3. Das musst du beim Live-Spiel beachten

Wenn du die ersten Erfahrungen am Live-Pokertisch sammelst, kann dies überwältigend sein. Anfänger haben oft den Nachteil, dass sie nicht auf ihre Körpersprache achten und den Profis sogenannte „Tells”, also Hinweise auf die Handstärke, liefern. Wir geben dir Tipps mit auf den Weg, damit du nicht wie ein offenes Buch zu lesen bist.

Um eines vorne Weg zu nehmen, um selbst Tells zu erhalten, braucht es viel Erfahrung. Einige Faustregeln sind gute Anhaltspunkte, doch eher selten zu beobachten. Schlaue Spieler können zudem falsche Tells liefern.

Experten, die sich mit der Körpersprache beschäftigen, geben an, dass jeder Mensch verschieden ist. Es gilt also den Grund zu erkennen, warum einePerson auf eine gewisse Art reagiert oder ihr Handeln verändert.

Ohnehin wollen wir uns in diesem Artikel nur damit beschäftigen, was wir mit unserem eigenen Körper machen. Es wird einem Anfänger vermutlich nicht gelingen, das perfekte Poker Face zu tragen. Doch schon mit ein paar Tricks kann es jeder schaffen, schwerer „lesbar” zu sein.

Nichts geht über Routine

Denke immer daran, die Gegner beobachten dich. Auch wenn du nicht an der Reihe bist. Sieh dir beispielsweise immer zum gleichen Zeitpunkt deine Hole Cards an, blicke danach auf und überlege dir was du machst. Komm nicht auf die Idee zu den Chips zu schauen oder auf andere Art deine Handlung anzukündigen.

Wenn du an der Reihe bist, agiere nicht hektisch, aber auch nicht unnötig langsam. Versuche dir eine Routine anzugewöhnen. Greife immer mit der gleichen Hand zu den Chips und überlege dir davor, wie viel du setzen möchtest.

Posieren für die Gegner

Wichtig ist es eine Pose einzustudieren. Wenn du überlegen musst oder wenn du gerade nichts machen kannst, weil dein Gegner eine wichtige Entscheidung hat, dann hilft es eine bestimmte Körperhaltung zu haben.

Sie muss bequem sein, so dass du sie ohne weiteres mehrere Minuten halten kannst. Es gibt keine perfekte Pose, wichtig ist nur, dass du sie immer machst. Egal ob du einen eiskalten Bluff spielst oder die Nuts hältst und auf einen Call hoffst. Übe die Pose beim Home Game, vor dem Spiegel oder am Frühstückstisch.

Tipps für eine Pose

  • Schließe deinen Mund nicht komplett, denn du musst atmen. Wenn du die Lippen 1 cm weit geöffnet lässt, dann kannst du bequem Luft holen. Viele Spieler sind nervös und schließen krampfhaft den Mund, aus Angst etwas preiszugeben. Dies ist jedoch unbequem und führt zwangsläufig zu anderen unerwünschten Bewegungen.
  • Starre auf einen festen Punkt. Egal ob auf die Karten in der Mitte, deine Chips oder das Logo auf dem Tisch. Such dir einen Fixpunkt aus, der nicht nur leicht für dich zu sehen ist, sondern auch immer zu sehen ist. Gewöhne dir an, jedes Mal den gleichen Punkt anzustarren.
  • Entspanne dich. Auch wenn du an der Reihe bist, kannst du kurz Innehalten bevor du überlegst. Viel wichtiger ist es jedoch, dass du dich entspannen musst, wenn der Gegner versucht dich zu lesen. Zähle langsam in deinem Kopf und versuche die Hand zu vergessen.
  • Unterhalte dich nicht. Poker ist ein soziales Spiel und der sogenannte Table Talk – die Unterhaltung am Tisch – ist der große Vorteil bei Live Poker. Wenn ein Gegner jedoch versucht wichtige Informationen von dir zu erhalten, dann schweige und blende deinen Gegner völlig aus.

Um legitime Fragen im Vorfeld zu unterbinden noch ein Wort zum Thema Chip Counts. Einige Gegner werden fragen, wie groß dein Stack ist. Deine Gegner haben das Recht zu wissen, wie viele Chips du hast, doch du musst ihm nichts sagen. Wenn ein anderer Spieler einen Chip Count verlangt, dann hilft ihm der Dealer weiter.

Damit du nicht aus deiner Routine oder Pose herausgebracht wirst, solltest du deinen Stack korrekt handhaben. Dies bedeutet Chips in Türmen von 20er Schritten zu stapeln, die Farben nicht zu mischen und die hohen Chips gut ersichtlich zu positionieren.

Zu guter Letzt auch noch ein Wort zur Routine und Pokeretikette: Solltest du an der Reihe sein und du weißt, dass du deine Karten wegwirfst, dann musst du nicht deine Routine abliefern. Verzögere niemals unnötig das Spiel.

Wenn du Fragen hast, kannst du diese in den Kommentaren posten oder aber auf unserem Discord-Kanal stellen.

Vorherige Lektion

2. Beobachtungen am Tisch

Nächste Lektion

4. Chris Moneymaker – „So spielst du Turniere, wie ich“