5. So gewinnst du große Online Pokerturniere

Sich für ein Pokerturnier wie das Sunday Million anzumelden, kann eine überwältigende Erfahrung sein. Ein Blick auf die Turnier-Lobby von PokerStars und du siehst Tausende anderer Spieler auf ihren Plätzen bereit, um sich durch das Turnier zu boxen und es zu gewinnen.

Da kann es schon einmal wie ein Ding der Unmöglichkeit erscheinen, alle diese Gegenspieler zu überstehen, es an den Finaltisch zu schaffen und schließlich das Turnier zu gewinnen. Doch es gibt keinen Grund, ein großes Turnier mit einer so sorgenvollen Einstellung anzugehen. Denn es ist durchaus machbar, sich bis zum Ende durchzukämpfen und zu gewinnen – im Folgenden findest du einige Tipps, wie du die bestmöglichen Chancen auf Erfolg hast.

Ein Schritt nach dem anderen

Versuche, die Großzahl aller Spieler im Turnier außer Acht zu lassen, und konzentriere dich erst einmal nur auf die Action an deinem Tisch. Dies ist der einzige Teil des Turniers, auf den du einen Einfluss nehmen kannst – die anderen Tische werden sich schon von selbst erledigen. In einem Turnier mit Hunderten oder gar Tausenden von Spielern wirst du eine ganze Weile pokern, bevor die bedeutenden Preisgelder ausgehändigt werden.

Denke immer daran, dass du ein Turnier nicht in dieser frühen Phase gewinnen kannst. Widerstehe der Versuchung, dich schon früh auf den Stack des Chipleaders zu konzentrieren, denn dieser ist irrelevant. Alles, was zählt, ist, wie groß dein eigener Stack im Vergleich zur Höhe der Blinds ist. Solange du in einer komfortablen Position bist – also beispielsweise mehr als 25 Big Blinds hast – gibt es keinen Grund zur Sorge, selbst dann nicht, wenn du der Short Stack am Tisch bist. Spiele dein Game einfach unbeirrt weiter. Wenn du kontinuierlich die richtigen Entscheidungen triffst, wirst du schon irgendwann an die Chips herankommen. Erst in der späten Phase des Turniers, wenn du die Bubble oder die letzten paar Tische erreicht hast, sollte es ein wesentlicher Teil deiner Strategie werden, mitzuverfolgen, wie deine Gegenspieler sich schlagen.

Die entscheidende mittlere Phase

In vielerlei Hinsicht ist das Spiel in der mittleren Phase eines Turniers – wenn die Blinds in die Höhe steigen, doch die Bubble noch in weiter Ferne liegt – die größte Herausforderung. Zu diesem Zeitpunkt solltest du deine Strategie entsprechend anpassen und deine Spielweise eher loose gestalten. In der frühen Phase hingegen ist es wirklich nicht sinnvoll, die Blinds zu stehlen, einfach, weil sie da noch so klein sind. Stattdessen ist es in dieser Phase die beste Vorgehensweise, tatsächlich eine Hand zu treffen und den maximalen Value aus ihr herauszuholen.

Doch wenn du es erst einmal in die mittlere Phase geschafft hast, werden die Blinds auf einen Schlag sehr wertvoll, insbesondere dann, wenn die Ante hinzukommt. Wenn du dich in einer späten Position wiederfindest und alle vor dir gefoldet haben, solltest du die Gelegenheit so oft wie möglich nutzen, um die Blinds zu stehlen. Du brauchst dafür keine starke Hand. Du machst den Raise schließlich mit der Absicht eines Steals und setzt einfach darauf, dass es nicht zum Flop kommt. Kommt es doch zu einem Call von dem Small oder dem Big Blind, kann eine einfache Continuation Bet häufig dennoch zum Gewinn des Pots führen.

Du wirst in der mittleren Phase auf ein sehr viel breiteres Spektrum an Chipstacks stoßen, das du gut im Auge behalten solltest. Es ist sehr gut möglich, dass du an einem Tisch mit Short Stacks von unter 10 BBs, Medium Stacks von 25-35 BBs und Monster-Stacks von 50 BBs und mehr sitzt. Genau dies macht diese Phase im Vergleich zur frühen Phase so schwierig, wenn alle Spieler im Großen und Ganzen noch dieselben Chipstacks haben. Es ist von großer Bedeutung, dass du die Chipstacks der Spieler um dich herum bei deinen Handlungen mitberücksichtigst.

So solltest du beispielsweise nicht mit einer schwachen Hand wie 5-4 Suited raisen, wenn noch drei Spieler nach dir dran sind, die alle zwischen 10 und 20 BBs haben. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass einer von ihnen deinen Raise mit einem All-in erwidern wird, den du dann nicht callen kannst, ist einfach zu groß. Hast du hingegen diese Hand, und die Spieler, die noch dran sind, haben 25-35 BBs, ist es eine ideale Hand zum Spielen. In diesem Fall werden deine Gegenspieler wohl eher mitgehen oder aber folden, als All-in zu gehen.

Wenn es dir gelingt, in der mittleren Phase einen ordentlichen Stack aufzubauen, hast du eine sehr gute Chance, unter die bezahlten Plätze zu kommen und einen Deep Run hinzulegen.

Die Bubble

Genau wie in den meisten Situationen im Pokerspiel ist es auch hier wichtig, über die Handlungen deiner Gegenspieler auf der Bubble so gut Bescheid zu wissen wie über deine eigenen. In einem Turnier mit riesigem Teilnehmerfeld wirst du bereits viele Stunden (oder im Fall eines Live-Turniers vielleicht auch Tage) am Pokertisch hinter dir haben, wenn du die Bubble erreichst. Viele Spieler setzen sich angesichts des emotionalen Investments, sprich der Zeit und Mühe, die sie in das Turnier gesteckt haben, unter Druck, ins Geld zu kommen. Die Aussicht, nach alledem ohne Gewinn aus dem Turner zu fliegen, erscheint ihnen unvorstellbar.

Zwei Dinge solltest du hierbei beachten; zunächst einmal: Vermeide eine solche Denkweise. Natürlich ist es gut und schön, einen der bezahlten Plätze zu erreichen. Doch der eigentliche Grund, warum man große Pokerturniere spielt, ist der, an den Finaltisch zu kommen und als Gewinner wieder zu verlassen. Erst dann kommen die riesigen Preisgelder ins Spiel. Wenn du extrem tight spielst und dich während der Bubble überrumpeln lässt, wirst du vielleicht oft ein Preisgeld kassieren. Gleichzeitig wirst du jedoch in der Regel einen so kleinen Chipstack haben, dass du dich selbst um die Chance bringst, noch viel weiter zu kommen.

Live PokerStars Tournament Action

Und zweitens solltest du einen Vorteil aus deinen Gegenspielern ziehen, die diese Denkweise haben. Wenn du siehst, dass ein Spieler zu viele Hände niederlegt (so wie du es vielleicht früher selbst gemacht hast), solltest du also versuchen, bei jedem Mal die Blinds zu stehlen! Diese Spieler werden nur mit einem Super-Blatt in die Hand einsteigen, was dir deine Entscheidungen leicht macht. Selbst, wenn du einen Flop siehst, kannst du dich darauf verlassen, dass sie ihre Hand bis zum River niederlegen werden, solange es keine sehr starke Hand ist. Voraussetzung ist, dass du genügend Chips hast, um sie unter Druck zu setzen und so immer wieder zum Folden zu bringen.

Die Spielphase kurz vor und um die Bubble herum ist oft sehr angespannt und geprägt von einem äußerst tightem Spiel. Doch wenn die Bubble erst einmal geplatzt ist, solltest du dich auf die wahre Schlacht vorbereiten! All die Spieler mit Stacks von zehn oder weniger BBs, die sich verzweifelt an ihren Chips festklammerten, um ins Geld zu kommen, können es jetzt nicht abwarten, ihre Chips auf gut Glück in den Pot zu schieben, um zu versuchen, sich noch einen vernünftigen Stack aufzubauen. Wenn du gut aufpasst, ist das ist eine weitere großartige Chance für dich, um an Chips zu kommen. Du solltest deine Standards senken in Bezug darauf, mit welchen Händen du diese All-ins callst. Nehmen wir einmal an, du siehst dich gleich in der ersten Hand nach der Bubble einem All-in von 9 BBs gegenüber.

Ich würde in dieser Situation mit Paaren 44+ sowie K-9+, A-7+ und selbst mit solchen Händen wie Q-J Suited mitgehen. Hierbei handelt es sich um eine wesentlich breitere oder looser Range, als wenn du dich in der “regulären” Phase des Turniers befinden würdest. Das ist ein gutes Anzeichen dafür, wie wahnsinnig loose das Spiel oft direkt nach der Bubble ist. Wenn du es schaffst, auf die Art nur ein paar der Spieler zu eliminieren, könntest du schon bald vom Medium Stack zu einem der Chipleader aufsteigen. Dies wiederum ist eine gute Position für das Rennen um den Finaltisch!

Der Endspurt

Zu diesem Zeitpunkt wirst du Hunderte, wenn nicht Tausende von Spielern hinter dir gelassen haben, und die Ziellinie ist in Sicht. Doch mach dir nicht vor, dass du es geschafft hast, denn der härteste Teil liegt noch vor dir. Jede Entscheidung, die du in der späten Phase triffst, hat eine viel größere Bedeutung als eine in der vorherigen Phase, einfach, weil die Einsätze jetzt bedeutend höher sind! Sieh es einmal so: Wenn du die Bubble gerade so überstehst, bevor du eliminiert wirst, ist das Beste, worauf du hoffen kannst, ein Mini-Preisgeld in Höhe des Doppelten deines Buy-ins.

Kommst du jedoch so weit, das Turnier zu gewinnen, beträgt dein Preisgeld mehrere Hundert Mal dein Buy-in! In dieser Spielphase ist es also noch wichtiger als sonst, dass du den Spielablauf des Turniers bis ins kleinste Detail mitverfolgst. Wenn nur noch ein paar Tische im Spiel sind, ist es ratsam, die anderen Tische in der PokerStars-Software zu öffnen und die Spielweisen der anderen Teilnehmer im Auge zu behalten. So wirst du wertvolle Informationen sammeln, die sich am Finaltisch entscheidend auswirken können.

Ein weiterer Faktor, den es zu berücksichtigen gilt, ist, dass es in Turnieren weniger Full Ring-Tische gibt, je länger das Turnier andauert. Und es macht einen großen Unterschied, ob man 9-handed Poker spielt oder beispielsweise 5-handed Poker! Wenn das Turnier auf den Finaltisch zugeht, werden die Tische der Fairness wegen automatisch von der Software ausbalanciert. Deshalb ist es gut möglich, dass du in dieser Phase shorthanded spielen musst – was einige Anpassungen deiner Spielweise verlangt.

Die wichtigste Anpassung ist dabei, dass du looser und aggressiver spielen musst, je weniger Spieler noch übrig sind. Weniger Gegenspieler bedeutet, dass im Durchschnitt mit wesentlich schwächeren Händen gespielt wird. Eine Hand wie 9-9 beispielsweise ist nicht schlecht, wenn du am Tisch mit acht Spielern sitzt, sie wird jedoch zur Monster-Hand, wenn du es nur noch mit vier Spielern zu tun hast. Dieses Konzept wird natürlich umso wichtiger an dem Finaltisch, an dem sich die Zahl der Mitspieler ändert, wann immer jemand eliminiert wird.

Wenn du die Strategien und Vorgehensweisen, die in diesen beiden Artikeln erläutert wurden, beherzigst, hast du gute Chancen, um im Turnier weit zu kommen. Der Rest hängt dann nur noch von dir ab. Viel Erfolg!

Wenn du Fragen hast, kannst du diese in den Kommentaren posten oder aber auf unserem Discord-Kanal stellen.

Vorherige Lektion

4. Tipps zur frühen Turnier-Phase

Nächste Lektion

6. Stolperfallen in teuren Turnieren