Grand Tour – So spielst du am Big Blind gegen Limper

PokerStarsSchool | vor 2 Wochen in Sonstiges

In unserer Artikelserie zu PokerStars Grand Tour geht es dieses Mal um das Spiel am Big Blind gegen Limper. Wenn also die Spieler vor dir nur auffüllen.

Dies ist der zwölfte Artikel der Serie. Da alle Themen aufeinander aufbauen, ist es wichtig, dass du alle vorhergingen Beiträge gelesen und verstanden hast. Hier die Übersicht der bisherigen Grand Tour-Strategieartikel:

Im letzten Artikel gingen wir auf die Limp-or-Shove Strategie am Small Blind ein. Nun sind die Rollen vertauscht, denn wir befassen uns damit, wie du spielen solltest, wenn du am Big Blind sitzt und vor dir nur aufgefüllt wird.

Der fundamentale Unterschied zwischen dem theoretischen Ansatz und der wirklichen Spielweise am Tisch ist die Tatsache, dass der durchschnittliche Grand Tour-Spieler eine deutlich schwächere und zudem noch eine Capped Range spielt.

Dies bedeutet:

  • Im Vergleich zu einer optimalen Limping-Strategie kannst du deutlich öfter mit einem Raise anspielen, da deine Gegner deutlich seltener Limp-Shove spielen werden
  • Du kannst häufiger mit kleinen Karten, die suited und semi-connected sind, einen Bluff Raise spielen

Behalten wird die im Hinterkopf und sehen uns dennoch den theoretisch-optimalen Ansatz an. So bist du vorbereitet, wenn du gegen stärkere Gegner spielst. Die Hand Range kannst du immer noch anpassen, wenn du Spieler am Tisch hast, die eine schwache Limping Range haben.

Am Big Blind gegen den Small Blind Limp spielen

Wenn noch vier oder drei Spieler am Tisch sitzen und der Small Blind limpt, hast du Position auf ihn. Sollten du und der Spieler am Small Blind in der glücklichen Situation sein, viele Chips zu halten, dann sei ein weniger konservativer, als in der Hand Range angegeben.

Wie in der Artikelserie mehrfach erklärt, ist das Sammeln der Kopfgeldprämien wichtiger, als das Sammeln von Chips. Im Folgenden gehen wir davon aus, dass ihr beide rund 20 Big Blinds haltet,

  • Gelb: Checke diese Hände
  • Grün: Spiele mit 3,5 Big Blinds an und bezahle, wenn dein Gegner all-in geht
  • Rot: Spiele mit 3,5 Big Blinds an und werfe weg, wenn dein Gegner all-in geht

Diese Strategie ist hyper-polarisierend da die meisten Hände, die wir anspielen, entweder sehr stark oder sehr schwach sind. Die Idee dahinter ist, dass wir mit Hände, die oft den Flop treffen, keine Chips verschwenden.

Wie bereits angemerkt, solltest du jedoch deine Hand Range gegen schwache Gegner anpassen. Sollte der gegnerische Spieler zu selten Limp Shove spielen, erhöhe auch mit kleinen Suited Hands. Ist er dagegen eine Calling Station, versuche nicht mit schwachen offsuit Hands, wie beispielsweise T3 offsuit anzuspielen.

Grenzwertige Raise Call-Hände wie 98s (grün) hängen auch stark davon ab, ob wir den Gegner covern, oder ob er mehr Chips hält, wie wir. Sollten wir keine Bounty gewinnen können, sollten solche Hände nur gecheckt werden.

Am Big Blind gegen einen Heads-Up Limp spielen

Im Heads-Up verlieren wir den Vorteil der Position, wenn unser Gegner limpt. Daher vereinfachen wir unsere Strategie zu einer Shove Check Hand Range. Wir gehen davon aus, dass beide Spieler rund 15 Big Blinds halten.

Wenn du Fragen hast, kannst du diese in den Kommentaren posten oder aber auf unserem Discord-Kanal stellen.

Kommentare laden

Loading more content...