PokerStars Homepage
;
  • If this is your first visit, be sure to check out the FAQ by clicking the link above. You may have to register before you can post: click the register link above to proceed. To start viewing messages, select the forum that you want to visit from the selection below.

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

Bankrollaufbau. Cash-Game oder Turnier?

Collapse
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Clear All
new posts

  • Bankrollaufbau. Cash-Game oder Turnier?

    Hallo,
    Poker ist so populär geworden, weil es wurde massiv über Pokerturniere beim Fernsehen berichtet. Das ist sehr interessant und spannend. Und es ist sehr spannend beim Turnieren mitspielen, aber wenn man seriös über Sackaufbau nachdenkt, dann schwankt man über Spiel beim Cash-Game und Turnier. Einige meine Überlegungen:
    Es liegt auf der Hand:
    - beim Turnieren werden 10-20% Spieler zum Geld kommen, das bedeutet das die Hauptfeld Spieler 80-90% gehen lehr aus. Natürlich wenn man Gewinnt, dann richtig, aber es ist schwer, und sehr selten. Oder?
    - Auch ein wichtige Aspekt beim Cash-Game ist - Table-Selektion. Und wenn man gewonnen hat, man kann weg gehen. Obwohl es ist nicht anständig.
    - Ein Richtwert beim Cash-Game ist: 10-20BB pro Stunde gewinnen. (Stundenlohn). Beim Turnier gibt es nicht.
    - Beim Cash-Game genug eine richtige Hand zu gewinnen und man kann sich verdoppeln. Beim Turnier es ist gut zu verdoppeln, bedeutet aber noch nicht.
    - Bein Cash-Game haben solche Überlegungen, wie Strategien, M-System, Phasen der Turnier und s.w. unwichtig. Man passt sein Spiel der Gegner an und versucht das Beste zu machen. Fleißig Pod-Odds rechnen und keine große Risiko spielen, aber wenn es eine Spielsituation erlaubt, dann aggressiv werden.
    - Das Risiko das Geldverlust beim Cash-Game ist wesentlich größer ist als beim Turnier, weil es ist verdammt schwer eigene Disziplin zuhalten und man sehr leicht mit eigenem Geld umgeht und immer bereit Chipp nachkaufen. Beim Turnieren, kauft nur ein mall Buy-In und damit seine ausgaben sind erledigt.

    Also- nach allem- wie es Ihre Erfahrung zum Thema – Stackaufbau?

  • #2
    Ich denke du meinst ehr Bankroll-aufbau...

    Was man spielen möchte, liegt an jedem selbst. Das ist sehr abhängig davon was einem liegt und was für ein Typ Spieler man ist. Es gibt schon ca 1Mio threads zu der Fragestellung.

    Als blutiger Anfänger sollte man aber erstmal FLHL oder SSS spielen um sich wirklich in das Spiel hineinzufinden, denn Poker ist viel, viel komplizierter und tiefgreifender, als die meisten Anfänger denken...


    Ich selbst hab meine BR mit der SSS aufgebaut. Das ist ziemlich simpel und man kann eigentlcih auch nciht viel falsch machen. Nachteil ist, dass es unfassbar langweilig is.^^

    Comment


    • #3
      einen wichtigen aspekt vergisst du:
      welche form mag man selber mehr! was bringt es wenn man an turnieren viel mehr spass hat, sich aber ständig zum cashgame "zwingt"?

      in einem möchte ich flo widersprechen bzw. ergänzen:
      als anfänger kann man natürlich auch mit günstigen sit&gos anfangen. hat den vorteil des begrenzten verlustes.

      ein umstieg von sit and go auf cash (mein weg) halte ich jedoch für schwieriger als von cash zu sit and goes.

      Comment


      • #4
        Du solltest dir wohl erstmal Gedanken machen was dir am besten liegt!
        Deine Gedanken sollten nicht lauten wo kann ich am meisten gewinnen oder verlieren, sondern was liegt mir am meisten!
        Es ist nicht ganz so einfachwie Zycho das sagt, dennoch wird der Weg zu einem Stack nur über das Bankrollmanagement führen!


        ISOP 2013 Event #27 Gewinner *PL Omaha*

        Comment


        • #5
          *Titel angepasst* (Stack zu Bankroll geändert).

          Comment


          • #6
            Zitat von Lamengo Beitrag anzeigen
            Auch ein wichtige Aspekt beim Cash-Game ist - Table-Selektion. Und wenn man gewonnen hat, man kann weg gehen. Obwohl es ist nicht anständig.
            Online kann man den Tisch sehr wohl verlassen wenn man gewonnen hat, es gibt genug neue Tische, ausser bei kleinen Pokerseiten mit wenigen Spielern auf einem Limit.

            Zitat von Lamengo Beitrag anzeigen
            - Ein Richtwert beim Cash-Game ist: 10-20BB pro Stunde gewinnen. (Stundenlohn). Beim Turnier gibt es nicht.
            Und wo hast Du den die 10 bis 20 BB pro Stunde Gewinn her ?

            Da ist ein Doubble Up beim Cash Game möglich, aber es bedeutet in der Regel auch einen kompletten Stack für einen anderen Spieler....

            Auf wieviele Stunden oder wieviele Hände sind den Deine 10 bis 20 BB gerechnet ? Online oder Live ?

            Natürlich hat man mal viele BB in einer Stunde, aber dauerhaft ? Ich glaube Du gehst hier von ganz falschen Annahmen aus.

            Comment


            • #7
              Zitat von Lamengo Beitrag anzeigen
              Ein Richtwert beim Cash-Game ist: 10-20BB pro Stunde gewinnen. (Stundenlohn). Beim Turnier gibt es nicht.
              Bei Turnieren gibt der ROI (Return on Investments) Aufschluss über den Erwartungswert.

              Zycho_Flo hat vollkommen recht.
              Man sollte sich für die Variante entscheiden, die einem am besten liegt.
              Zum Bankroll-Aufbau eignen sich übrigens keine 1000+(Teilnehmer)-Turniere.
              Wenn Du es mit Turnieren versuchen willst, empfehle ich Dir die MTT-SnG's. 90 bzw. 180 Spieler sollten regelmäßig zu schlagen sein.

              Comment


              • #8
                Also ich spiele er turniere dort hab ich mich gut eingefunden.
                Ich komme regelmässig ins cash. Ich will ja nicht gleich das turnier gewinnen. Erstmal ins cash kommen der rest kommt von alleine. hab mir dadurch ein gutes bankroll aufgebaut.
                Good luck all player

                Comment


                • #9
                  ich persönlich spiele nur turniere und komm inzwischen bei ca. 50% ins geld, damit lässt sich ne gute bankroll aufbauen

                  Comment


                  • #10
                    selfzensur
                    Last edited by Gelöschter Benutzer; 18-04-2009, 12:17.

                    Comment


                    • #11
                      Zitat von Lamengo Beitrag anzeigen
                      - beim Turnieren werden 10-20% Spieler zum Geld kommen, das bedeutet das die Hauptfeld Spieler 80-90% gehen lehr aus. Natürlich wenn man Gewinnt, dann richtig, aber es ist schwer, und sehr selten. Oder?
                      Ist doch alles ne Frage der Samplesize. Auf ein paar tausend Hände sind beim Cashgame auch nur einige wenige Spieler im Plus.

                      Zitat von Lamengo Beitrag anzeigen
                      - Ein Richtwert beim Cash-Game ist: 10-20BB pro Stunde gewinnen. (Stundenlohn). Beim Turnier gibt es nicht.
                      Also wenn du nicht gerade von multitabling redest, solltest du diese Zahl vielleicht mal durch 5-10 teilen um eine halbwegs sinnvolle Winrate zu bekommen.

                      Zitat von Lamengo Beitrag anzeigen
                      - Beim Cash-Game genug eine richtige Hand zu gewinnen und man kann sich verdoppeln. Beim Turnier es ist gut zu verdoppeln, bedeutet aber noch nicht.
                      Das gilt aber auch nur, wenn du dann sofort auscashst und nie wieder Poker spielst. Sonst wirst du dieses gewonnene Geld ja genauso wieder einsetzen, wie du es in einem Turnier tun musst.

                      Zitat von Lamengo Beitrag anzeigen
                      - Bein Cash-Game haben solche Überlegungen, wie Strategien, M-System, Phasen der Turnier und s.w. unwichtig. Man passt sein Spiel der Gegner an und versucht das Beste zu machen. Fleißig Pod-Odds rechnen und keine große Risiko spielen, aber wenn es eine Spielsituation erlaubt, dann aggressiv werden.
                      imho der Grund warum man als Anfänger mit Cashgame anfangen sollte.

                      Zitat von Lamengo Beitrag anzeigen
                      - Das Risiko das Geldverlust beim Cash-Game ist wesentlich größer ist als beim Turnier, weil es ist verdammt schwer eigene Disziplin zuhalten und man sehr leicht mit eigenem Geld umgeht und immer bereit Chipp nachkaufen. Beim Turnieren, kauft nur ein mall Buy-In und damit seine ausgaben sind erledigt.
                      Ist für mich auch kein Argument.
                      Wenn man keine Disziplin hat, und/oder mit Geld sehr locker umgeht, wird es so oder so schwer eine Bankroll aufzubauen.
                      Und genauso schnell wie im Cashgame nachkaufen, kann man sich auch in ein neues Turnier einkaufen.

                      Comment


                      • #12
                        will auch 10-20BB pro Stunde Gewinn
                        wie geht das?

                        Comment


                        • #13
                          NLHE 0,01/0,02 mit mehreren Tischen(4 Tische sollten reichen)

                          Oder, mit dem Mörderupswing ohne Suckouts.

                          Comment


                          • #14
                            Zitat von Kartenspiela Beitrag anzeigen
                            Also ich spiele er turniere dort hab ich mich gut eingefunden.
                            Ich komme regelmässig ins cash. Ich will ja nicht gleich das turnier gewinnen. Erstmal ins cash kommen der rest kommt von alleine. hab mir dadurch ein gutes bankroll aufgebaut.
                            Good luck all player
                            Sorry, aber mit dem denken kommst du echt nicht weit

                            Comment


                            • #15
                              Ich hab mich anfangs auch mit den SNGs versucht, jedoch lohnt sich Cash Game mit der Zeit immer mehr, alleine schon weil du später dafür Unmengen mehr an Punkten sammelst.

                              Comment

                              Working...
                              X

                              X Informationen zu Cookies

                              Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.