Grand Tour – So verteidigst du den Small Blind

PokerStarsSchool | vor 1 Monat in Sonstiges

In unserer Artikelserie zu PokerStars Grand Tour geht es dieses Mal darum, wie du am Small Blind verteidigst. Also wann du wegwirfst, auffüllst oder all-in gehst.

Dies ist bereits der elfte Artikel der Serie. Da die Themen aufeinander aufbauen, ist es wichtig, dass du alle vorhergingen Artikel gelesen und verstanden hast. Hier die Übersicht der bisherigen Grand Tour-Strategieartikel:

Den Small Blind verteidigen

Wenn du am Small Blind sitzt, solltest du nur drei Spielzüge in Erwägung ziehen: Fold, Auffüllen oder All-In. Es gibt gute Gründe, warum du keine Erhöhung in Betracht ziehen solltest.

Es vereinfacht deine Situation deutlich. Wenn du einen kleinen Raise in deine Hand Range packst, ist es deutlich komplizierter und du verbesserst deinen Erwartungswert nur marginal. Spieler haben Position auf dich und bei einer kleinen Erhöhung und einer Bounty gibt es fast keine Karten, die sie nicht wegwerfen.

Limp & Shove Strategie am Small Blind

Nachdem wir die Grundidee hinter der Hand Range verstanden haben, geht es nun ans Eingemachte. Die grau-unterlegten Hände sind klare Folds, Rot bedeutet Limp-Fold, Gelb Limp-Call und Grün Limp-Shove. Bei den blauen Händen geht es direkt all-in.

Hier die Gedanken, zu der Hand Range:

Warum Limping ein Vorteil ist – Mit einem Limp riskierst du nur wenig und bekommst gute Pot Odds. Oft bist du Heads-Up und kannst dich auf dein Post-Flop Können verlassen.

Limping Range verteidigen – Natürlich kann der Big Blind immer noch erhöhen oder All-In gehen. Daher wäre es fatal, wenn du nur marginale Hände, die du bei Gegenwehr allesamt wegwirfst, limpst. Daher müssen in deiner Range auch bessere Hände sein.

Schwierige Hände all-in stellen – Mit Starthänden wie AT offsuit oder 44 hast du eine hohe Equity. Der Nachteil ist jedoch, dass solche Hände selten unverbessert gewinnen und kaum ein Gegner mit Luft bis zum River bezahlt. Daher eignen sich solche Hände für einen Shove.

Limp Call mit spielbaren Händen – Es gibt einige Hände, die wir bezahlen, wenn wir zuvor gelimpt haben und erhöht wurden. JT suited ist ein gutes Beispiel. Solche Hände haben Outs gegen Value Hands des Gegners, dominieren seine Bluffs und sind sehr gut, wenn der Big Blind ebenfalls checkt.

Limp mit Monstern – Hände wie AA und AK suited brauchen keinen Schutz, so dass wir uns einen Limp erlauben können. Wenn hinter uns erhöht wird, stellen wir all-in, und es stört uns nicht, wenn wir den Flop zu sehen bekommen.

Müll reinschmuggeln – Hände wie J6 offsuit sind nicht stark, aber bei den guten Pot Odds kein wirklicher Fold. Da du am Small Blind nicht erhöhst, sind dies ideale Hände für eine Limp Fold. Oft genug wirst du den Flop sehen.

Wenn du Fragen hast, kannst du diese in den Kommentaren posten oder aber auf unserem Discord-Kanal stellen.

Kommentare laden

Loading more content...