Die Wahl der 3-Bet-Range-Form und -Größe

PokerStarsSchool | vor 1 Woche in Poker Theorie und Konzepte

Wir wissen alle, dass man außer Position höhere 3-Bets setzen sollte als in Position. Es gibt aber zwei Faktoren in der Theorie des 3-Betting, die bestimmen, wie hoch wir setzen sollten. Position ist der eine und Range-Form der andere. Schauen wir uns heute diesen weniger bekannten Faktor an. Welchen Einfluss hat die Art der Hand Range, mit der wir eine 3-Bet setzen, auf die Höhe unseres Einsatzes? Und wie bestimmen wir die Form unserer 3-Bet-Range überhaupt?

Hand Range-Form

Eine 3-Bet-Range kann linear oder polarisiert sein. Was ist der Unterschied?

Lineare Ranges

3-Betting mit einer linearen Range bedeutet, wir setzen die 3-Bet mit AA und allen schwächeren Blättern – bis zu einem bestimmten Poker-Blatt, das zu schwach für eine 3-Bet ist. Das könnte aussehen wie [8-8 oder höher, alle einfarbigen Broadways, alle einfarbigen Asse, As-Bube mehrfarbig und höher, König-Dame mehrfarbig und höher, 10-9 einfarbig, 9-8 einfarbig]. An einer anderen Position ist die Auswahl vielleicht etwas enger und schließt die schwächeren Blätter dieser Range aus. Linear bedeutet im Prinzip, dass es keine Lücken in der Range von Blättern gibt. Bei linearem 3-Betting würden wir nie einem schwächeren Blatt den Vorzug vor einem stärkeren geben.

3-Betting mit einer linearen Range ist in zwei Fällen sinnvoll:

Wenn wir keine Calling-Range gegen den Eröffnungseinsatz aufbauen. In diesem Fall nehmen wir mit einer 3-Bet am Pot teil oder gar nicht. Es würde keinen Sinn ergeben, ein schwächeres Blatt zu spielen als das, das wir folden, also setzen wir die 3-Bet von oben nach unten.

Wenn der Gegner oder die restlichen Spieler nach unserer 3-Bet selten folden. In diesem Fall wollen wir die Pothöhe nur für Value erhöhen – nicht für Fold-Equity. 3-Bet-Bluffs sind nicht ratsam, also setzen wir die 3-Bet bei allen Blättern – und nur bei Blättern -, die stark genug für Value-3-Bets sind.

Polarisierte Ranges

Eine polarisierte 3-Bet-Range hat eine Value-Komponente und eine Bluff-Komponente. Diese beiden Gruppen von Blättern sind getrennt durch eine Calling-Range. Bei polarisiertem 3-Betting brauchen wir also eine Calling-Range, die als Puffer zwischen Value-Blättern und Bluffs dient. Eine polarisierte Range könnte etwa so aussehen: [Bube-Bube oder höher, As-Dame einfarbig oder höher, As-König mehrfarbig, As-2 einfarbig, As-5 einfarbig, 10-9 einfarbig, 9-8 einfarbig, 8-7 einfarbig] im extremsten Beispiel. Wenn unsere Range streng polarisiert ist, bedeutet das, wir callen die Blätter zwischen diesen beiden Gruppen und folden alles, was schwächer als unser 3-Bet-Bluff ist.

Eine modernere Version ist eine gemischte polarisierte Range. Auch dabei setzt man mit einer Reihe sehr starker Blätter immer eine 3-Bet für Value. Der Unterschied bei dieser Range ist, dass einige schwächere Blätter zwischen 3-Betting und Calling mischt. Das hat den Vorteil, dass man das Kaliber von Bluffs erhöht, aber den Nachteil, dass man insgesamt weniger Blätter spielt. Der Raum fürs Bluffen ist in unserer Strategie begrenzt, bevor sie zu Bluff-lastig und leicht ausnutzbar wird. Gegen schwächere Gegner, die zu viel folden, mag das funktionieren, aber bei starken Gegnern wird das zum Problem. Wenn wir also mit As-5 einfarbig einen 3-Bet-Bluff setzen, haben wir weniger Raum für König-3 einfarbig.

Eine polarisierte Range ist sinnvoll:

Wenn wir eine Calling-Range haben wollen.

UND

Wenn wir glauben, der Gegner oder die restlichen Spieler folden bei 3-Bets häufig genug.

Je höher der EV, den wir mit mittelstarken Blättern bei einem Call erwarten, desto seltener müssen wir sie als 3-Bet-Bluffs spielen. Wenn wir in Position sind mit einem BB gegen SB-Raise, ist ein 3-Bet-Bluff mit mittelstarken Blättern nicht ratsam. Blätter wie As-5 einfarbig callen oft einfach, weil der Call hier so profitabel ist und sie vor einer 4-Bet zurückschrecken. Gleichzeitig ist ein Blatt wie Bube-4 einfarbig, das mit einem Call normalerweise keine Verluste macht, durchaus als 3-Bet-Bluff sinnvoll, da wir mit einer 3-Bet nicht viel Calling-EV verschwenden.

Vergleichen wir das mit einer Situation wie BB gegen UTG – dabei wäre As-5 einfarbig kein profitabler Call. An dieser Stelle können wir das Blatt zwischen 3-Bet und Call mischen:

Beide Optionen sind beim EV ungefähr gleich. Mit Dame-4 einfarbig würden wir hingegen nie von einer 3-Bet träumen. Bei BB gegen UTG setzen wir also auf eine gemischte polarisierte Range, während bei BB gegen SB eine rein polarisierte Range sinnvoller ist.

Bei linearen Ranges lieber niedrige Einsätze

Generell gilt: Hände mit hohem Value erhöhen ihren EV, wenn sie mehr Geld in den Pot treiben. Mittelstarke Blätter (oder “zweitklassige Blätter”) erhöhen ihren EV stattdessen mit niedrigeren Einsätzen. Das liegt daran, dass man nicht zu viele der schwächeren Blätter in der gegnerischen 3-Bet-Range aussortieren sollte, denn genau solche Blätter können wir mit mittelstarken Blättern dominieren. Mit 10-10 solltest du bei Hijack gegen UTG keine 3-Bet setzen, denn es warten noch vier unbegrenzte Ranges dahinter und Zehn-Zehn ist ungünstig, wenn es zu viele Blätter vom UTG-Spieler aussortiert.

Denk dran, dass lineare Ranges viele mittelstarke Blätter enthalten. Daher empfiehlt sich hier ein niedrigerer Einsatz. In Position würde ich bei Highjack gegen UTG eine 3-Bet von 2,5BB bis 7BB setzen – außer Position 2,5BB bis 11BB.

Bei polarisierten Ranges lieber höhere Einsätze

Denk dran: Mit starken Blättern wie As-As, König-König, Dame-Dame und As-König ist ein hoher Einsatz sinnvoll. Je mehr Geld du mit diesen Blättern in den Pot schaufeln kannst, desto besser (es sei denn, die Stacks sind gering und einen großen Pot aufzubauen, ist nicht nötig). Da die Nut-Blätter einen großen Teil einer polarisierten Range ausmachen, neigen polarisierte Ranges zu höheren Einsätzen.

Bei Bluffs kommt es darauf an, dass die Equity vor dem Flop profitabel oder ausgeglichen ist. Wenn deine Range also eine Reihe sehr schwacher Blätter umfasst, solltest du deine Fold-Equity erhöhen. Mit einem Blatt wie Dame-3 einfarbig wäre eine kleine 3-Bet, die normalerweise gecallt wird, keine gute Idee.

Da polarisierte Ranges weniger mittelstarke Blätter enthalten, mit denen du kleinere Pots gegen breitere Ranges spielen kannst, spricht bei polarisierten Ranges nichts gegen hohe Einsätze – und vieles dafür.

In Position würde ich mit einer polarisierten Range 3-Bets zwischen 2,5BB und 9,5BB setzen. Außer Position würde ich 2,5BB bis 12BB setzen.

Zusammenfassung

Lineare Ranges setzen 3-Bets von oben bis unten, ohne Lücke. Sie lohnen sich, wenn wir nichts callen oder wenn die Fold-Equity niedrig ist. In dem Fall sollte man niedrigere Einsätze bringen, da sich mittelstarke Blätter vor allem in kleineren Pots bewähren.

Polarisierte Ranges setzen 3-Bets mit zwei Gruppen von Blättern: Sehr starke Value-Blätter, mit denen du hohe Pots aufbauen willst, sowie Bluffs, mit denen du es auf Fold-Equity abgesehen hast. Eine polarisierte Range lohnt sich, wenn wir sowohl eine Calling-Range als auch eine vernünftige Fold-Equity haben. Da polarisierte Ranges Blätter enthalten, die hohe Pots fordern, und keine mittelstarken Blätter dabei sind, empfehlen sich hohe Einsätze.

Wenn du Fragen hast, kannst du diese in den Kommentaren posten oder aber auf unserem Discord-Kanal stellen.

Kommentare laden

Loading more content...