Razz – Fortgeschrittenen Konzepte auf 6th Street

Bei der Verbesserung Ihres Razz-Poker-Spiels werden Ihnen diverse Fortgeschrittenenkonzepte gelegen kommen. Nachfolgend werden einige dieser Konzepte erläutert.

6th-Street-Play – Fortgeschrittenenkonzepte

1. Die Chancen die eine, “perfekte” Karte zu treffen, die Sie benötigen, um Ihren Gegner auf der Seventh Street zu outdrawen, betragen:

  • wenn alle vier Suits einer Karte live sind (d.h. noch nicht in den Händen der anderen Spieler gesehen wurden) = 12 %
  • wenn nur drei Suits einer Karte live sind = 9 %
  • wenn nur zwei Suits einer Karte live sind = 6 %
  • wenn nur ein Suit einer Karte live ist = 3 %

Diese Information ist wichtig, um auf der Sixth Street die richtige Entscheidung zu treffen. Schließlich müssen Sie diese Odds mit den Potodds vergleichen, die nötig sind, um die perfekte Karte auf der Seventh Street zu treffen. Und: Wenn Sie erwarten ausbezahlt zu werden, wenn Sie die “perfekte” Karte treffen, sind Ihre Implied Odds besser. Damit ist das zusätzliche Geld gemeint, das Sie gewinnen werden, wenn Sie Ihr Gegner callt.

2. Wenn sich Ihre Hand und die Hand Ihres Gegners auf der Sixth Street als mittelmäßige Lows entpuppen, ziehen Sie es vor zu checken, anstatt das Risiko einzugehen, zwei Bets zu verlieren.

Beispiel 1: Sie zeigen 46|37TT, Ihr Gegner zeigt XX|23JK.

Situation: Sie haben auf der Fifth Street geführt und haben gesetzt. Ihr Gegner hat Sie gecallt und sowohl Sie als auch Ihr Gegner treffen auf der Sixth Street schlecht. Ihr Gegner ckeckt vor Ihnen.

Analyse: Ihr Gegner hat Sie auf der Fifth Street gecallt, weil er gehofft hatte, seinen Draw zu treffen. Dieser Draw scheint ein 6- oder 5-Low-Draw zu sein. Wenn Sie an dieser Stelle setzen, wird Ihr Gegner callen. Tatsächlich ist er nur knapp unterlegen, denn Sie haben lediglich eine T-Low. Auf der Seventh Street wird Ihr Gegner checken und callen, wenn er eine Sieben, Acht, Neun oder gar eine Zehn trifft. Falls er eine Fünf oder Sechs trifft, wird er wahrscheinlich betten oder Ihren Bet checkraisen. Wenn Sie Ihre mittelmäßige Low auf der Sixth Street checken, wird Ihr Gegner mit einer 5-, 6-, 7- oder 8-Low betten. Sie werden diesen Bet callen müssen, auch dann, wenn Sie sich verbessern. Falls Ihr Gegner checkt, werden Sie setzen, wenn Sie Ihre 7-Low treffen, und er muss mit seiner 9-, T- oder gar einer J-Low callen.
Wenn Sie also betten, riskieren Sie zwei Bets mit einer mittelmäßigen Low. Wenn Sie hingegen checken, riskieren Sie nur einen Einsatz. Und genau diesen einen Einsatz könnten Sie von Ihrem Gegner gewinnen.

Aktion: Checken Sie Ihr mittelmäßiges Low auf der Sixth Street.

Beispiel 2: Sie zeigen 48|37QT, Ihr Gegner zeigt XX|A6JK.

Situation: Ihr Gegner hat auf der Fifth Street geführt und mit seinem J-Low gesetzt. Sie haben ihn gecallt. Auf der Sixth Street haben Sie T und er K getroffen.

Analyse: Sie und Ihr Gegner haben beide eher mittelmäßige Lows. Sie haben ein 10-Low, Ihr Gegner hat ein J-Low. Wenn Sie auf der Sixth Street setzen, wird Ihr Gegner callen. Er ist lediglich knapp unterlegen.
Wenn Sie auf der Sixth Street betten, riskieren Sie, zwei Bets zu verlieren. Während Sie auf der Sixth Street führen, riskieren Sie weniger, wenn Sie checken und können sehr wahrscheinlich die gleiche Anzahl von Bets gewinnen.

Action: Checken Sie.

3. Wenn sich Ihre und die Hand Ihres Gegners auf der Sixth Street zu schlechten Lows entwickeln, ist es in Ordnung zu checken und zu callen, wenn Sie hinten liegen. Für gewöhnlich sind die Odds, die der Pot bietet, gut genug.

Beispiel 3: Sie zeigen 47|AJQK, Ihr Gegner zeigt xx|6TQQ.

Situation: Ihr Gegner hat auf der Fifth Street mit der Hoffnung gebettet, dass Sie Ihre Q-J – verglichen mit seiner Q-T – folden. Sie haben jedoch gecallt und auf der Sixth Street hat sich keiner verbessert.

Analyse: Sie müssen diese Hand checken. Falls Ihr Gegner auf der Sixth Street bettet, erfordern die Potodds, dass Sie seinen Bet callen. Wahrscheinlich sind Sie maximal ein 1:4-Außenseiter, die Hand zu gewinnen, während die Potodds vermutlich besser sein dürften.

Action: Checken und callen Sie den Bet Ihres Gegners.

4. Indem Sie Ihren Gegner auf der Sixth Street raisen, wenn drei Ihrer offenen Karten höher als drei offene Karten Ihres Gegners sind, haben Sie die Möglichkeit, mehr Bets zu gewinnen, ohne dass es Sie mehr kostet.

Beispiel 4: Sie zeigen 82|A6J5, Ihr Gegner zeigt XX|76T5.

Situation: Sie haben die Führung auf der Fifth Street verloren. Auf der Sixth Street zeigt Ihr Gegner eine 7-6 und setzt zuerst. Sie haben eine fertige 8-6-Low und Ihr Gegner könnte Sie mit seiner fertigen 7-6-Low-Hand geschlagen haben.

Analyse: Wenn Ihr Gegner bettet, können Sie Ihn callen und hoffen, dass Sie eine gute Karte für ein 6-Low auf der Seventh Street treffen. Sie könnten auch raisen. Dann könnte es sein, dass Ihr Gegner foldet, wenn er ein Paar getroffen hat. Falls nicht, wird er auf Seventh Street checken. Wenn Sie Ihre 6-Low treffen, werden Sie höchstwahrscheinlich einen weiteren Einsatz auf der Seventh Street gewinnen. Falls nicht, verlieren Sie diese zwei Einsätze.

Aktion: Raisen Sie.

Wenn du Fragen hast, kannst du diese in den Kommentaren posten oder aber auf unserem Discord-Kanal stellen.

Vorherige Lektion

Razz – 6th Street Play

Nächste Lektion

Razz – 7th Street Play