PokerStars Homepage
;
  • If this is your first visit, be sure to check out the FAQ by clicking the link above. You may have to register before you can post: click the register link above to proceed. To start viewing messages, select the forum that you want to visit from the selection below.

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

Mittlere Pocketpaare

Collapse
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Clear All
new posts

  • Mittlere Pocketpaare

    Warum sollte man mit mittleren Paaren (z.B.: 8 8) etwas setzten, wir doch sowieso höchstwahrscheinlich auf dem Flop folden?
    Last edited by fadmin; 07-01-2008, 15:45.

  • #2
    Bin nicht ganz sicher, aber vielleicht, weil sie immerhin gegen Overcards dominieren, und du aus der late Position schon mal siehst, das die Mehrheit der Spieler max. Overcards hält.

    Comment


    • #3
      Entweder man spielt die mittleren pocketpairs sehr aggresiv und zieht sie durch oder man sollte sie erst garnicht spielen.

      Comment


      • #4
        ja, wenn du dein set triffst, willst du ja einen schönen pot haben!

        Comment


        • #5
          Zitat von IBM-893 Beitrag anzeigen
          ja, wenn du dein set triffst, willst du ja einen schönen pot haben!
          ich verstehe ja schon die überlegung,die dahinter steht. mathematisch trifft man etwa jedes 8. bis 9. mal sein set und hofft dann, ausbezahlt zu werden. mir stellt sich dann aber die frage, warum nicht kleine pockets ebenfalls pf zu raisen wären. natürlich besteht die gefahr, gegen ein höheres set zu laufen, aber das ist nach meiner erfahrung (bzw. stats) fast genauso wahrscheinlich, wie mit einem mittleren bis hohen set in einen flush, fh, quads, oä. zu rennen.
          ich halte es dann eher so wie bei einer sh-strategie - raise any pp - im fr natürlich eher in late statt any position...

          mich würde mal ein berechnungsgrundsatz interessieren, der mittlere pp's höheren eine bessere equity gibt. zumal man als sss-spieler ja eigentlich bei nem raise die bessere fold-equity haben sollte / müsste (ok, vielleicht nicht auf nl10)


          Zitat von freaky@1986 Beitrag anzeigen
          Entweder man spielt die mittleren pocketpairs sehr aggresiv und zieht sie durch oder man sollte sie erst garnicht spielen.
          vom "durchziehen" (ich geh mal davon aus, dass du any flop pushst) der mittleren sets würde ich allerdings abraten, da du so longterm auf jeden fall minus machst. beispiel: du hälst 88. gegen eine random-hand hast du lediglich ~69:31 % favorit. jetzt hast du aber geraised, d.h. dein gegner called dich eigentlich nicht mit random. wenn man jetzt eine handrange annimmt, die (optimistischerweise) bei A,10o beginnt, bist du selbst da (also bei der kleinstmöglichen hand) lediglich bei einem coinflip - angenommen natürlich, du pushst den flop und EIN gegner called.

          meine line wäre dann eher raise ANY pp for setvalue (ab mp3/late position first in - ansonsten limp), bzw. , check/fold flop, bei reads eventuell auch check/call. ich weiß, dass das vom standard abweicht, hat sich aber (zumindest für mich über ~35k hands - ich weiß, ist nicht sooo die riesen samplesize für sss, aber gilt ja jetzt nur für die pp) als relativ (etwas über be) profitabel erwiesen.
          Last edited by fadmin; 08-01-2008, 03:07.

          Comment


          • #6
            Das pf Raise mit any pp halte ich persönlich für keine besonders gute Idee. Die Idee des Raise mit mittleren pp beruht zum einen auf der höheren Wahrscheinlichkeit, eben nicht den Call von 2 Overcards zu bekommen (aus späterer Pos und bei ungeraistem Pot nicht unwahrscheinlich), zum anderen natürlich aus der Wahrscheinlichkeit für ein Overpair auf dem Flop, die mit 88 natürlich deutlich höher ist als mit 66...
            Ich selbst fahre ganz gut mit dem preflop limp aus lp mit kleineren pp, da man (vor allem in den kleineren Limits) oft postflop auch noch gute Pötte mit dem getroffenen Set erzielen kann. Mathematisch gesehen wohl nicht ganz korrekt
            Insgesamt würde ich SSS aber eher tight als loose spielen, deswegen die kleinen pp auch aus lp nicht raisen...

            Comment


            • #7
              Ich spiele die kleinen PP ab MP "immer" mit einem ~3BB Raise und bin da bisher sehr gut mit gefahren, in ca. 30% der Fälle steigen alle sofort aus (könnte an meiner "tighten" Spielweise liegen) oder der Gegner weiß überhaupt nicht wo er steht wenn er callt uns es kommt 3 7 9 aufm Flop.Hängt bei mir auch immer von meiner Stimmung ein wenig ab, manchmal (Downswing)spiele ich gar keine kleinen PP, dann wieder nur in Verbindung mit der Position in Kombination mit der Größe des PP.

              Comment


              • #8
                Zitat von Adichu Beitrag anzeigen
                Das pf Raise mit any pp halte ich persönlich für keine besonders gute Idee. Die Idee des Raise mit mittleren pp beruht zum einen auf der höheren Wahrscheinlichkeit, eben nicht den Call von 2 Overcards zu bekommen (aus späterer Pos und bei ungeraistem Pot nicht unwahrscheinlich), zum anderen natürlich aus der Wahrscheinlichkeit für ein Overpair auf dem Flop, die mit 88 natürlich deutlich höher ist als mit 66...
                aber die gegner wissen ja nicht, was du für ein pp hälst. den fettgedruckten text kapiere ich irgendwie nicht so richtig - müsstest du nochmal erklären, was du damit meinst...



                Zitat von 2Fat2Fly2 Beitrag anzeigen
                Ich spiele die kleinen PP ab MP "immer" mit einem ~3BB Raise und bin da bisher sehr gut mit gefahren, in ca. 30% der Fälle steigen alle sofort aus (könnte an meiner "tighten" Spielweise liegen) oder der Gegner weiß überhaupt nicht wo er steht wenn er callt uns es kommt 3 7 9 aufm Flop...
                ähnliche taktik, die ich auch fahre. am flop hängt es dann natürlich von der gegnerzahl und den community-karten ab wie weitergespielt wird.
                auch ich habe die erfahrung gemacht, dass die gegner bei nem shorty-raise (vor allem aus lp wenn limper im spiel sind) oft folden, was das ganze ja dann leicht +ev oder zumindest breakeven machen sollte. der vorteil ist halt, dass man bei getroffenem set gut ausbezahlt wird, da man ja nicht stur nach chart spielt und damit auch unberechenbarer wird.
                ich finde, gerade die kleinen pp eignen sich auch hervorragend für steals/resteals, zumal bei ps ja mit 9max gespielt wird...

                Comment


                • #9
                  SSS wenn du die PP ab 88 wegnimmst evtl 99 und nicht raised wieviele Hände sind denn dann noch auf diech deine gegner setzen 9 stk evtl 10 das macht das ganze doch sehr Überschaubar, jemand der die Strategy kennt hat dann noch weniger Probleme dich zu lesen. Bei einem Late raise mit 77, 88 kannst du gut dead money einsammeln von den early Limpern. solltest du dann haben auf dem flop ist es doch schön wenn du hier auf AJ oder AQ gesetzt wirst.

                  Comment


                  • #10
                    Ich spiel unter 99 gar nichts und die raise ich auch nur aus late.

                    Comment


                    • #11
                      Was macht ihr denn, wenn ihr zum Beispiel 77 oder 88 aus Late Position raist, ihr kriegt einen Call vom Button, und der Flop besteht nur aus Overcards, eventuell auch mit Straight und Flushdraws (z.B. ). Laut SSS muss ich jetzt ja setzen, doch ich kann mir fast sicher sein, dass mein Gegner hier irgendwas getroffen hat und ich ihn mit meinem kleinen Stack ziemlich sicher nicht zum folden bringen kann, doch ist "bet" hier wirklich richtig?

                      Comment


                      • #12
                        Zitat von HSVJobig Beitrag anzeigen
                        Was macht ihr denn, wenn ihr zum Beispiel 77 oder 88 aus Late Position raist, ihr kriegt einen Call vom Button, und der Flop besteht nur aus Overcards, eventuell auch mit Straight und Flushdraws (z.B. ). Laut SSS muss ich jetzt ja setzen, doch ich kann mir fast sicher sein, dass mein Gegner hier irgendwas getroffen hat und ich ihn mit meinem kleinen Stack ziemlich sicher nicht zum folden bringen kann, doch ist "bet" hier wirklich richtig?
                        gegen unknown spielt man (ich zumindest) dann natürlich check-fold. hat man aber reads vom gegner (pt) und sein fold-to-contibet-wert ist hoch, kann man über eine conti-bet nachdenken. schließlich sollte villain uns ja, da wir ja shorty sind (zumindest wenn er einigermaßen mitdenkt), eigentlch auf overcards setzen ... diese line erhöht natürlich die varianz.

                        Comment


                        • #13
                          im frühen spiel wo die blinds noch niedrig sind calle ich mit low pocketpairs auch mal, 22/33. manchmal treffe ich dann und erhöhe dann langsam und bekomme dann auch mal den anderen größeren pot

                          Comment


                          • #14
                            Zitat von Phase_Oase Beitrag anzeigen
                            im frühen spiel wo die blinds noch niedrig sind calle ich mit low pocketpairs auch mal, 22/33. manchmal treffe ich dann und erhöhe dann langsam und bekomme dann auch mal den anderen größeren pot
                            Tja, bloß leider bist du damit im Turnierspiel und im falschen Forum gelandet. Die SSS gilt nur für Cashgame, da steigen die Blinds nicht, und daher ist es auch in der Regel unprofitabel, kleine Pocketpaare zu spielen.

                            Comment

                            Working...
                            X

                            X Informationen zu Cookies

                            Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.