Micro Stakes-Turniere #2 – Stacks und Tischdynamik

PokerStarsSchool | vor 3 Wochen in MTTs

Micro Stakes-Turniere sind ideal um das Turnierspiel zu erlernen. Doch es braucht eine spezielle Pokerstrategie, um diese MTTs zu meistern. In diesem Artikel beschäftigen wir uns damit, wie die unterschiedlichen Stacks am Tisch unsere Taktik beeinflusst.

Bei unseren Stadium Series Freerolls kannst du dir kostenlose Turniertickets sichern.

Im ersten Artikel zur Micro Stakes-Turniereserie ging es um das Thema Spielertypen und wie du dein Spiel anpassen musst. Dies war ein kleiner Leitfaden für die Anfangsphase in den MTTs. Dieses Mal beschäftigen wir uns damit, welche Anpassungen du treffen musst, wenn das Turnier sich in der mittleren Phase befindet.

Viele der schlechten Spieler haben sich mittlerweile an die Rails verabschiedet, so dass das Teilnehmerfeld im Durchschnitt stärker ist. Sehr konservative und sehr vorsichtige Spieler sind oft noch dabei, jedoch meist mit wenigen Chips. Gezielte Bluffs gegen diese Spieler sind lukrativ.

Es ist jedoch fatal, anhand eines Stacks den Gegner auf eine Spielweise festzusetzen. Zum Glück sitzen Spieler in Turnieren lange Zeit beisammen, so dass es dir nicht schwerfallen sollte, Tendenzen bei den Spielern zu erkennen.

Die Stack-Größe ist dennoch ein extrem wichtiger Faktor. Mittlerweile gibt es keine einheitlichen Stacks mehr. Vom zufriedenen Big Stack bis zum verzweifelten Shorty, es gibt ein breites Spektrum, was die Chipverteilung angeht.

Doch es ist nicht nur wichtig, wie viele Chips ein Gegner hat, sondern auch wo er sitzt. Um dieses Konzept zu verdeutlichen, sehen wir uns zwei Szenarien an, die sich nur minimal unterscheiden. Beide Male hältst du 95 Big Blinds vor dir und willst mit QT suited eröffnen.

Szenario I

Hero (95 bb)
HJ (37 bb)
CO (58 bb)
BU (29 bb)
SB (84 bb)
BB (35 bb)

Hier ist eine Eröffnung mit einer Hand wie Q♥10♥ eine gute Entscheidung. Der Spieler am Hijack (37 bb) sowie der Spieler am Button (29 bb) können nicht ohne weiteres eine 3-Bet spielen, ohne einen erheblichen Teil ihres Stacks zu investieren. Zudem müssen sie einen Shove von dir befürchten.

Ähnlich sieht es mit dem Spieler am Big Blind (35 bb) aus. Der Spieler am Cutoff (58 bb) hat Position gegen uns und einen guten Stack, aber wird oft genug weglegen. Gegen den Spieler am Small Blind (84 bb) haben wir Positon, so dass dieser ebenfalls nicht oft callen oder eine 3-Bet spielen wird.

Szenario II

Hero (95 bb)
HJ (7 bb)
CO (58 bb)
BU (11 bb)
SB (84 bb)
BB (35 bb)

Obwohl nur zwei Stacks modifiziert wurden, hat sich das Gesamtbild beziehungsweise die Dynamik am Tisch drastisch verändert. Der Spieler am Hijack (7 bb) oder der am Button (11 bb) haben ideale Stacks, um gegen unsere Eröffnung all-in zu gehen. Obendrein könnte einer der Spieler in den Blinds auch noch eine 4-Bet spielen, um zu isolieren.

Im Gegensatz zu Turnierbeginn, in der die meisten Stacks nicht weit auseinander liegen, werden in der mittleren Phase die Entscheidungen komplexer. Dies bedeutete nicht, dass du nicht weiterhin gegen spezielle Spielertypen vorgehen solltest. Bluffe die ängstlichen Gegner, um an Chips zu kommen, vermeide es, gegen aggressive Gegner unnötig Chips liegenzulassen.

Wenn du Fragen hast, kannst du diese in den Kommentaren posten oder aber auf unserem Discord-Kanal stellen.

Kommentare laden

Loading more content...