PokerStars Homepage
;
  • If this is your first visit, be sure to check out the FAQ by clicking the link above. You may have to register before you can post: click the register link above to proceed. To start viewing messages, select the forum that you want to visit from the selection below.

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

Wie spiele ich gegen Maniacs oder loose Aggrerssive Spieler?

Collapse
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Clear All
new posts

  • Wie spiele ich gegen Maniacs oder loose Aggrerssive Spieler?

    Hallo ...

    was wäre eurer Meinung nach ein richtiger Spielstil gegen loos aggressive Spieler und / oder gegen Maniacs beim cashgame?

    Starthände auflockern und raises reraisen? oder was meint ihr?

  • #2
    Raisen und Reraisen halte ich für keine gute Idee. Da der Maniac das oft callen wird, baust Du so einen großen Pot auf, ohne zu wissen wo Du stehst.

    Ich würde wohl versuchen, so oft wie möglich HU inPos gegen ihn zu spielen; schon mit einer etwas looseren HandRange. Die ImpliedOdds sollten ja gewaltig sein.

    So siehst Du viele Flops und hast die Möglichkeit, viele gute Hände zu treffen, die der Maniac Dir dann ausbezahlt. Den Pot würde ich in so einem Fall vom Maniac aufbauen lassen. Das sollte kein Problem sein, wenn Du bis dahin mehrmals am Turn oder am River aufgeben musstest, wird er oft in Dich hineinbetten. Je nach Stärke der Hand kannst Du dann am River pushen oder raisen.

    Checkraise-Bluffs funktionieren (hauptsächlich am Turn) je nach Boardtextur imo besser als multiple Barrels, besonders wenn Du ein positives Image hast.

    Zumindest auf NL10 6max funktioniert das ganz gut gegen Spieler, die ständig floaten, bluffraisen und einfach zu viele Hände spielen.

    Bin aber recht unerfahren in FR; sicherlich gibts da noch andere profitable Ansätze.

    Comment


    • #3
      Das Gegenteil ist der Fall.
      Auf gute Hände warten und noch tighter spielen funktioniert hier wesentlich besser.

      Also tight-aggressive oder tight-passive meiner Meinung nach.

      Check-raises sind natürlich auch eine gute Idee.

      Comment


      • #4
        Verständnisfrage:
        Das Gegenteil ist der Fall.
        ...
        Also tight-aggressive oder tight-passive meiner Meinung nach.
        Ist es Deiner Meinung nach loose, bei gigantischen ImpOdds mit "ausbaufähigen" und gut spielbaren Händen (low SC, low pairs etc) in Pos HU gegen einen Maniac zu spielen? Imo nicht. Zumal die anderen Spieler durch die Ánwesenheit das Maniac auch looser callen werden -> noch mehr ImpOdds.

        Passiv - as I told, stimm ich zu (den Gegner den Pot aufbauen lassen, wenn ich ein gut verstecktes Monster treffe).

        Mit sehr guten Starthänden wäre ich grundsätzlich geneigt, den Maniac aggressiv zu isolieren, keine Frage. Trapen wär aufgrund der Tatsache, dass der Maniac jeden Flop treffen kann, imo eher suboptimal.
        Last edited by fadmin; 31-01-2009, 17:11.

        Comment


        • #5
          einfach auf gute starthände warten und diese dann massiv raisen, damit so früh wie möglich das geld in der mitte ist.

          Comment


          • #6
            tighter zu spielen habe ich probiert, sollte ich dann ein monster floppen habe ich ihn schön machen lassen und einen bluffversuch aus ihm raus gekitzelt, was auch funktioniert hat...

            nur leider habe ich an diesem abend ein einzigstes mal eine starke hand bekommen um das zu tun, womit ich am ende trotz der tight aggressiven spielweise einen - EV hatte...

            das letzte blatt was wir gespielt haben war der abolute hammer...er war eine tight aggressive spielweise von mir gewohnt, das heisst das ich pre flop starke bilder stark geraist habe, das wusste ich das er das denkt. Somit habe ich dann einen versuch gestartet pre flop mit gap connector 6s4s stark zu raisen um für ihn ein bild zu repräsentieren..in der hoffnung ein straight zu bekommen von dem er niemals denken würde das ich das habe...

            Und siehe da der flop kommt ..

            8s 5s 7c

            ich dachte mir..jetzt hab ich dich ( flashdraw/straightflashdraw und die strasse schon gefloppt) sensationell dachte ich, habe gecheckt und mich für slow play entschieden...jetzt kommts..er checkt ebenfalls..

            der turn ..

            K c

            er raist...ich reraise seinen raise..er callt... ich war sicher er hatte den König.. ABER.. der river...

            7h

            okay dachte ich mir..ich liege vorne...

            ich pushe ALL IN

            was macht er...er callt...und zeigt mit der letzten 7 sein Full House...

            er hat von anfang an 78 two pair...und war meinen ganzen stack los...gerade gegen den der jedes blatt geblufft hat und mit einem ständigen grinsen den pot dauernd einsackte.. ich war kurz vorm tilt laufen...

            wie kann ich gegen solch leute spielen? tight ist zu schwer wenn man den ganzen abend lang nichts bekommt um ihn ins offene messer laufen zu lassen...

            oder? wie hättet ihr diese hand gespielt?

            danke für euer feedback

            Comment


            • #7
              Naja ich hätte im Grunde genauso gespielt, aber spätestens auf dem Turn musst du deine Hand schützen (du hast ja angst davor das sich das board paart). Und da hätte ich eine Bet gesetzt.
              Ansonsten laß ich mich auch von einer loosen spielweise eigentlich nicht beeindrucken und versuche mein A-Game weiterzuspielen.

              PS: Es heist flUsh nicht flAsh

              Comment


              • #8
                jo

                bin auch der meinung auf gute hände warten
                dann gibt es auch meistens gute auszahlung

                Comment


                • #9
                  ...oder Du zahlst den Maniac aus, wenn er gegen "the Rock" am River immernoch in der Hand ist...

                  Btw, als Grundlage für sachliche Diskussion wäre es essenziell zu wissen, ob wir hier von CG oder von Turnieren reden... im Turnier wirds nämlich sehr schnell kritisch mit "auf gute Hände warten"!

                  Wenn man im CG überhaupt nicht auf einen bestimmten Gegner klarkommt (oder links vom LAG sitzt -> sehr ungünstig), ist es vielleicht sinnvoll, einfach den Tisch zu wechseln.
                  Last edited by fadmin; 31-01-2009, 23:36. Grund: rechts und links... omg

                  Comment


                  • #10
                    Zitat von TheKillerAD Beitrag anzeigen
                    Verständnisfrage:
                    Ist es Deiner Meinung nach loose, bei gigantischen ImpOdds mit "ausbaufähigen" und gut spielbaren Händen (low SC, low pairs etc) in Pos HU gegen einen Maniac zu spielen? Imo nicht. Zumal die anderen Spieler durch die Ánwesenheit das Maniac auch looser callen werden -> noch mehr ImpOdds.

                    Passiv - as I told, stimm ich zu (den Gegner den Pot aufbauen lassen, wenn ich ein gut verstecktes Monster treffe).

                    Mit sehr guten Starthänden wäre ich grundsätzlich geneigt, den Maniac aggressiv zu isolieren, keine Frage. Trapen wär aufgrund der Tatsache, dass der Maniac jeden Flop treffen kann, imo eher suboptimal.
                    Die Frage ist ob wir so gigantische Implied odds haben.

                    Gibt durchaus Leute die pre-flop harakiri spielen aber das durch enorme postflop skills wieder gut machen.

                    Ob man suited connectors gegen maniacs undbedingt spielen sollte? Bin mir da nicht so sicher.

                    Trappen würde ich vllt so dass ich pre-flop Limp-re-raise spiele mit JJ+.

                    Ist allerdings für einen guten Spieler sehr durchschaubar aber auf niedrigeren levels klappt das sicher auch mal.

                    Comment


                    • #11
                      Die Frage ist ob wir so gigantische Implied odds haben.... Gibt durchaus Leute die pre-flop harakiri spielen aber das durch enorme postflop skills wieder gut machen.
                      Das ist die oberste Voraussetzung für profitablen LAG-Style. Ohne Sill kein Profit. Deshalb ist es imo auch extrem durchschaubar, wenn wir nur gute Karten spielen - wenn ein guter LAG am Turn/latest am River gegen einen soliden TAG noch in der Hand ist, kann man fast sicher sein, dass der LAG mindestens TPTK, meist sogar alle 1Pair-Hände, schlagen kann.

                      -> Wir gewinnen kleine Pots und verlieren die großen

                      Spielen wir aber in Pos Hände, deren Stärke verborgen ist, siehts genau anders aus: Monster= Action, MissedBoard= Fold. Always easy going.

                      -> Wir verlieren kleine Pots, aber gewinnen die großen

                      Trappen würde ich vllt so dass ich pre-flop Limp-re-raise spiele mit JJ+.
                      Das geht eben nur wenn Du NICHT Pos auf den Maniac hast, also wenn er links von Dir sitzt! Wobei QQ- hier sehr grenzwertig zu spielen sind, wenn folgendes Szenario eintritt:

                      Wir limpen early for traping
                      LAG raist
                      ...
                      TAG reraist!

                      Das ist genau die Situation, die wir mit KK+ wollen (easy 4bet), aber mit QQ- kann man sich nicht sicher sein, ob der TAG nur die Schwäche angreift und den LAG isolieren will oder ob er wirklich for Value 3bettet. Eine 4bet könnte also verhängnisvoll sein. Ebenso ein Call, weil auch der LAG noch 4betten könnte.
                      Last edited by fadmin; 01-02-2009, 00:38.

                      Comment


                      • #12
                        tisch wechseln ging leider nicht da es " bekannte" waren, und ja ich saß rechts neben dem LAG ...das war ja die schei....

                        ne ich meine schon CG ... ich habe mit 6 leuten am tisch gesessen...und fünf davon waren die reeeinsten bluffer... und einer war tight aggressiv..dem bin auch so gut es ging aus dem weg gegangen, aber was mache ich mit den anderen 5? wie spiele ich profitabel gegen die??

                        Comment


                        • #13
                          Hattest Du nicht in einem anderen Thread geschrieben, dass Du Dir noch CG-Lektüre zulegen willst? Ich empfehle dringend Harrington on Cashgame; speziell Teil2 geht genau darauf ein, wie man gegen (oder selber als) LAG spielt. Das sind auch meine Diskussionsgrundlagen, neben einigen "anderen" Artikeln ausm Web...

                          Gegen so viele LAGs ist es extrem schwierig, sich durchzusetzen. Die zwingen Dich eben, Hände zu spielen mit denen Du Dich nicht wohlfühlst, aber Du kannst dem auch nicht aus dem Weg gehen.
                          Last edited by fadmin; 01-02-2009, 00:07.

                          Comment


                          • #14
                            Zitat von TheKillerAD Beitrag anzeigen
                            ...oder Du zahlst den Maniac aus, wenn er gegen "the Rock" am River immernoch in der Hand ist...

                            Btw, als Grundlage für sachliche Diskussion wäre es essenziell zu wissen, ob wir hier von CG oder von Turnieren reden... im Turnier wirds nämlich sehr schnell kritisch mit "auf gute Hände warten"!

                            Wenn man im CG überhaupt nicht auf einen bestimmten Gegner klarkommt (oder links vom LAG sitzt -> sehr ungünstig), ist es vielleicht sinnvoll, einfach den Tisch zu wechseln.


                            hy, also den tisch wechseln konnte ich nicht da es ja "bekannte" waren die ich kannte...und das war live..allerdings hatte ich gegen zuvor nie gegen sie gespielt...da habe ich erstmal eine weile gebraucht bis ich jeden einkategoriert habe, als ich angefangen habe, zu wissen wie jeder in welcher situation spielt war es leider für mich und meine bankroll schon zu spät : , das spiel war vorbei und ich hatte einen dicken Minus, wie schon oben gesagt...

                            von den 6 spielern am tisch gab es einen der sehr tight und aggressiv gespielt hat, dem ich auch wenn möglich aus dem weg gegangen bin, natürlich nicht mit einem monster :-)

                            naja..die anderen 5 haben nur um die wette geblufft...mehr war da nicht, ein bluff nach dem anderen...auf so starken drawlastigen boards auf dem ich einen starken bet gemacht habe..wurde ich immer grundsätzlich regeraist...ich hätte straight oder flush haben können aber das ist diesen maniacs ja egal, da wird mit J8 All in gegangen während Ts Jc Qc Kc da lag...ich wollte den fertigen flush präsentieren..lool - keine chance...immer wurde reingebuttert ohne rücksicht auf verluste..

                            was mache ich gegen solche spieler? auf gute karten warten und sie ins offene messer laufen lassen klingt zwar plausiebel und logisch, aber was ist wenn ich den ganzen abend vielleicht nur 3 spielbare blätter bekomme? und davon noch einer ein bad beat war.. :-(

                            so war es nämlich an diesem abend...

                            Comment


                            • #15
                              Zitat von TheKillerAD Beitrag anzeigen
                              Hattest Du nicht in einem anderen Thread geschrieben, dass Du Dir noch CG-Lektüre zulegen willst? Ich empfehle dringend Harrington on Cashgame; speziell Teil2 geht genau darauf ein, wie man gegen (oder selber als) LAG spielt. Das sind auch meine Diskussionsgrundlagen, neben einigen "anderen" Artikeln ausm Web...

                              Gegen so viele LAGs ist es extrem schwierig, sich durchzusetzen. Die zwingen Dich eben, Hände zu spielen mit denen Du Dich nicht wohlfühlst, aber Du kannst dem auch nicht aus dem Weg gehen.
                              ohhh jaa wie recht du hast, meine handrange hat sich schlagartig nach unten verändert, vor " wut " , das war absolut nicht gut das ich mich so reizen lassen habe..

                              aber harrington klingt gut und von sklansky, soll auch sehr gut sein... danke für den tip

                              ich habe auch überlegt meine spielweise als lag zu ändern, aber ich bin im cash game nicht der typ dafür weil mir das verlorene geld nicht egal ist, deswegen habe ich da so eine innere blockade...weisst du was ich mein?

                              Comment

                              Working...
                              X

                              X Informationen zu Cookies

                              Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.