Gelegenheiten, die dein Leben verändern

Viele talentierte Pokerspieler haben das Problem, dass ihnen eine entsprechende Bankroll fehlt. Somit sind sie gezwungen mit geringen Stakes zu spielen – fern jeder Chance auf Traumgewinne, die ihr Leben verändern.

Das übliche Mantra lautet, dass man seine Bankroll langsam aufbauen sollte, um Stück für Stück in Richtung höherer Stakes zu kommen. Leider fehlt vielen Freizeit- und halb professionellen Spielern aber die Zeit dazu, die Leiter ihrer Pokerkarriere Schritt für Schritt aufzusteigen. Hier sind ein paar alternative Wege, die man nehmen kann.

Chancen zum Ausbrechen

Eine der reizvollsten Eigenschaften von Poker ist, dass man hier theoretisch in sehr kurzer Zeit viel Geld gewinnen kann. Ihr kennt wahrscheinlich alle die Geschichten von Low Stakes-Spielern, die plötzlich bekannt wurden oder mit den höchsten Stakes spielen, nachdem sie ein großes Turnier gewonnen haben. Gelegenheiten wie diese schenken uns alle Hoffnung und für manche ist das ein Grund weiterzuspielen. Poker-Kenntnisse, eine gute Selbsteinschätzung, eine positive Einstellung und die Motivation einfach weiterzumachen, sind alles wichtige Faktoren, aber man muss vielleicht nicht zu den besten Spielern der Welt zählen, um sehr erfolgreich Poker zu spielen. Schauen wir uns mal die verschiedenen Gelegenheiten an!

Die Sunday Majors

Seit dem allerersten Sunday Million 2006 haben schon Millionen Spieler davon geträumt, hier als Sieger vom Tisch zu gehen. Das Sieger-Preisgeld von fast $200.000 ist für jeden Spieler auf der Couch zu Hause zum Greifen nah. Man muss gut pokern können und braucht auch viel Glück, aber wenn man sich die Ergebnisse anschaut, fällt auf, dass schon häufig Amateurspieler gewonnen haben.

Wem das Sunday Million zu teuer ist, der kann auch die kleineren Sonntagsturniere spielen, die ein ähnlich großes Teilnehmerfeld haben – zum Beispiel das Bigger $11, das Bigger $55, das $22 Mini Sunday Million oder das beliebte Sunday Storm, das auch mein Favorit ist. Das Sunday Storm ist für so gut wie jeden erschwinglich, da das Buy-in gerade einmal $11 beträgt. Das bedeutet, dass das Teilnehmerfeld bunt gemischt und voller schwächerer Spieler ist. Wer einen guten Lauf hat, kann also einen ordentlichen Stack absahnen, wenn es in die Geldränge geht.

Live Poker Room

Live-Turniere

Live-Turniere bieten wahrscheinlich die größten Chancen zum Ausbrechen. Der Nachteil ist, dass Live-Events in der Regel höhere Buy-ins als Online-Turniere haben – dafür aber auch entsprechend fette Preispools. Wer hier unter die besten fünf Spieler kommt, verleiht seiner Bankroll einen ordentlichen Schub.Ein weiterer Vorteil ist, dass es bei Live-Turnieren weniger Teilnehmer gibt als online bei PokerStars, wo Teilnehmerfelder von 5.000 – 20.000 Spielern nicht ungewöhnlich sind.

Allgemein kann man sagen, dass die Online-Turniere mit höheren Buy-ins, zum Beispiel das Super Tuesday oder die WCOOP-Events, ein starkes Feld haben, während Live-Turniere mit vergleichbarem Buy-in weniger professionelle Spieler anziehen. Wir dürfen natürlich auch nicht vergessen, dass diese Live-Turniere meistens an reizvollen Orten stattfinden – das tröstet nach einem brutalen Ausscheiden ein wenig. Es gibt doch nichts Besseres, als ein großes Pokerturnier zu spielen, während man gleichzeitig Urlaub macht!

Die Lösung: Satellites

Zum Glück muss man bei den Events oben genannten nicht unbedingt das direkte Buy-in hinblättern. PokerStars bietet ständig lukrative Satellites für die Turniere mit höheren Buy-ins in aller Welt. Der frühere WSOP-Sieger Chris Moneymaker ist wohl das perfekte Beispiel. Moneymaker hat das WSOP Main Event und das Sieger-Preisgeld von $2.500.000 gewonnen, nachdem er sich über ein $88-Satellite bei PokerStars für das $10.000 Event qualifiziert hatte.

Und wenn ihr euch für große Online-Turniere qualifizieren wollt, ist das noch einfacher. Es gibt Direct-Satellites für alle großen Turniere und zusätzliche Sub-Satellites, sodass man auf dem Buy-in-Level einsteigen kann, das zu einem passt. Wenn man also gut genug ist (und das nötige Quäntchen Glück hat), kann man sich für ein paar StarsCoin oder Cents ein Ticket für das Sunday Million sichern. 2012 qualifizierte sich beispielsweise ein Freizeitspieler mit wenigen StarsCoins (damals noch Frequent Player Points) für den $5.300 WCOOP Main Event und gewann $1 Million.

Es ist eine Binsenweisheit, aber nur wer spielt kann gewinnen. Also verfolgt nicht nur in den News, wer ein großes Turnier gewonnen hat – spielt Satellites und seid so bald wie möglich selbst mit dabei! Viel Erfolg!

Wenn du Fragen hast, kannst du diese in den Kommentaren posten oder aber auf unserem Discord-Kanal stellen.

Zurück zum Kurs

Bankroll Grind Kurs

Nächste Lektion

Poker Turnier Deal – den perfekten Handel vereinbaren