1. Aggression – so sammelst du Chips

Um Turbo-Turniere zu schlagen, musst du aggressiv spielen und kontinuierlich Druck auf die Gegner ausüben, um Chips zu sammeln. In der Artikelserie über Turbos sind wir schon näher darauf eingegangen. In diesem Artikel diskutieren wir das Thema noch ausführlicher.

Chips sammeln ist in jeder Form von Poker wichtig. In Turbos und Hypers hast du jedoch nur wenig Zeit dieses Ziel zu erreichen. Starke Hände sind rar, deshalb musst du Spots finden, in denen du Chips ohne Gegenwehr holst.

Aggression ist das Wichtigste

Chips zu Gewinnen ohne Showdown ist kritisch, um in einem Turnier einen Stack aufzubauen. Je schneller die Turnier-Struktur ist, umso öfter musst du diese Pots gewinnen. Wenn du also in eine Hand einsteigst, dann wäge immer ab, welche Vorteile ein aggressiver Spielzug – erhöhen anstelle zu zahlen – hat.

Turbo-Turniere können viel Spaß bringen und obendrein noch lukrativ sein. Viele Spieler bevorzugen die langsamen Turniere und sehen etwas herablassend auf Turbos. Nicht selten werden schnelle Turniere als Bingo abgestempelt.

Obwohl die Varianz bei Turbos und Hypers deutlich größer ist und du häufiger gezwungen bist mit marginalen Händen um deinen Stack zu spielen, wird ein guter Spieler langfristig einen Gewinn machen.

Greife schwache Ranges an

Die Spieler haben nur wenig Chips. Viele Gegner sind zu ängstlich und folden zu oft. Wenn du eine schwache Range bei einem anderen Spieler erkennst, ist Aggression der Weg zum Erfolg.
Chip Stack Bet

Post Flop Barrel gegen Capped Ranges

Eine Capped Range kommt vor, wenn die stärkste Hand aufgrund der Action „capped” ist. Wenn beispielsweise ein Spieler auf einem draw-lastigen Board nur callt, dann ist seine Hand capped auf Draws oder ein Paar. Bis auf wenige Ausnahmen würde ein Gegner mit einem Two Pair oder besser erhöhen, um seine Made Hand zu schützen. Wenn du den Gegner auf eine solche Hand festmachen kannst, dann übe Druck aus, um die Hand ohne Showdown zu holen.

Nutze Preflop Aggression

Die Tage an denen ein Raise ausreichte, um kontinuierlich die Blinds zu sammeln, sind leider vorbei. Moderne Spieler lernen schnell, dass es wichtig ist die Blinds zu verteidigen. Natürlich haben wir nicht den Luxus nur mit den besten Händen zu eröffnen. Genau genommen wärst du dann ‘Dead Money’ in einem Turbo-Turnier, doch aus diesem Grund musst du dich auf etwas mehr Widerstand einstellen und die eigene Aggression noch höher fahren.

Per 3-Bet oder 4-Bet preflop all-in zu gehen, kommt in Turbo-Turnieren häufig vor. Wie bereits erwähnt kannst du nicht auf Könige und Asse warten, um deine Chips zu riskieren. In vielen Fällen willst du die Chips in der Mitte kampflos kassieren. Es ist wichtig zu erkennen, wann wir den perfekten Stack haben, um genug Folds zu bekommen und diese Aktion profitabel zu machen.

Wenn ein konservativer Gegner unsere Bet mit einer 3-Bet beantwortet, jedoch nur JJ+ und Ass-König so spielt, dann macht es für uns keinen Sinn mit marginalen Händen gegen diese ‘Nutted Range’ in den Kampf zu ziehen.

Ist der Gegner jedoch aggressiv, werden in seiner Range auch Bluffs und Re-Steals sein. Können wir ihn mit einer 4-Bet unter Druck setzten, dann ist das die ideale Gelegenheit, um unseren Stack auszubauen.

Hier einige allgemeine Richtlinien für ein gutes Verhältnis zu Risiko und Erfolg: In Turbos ist es möglich mit etwas größeren Stacks All-In zu gehen

Die Größe des Stacks ist jedoch nur eine Komponente, denn es ist auch entscheidend welche Starthand wir halten. Unsere Hand Range wird in Turbos deutlich erweitert, da wir keine Zeit haben auf Monster zu warten.

Wenn du Fragen hast, kannst du diese in den Kommentaren posten oder aber auf unserem Discord-Kanal stellen.

Zurück zum Kurs

Poker Turnier Kurs

Nächste Lektion

2. Tipps zum Erfolg bei Turbo-Turnieren