PokerStars Homepage
  • If this is your first visit, be sure to check out the FAQ by clicking the link above. You may have to register before you can post: click the register link above to proceed. To start viewing messages, select the forum that you want to visit from the selection below.

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

Micro SNGs treiben mich in den Wahnsinn

Collapse
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Clear All
new posts

  • Micro SNGs treiben mich in den Wahnsinn

    Moin,

    ich spiele nun schon seit einiger Zeit die micro SNGs mit 45/27 manchmal auch 90(Turbo) Spielern. Ich tendiere schon dazu die langsameren SNGs zu spielen um mir mehr Zeit zu verscahffen die Suckouts der gegner mit K7 Vs AA auszugleichen, denn darum geht es in diesem Post.

    Ich habe das MTT Quiz beim ersten Versuch mit 83% verfehlt. Trotzdem bin ich der meinung das 83% deutlich zeigt das ich weiß wie man sich in einem MTT zu verhalten hat, daran kann es also nicht liegen das mein Loose/Winrate so scheiße ist.

    Ich bekomme einfach jedes mal das kalte Kotzen wenn ich sehe das wieder einen Preflop raise RERAISED weil er eine "Premiumhand" wie AJo in EP hat...

    Ich hab echt ekien Ahnung wie ich meine Strategie noch weiter anpassen soll auser LAG zu spielen.

    Muss ich erst eine Bankroll von 500$ haben um 5$SNGs zu spielen bei denen ich dann auch gegner habe die wissen was Poker ist?


    Wer Skype und interesse hat dem will ich gern mal in einer Livesession zeigen was ich meine.

    /discuss...


    PS:

    Und er Spielt AJo nicht als Sqeezraise oder in irgendeinem fortgeschrittenen Move, nein er Pusht auf nem flop von 89T Suited ALL IN...

    /Ich habe so einen Hals, das könnt ich euch gar nicht vorstellen.../
    Last edited by fadmin; 21-04-2009, 16:13.

  • #2
    Du könntest dich z.B. mal etwas intensiver mit dem Thema Varianz beschäftigen.


    Btw: unter gewissen Umständen finde ich einen Push mit einem OESD und einer Overcard ganz gut.

    Comment


    • #3
      Hi Beaxx,

      mit ging es auch so, oder besser gesagt geht auch noch so. Raise KK vom cut off auf den 4 Fachen BB und bekomm ein reraise von EP. Flop kam 4-K-9. Sehr gut für mich natürlich. Hat mich dann auch gefreut dass mein "Gegner" mit K-Jo all in stellt.

      Naja zum Thema. Ich habe auch auf den 5er Buy-Ins gespielt um zu sehen wie es dort so zur Sache geht. Zwar weniger Donks, aber dennoch genug. So richtig ändert tut es sich nicht. Die anderen Spieler sind dort zwar "begabter" aber es werden immernoch sehr viele Trash Hands gespielt.
      Was du dagegen tun kannst ist ruhig bleiben, auch wenn du mal einen Suck Out bekommst. Und immer im Hinterkopf behalten, auf längere Zeit bist du der Winning Player und nicht er. Spiele deine Hände wie immer, lass die Emotionen aus dem Spiel und du wirst gerade in der frühen Phase eines MTTs besten. In den späteren Phasen sind dann nur noch wenige "glückliche" Donks dabei.

      Comment


      • #4
        Ok Das Muntert schonmal auf... trotzdem Wenn man Kurtz vor der Bubble mit AA auscheidet... naja ihr kennt das

        Comment


        • #5
          AA kannst du auf der Bubble oder auch bei 2-3 Spielern noch bis zum Geld, wenn du nicht gerade Shortstack bist, bedenkenlos wegwerfen. Es ist sozusagen kein Fehler sich auch mal von Top Hände wie AA oder KK zu trennen. Es kommt halt drauf an wie das Verhältnis von deinem Stack zu dem deines Gegenspielers ist und auf das Verhältnis zum allgemeinen Durchschnitt. Auch wie du deinen Gegenspieler im Gedächtnis hast. Ist er Loose, Tight, klaut er gerne die Blinds. Bsp. Du bist im CO und siehst AA. Ein Spieler aus MP raist auf 3 BB, du reraist er pusht All In. Jetzt kommts drauf an. Stacksize, Kenntnisse über den Spieler usw. Wenn für dich alles für einen Call spricht dann Call, wenn du auch nur die kleinsten bedenken hast dann verabschiede dich von deinen AA.

          Ich persönlich geht lieber mit einem durschnittlichen Stack sicher ins Geld als garnicht^^
          Last edited by fadmin; 21-04-2009, 17:20.

          Comment


          • #6
            Zitat von TrivialXx Beitrag anzeigen
            AA kannst du auf der Bubble oder auch bei 2-3 Spielern noch bis zum Geld, wenn du nicht gerade Shortstack bist, bedenkenlos wegwerfen.
            Jetzt soll doch nochmal jemand sagen, dass diese Limits nicht profitabel zu spielen seien.

            Comment


            • #7
              Wenn Du glaubst dass bei höheren Buyins das Spiel besser wird oder Du da weniger Varianz hast, bist Du auf dem falschen Dampfer. Ich hab grad gestern ein $500 SnG mit Johnny Lodden und Azntracker angeschaut. Das Spiel war teilweise auf dem Niveau eines Low Buyins.

              Die Varianz der 27/45/90 man SnGs ist schon gewaltig. Auch wenn 120 SnGs keine Sample Size ist, so geht doch deine Kurve stark nach unten. Denk mal drüber nach ob Du nicht die falsche Variante spielst. Ich würd an Deiner Stelle erstmal versuchen die 9man zu schlagen, bei den 18man hattest du ja auch schon ein paar Erfolge. Die 45man sind nur auf den ersten beiden Plätzen interessant, grade mal ITM zu kommen ist -ROI auf Dauer.

              Comment


              • #8
                Naja Ich Berufe mich auf den Ausbildungszentrumsartikel, dieser sagt AA eben nicht folden, Value verschenkt, ob bubble oder nicht ich werde nicht die beste Starthand die ich nur in einem von 221 Fällen bekomme folden...

                Comment


                • #9
                  Zitat von DrJ_22222 Beitrag anzeigen
                  Jetzt soll doch nochmal jemand sagen, dass diese Limits nicht profitabel zu spielen seien.
                  Wie auch genannt, kommt halt auf die Gesamtsituation an. Klar wäre es ebenso kein Fehler AA zu vielen.
                  Ein Blick auf die Situation, Reading Skills und halt die gesamten Ansichtspunkte spielen große Rolle. Ok gegen Random Hands kommt man mit AA auf der Bubble zu ca. 80% mit einem Soldien Stack ins Geld. Das Problem ist halt das in den meisten Fällen ein Push auf der Bubble stärker eingeschätzt werden sollte als z.B. ein Push in der frühen Phase.

                  Comment


                  • #10
                    Der roi sit nicht aussagekräftig. erst wo die kurve leicht wieder anch oben geht kann man hier eine Bilanz ziehen, alles was davor ist war zu der zeit wo ich nicht viel von BRM gehört hatte...

                    Comment


                    • #11
                      Preflop AA wegschmeißen...gegen einen Gegner?!

                      Da bin ich aber mal auf die Begründung gespannt.

                      Im Satellite als Midstack gegen einen Bigstack vllt, aber in einem normalen SnG? Niemals, ob Midstack/Bigstack/SmallStack, Asse werden gegen einen Gegner preflop IMMER gespielt.

                      Comment


                      • #12
                        Vielleicht solltest du es einfach mal mit den normalen SnG probieren( ich denke 500-1000 Stück sollten für eine Tendenz reichen) Mir ging es ganz ähnlich, habe ca 5000 turbo SnG (3,40 und 6,50 9 Mann) auf diversen Seiten gespielt. Dabei bin ich aber leider kaum von der Stelle kommen obwohl ich mich mit zig Artikeln und Moshman ständig weitergebildet habe. Dann habe ich einfach mal den Wechsel gewagt, obwohl ich anfangs echt keine Lust hatte, denn die normalen dauerten mir einfach zu lange. Anfangs dachte ich mir lieber nach 35 min in einem turbo busten als nach 1 Std. in nem normalen.
                        Wie dem auch sei, nun nach ca 800 normalen SnG habe ich mich daran gewöhnt und es läuft deutlich besser. Idioten die mit irgend einem Scheiß callen hast du immer, aber du hast halt generell mehr Zeit deinen Stack in Ruhe aufzubauen.

                        Comment


                        • #13
                          Hallo,
                          zuerst mal stellt sich mir die Frage, wieviele Turniere Du denn schon gespielt hast bzw. wie hoch Deine Samplesize ist.
                          Erst ab ca. 1k Tunieren kann man eine Aussage zur Varianz wagen.

                          Als zweites würde ich mich fragen, welche äußeren Faktoren, die die Varianz erhöhen, ich beseitigen könnte. Dazu zählen z.B. Pokerraum, Turbo-Turniere, hohes Starterfeld, aber auch Uhrzeit und Wochentag.

                          Zum dritten ist es Dein eigenes Spiel, das die Varianz beeinflusst. Gehst Du z.B. schon zu Beginn eines Turniers hohe Risiken (z.B. Flips) ein, so erhöht sich automatisch die Varianz.

                          Zuletzt möchte ich Dir noch den Tipp geben, dass die Avarage-Buy-In-Regel von 100 BI für mein Dafürhalten das absolute Minimum darstellt, was man zur Verfügung haben sollte. Downs von 30-50 BIs und mehr sind keine Seltenheit und um auf Deinem Stammlimit zu bleiben, brauchst Du dann nicht nur ein gesundes Nervenkostüm, sondern auch die nötige Bankroll.


                          Ich kann Deine Verzweiflung sehr gut nachvollziehen, da ich mich z.Zt. selber durch die Micro-MTTs schlage und dort die meisten Spieler unsagbar schlecht spielen. Die Beats, die man bekommt sind wirklich hanebüchen, aber ich erspare jedem meine Bad-Beat-Stories (empfehle ich Dir ebenso - JEDER kennt/erlebt die abscheulichsten Beats, aber KEINER(?) möchte sie sich auch noch anhören müssen).
                          Mach Dir bewusst, dass es genau diese schlechten Spieler sind, deren Geld (Dead-Money) Du haben willst. Steigst Du in den Limits auf, dann gibt es dort zwar weniger (nicht keine !!!) Vollidioten, aber es ist eben auch viel schwieriger in höheren Limits Profit zu machen.

                          Ich möchte Dir noch ein persönliches Beispiel geben. Ich habe jetzt seit Januar ca.700 MTT (bin kein Vielspieler) mit Av-BI von ca. 3$ gespielt und einen ROI von >40%.
                          Von meiner Bankroll her könnte ich bereits locker in die Lows aufsteigen, mache es aber mit Absicht nicht aus folgenden Gründen:
                          1. meine Leaks, insbesondere meine Tiltanfälligkeit gegenüber schlechten Spielern macht mich so verwundbar, dass ich häufig nach einem kleinem Down von z.B. 20 BIs noch mal dieselbe Anzahl "vertilte".
                          2. meine Bankroll, mein Haupt-Ziel ist es, auf gar keinen Fall broke zu gehen.
                          3. meine "Belohnung", ich möchte mir auch mal was auscashen können, ohne danach direkt in den Limits absteigen zu müssen.
                          Und 4. mein Plan, ich halte mich strikt an meinen "Masterplan", erst nach 1k Turnieren + nötige Bankroll aufzusteigen. Das mache ich, um mich selbst zu disziplinieren (auch eine grosse Schwäche von mir), auch wenn ich dadurch völlig overrolled bin und um eine gute Samplesize zur eigenen Analyse zu erhalten (Selbstanalyse ist das A und O!).

                          Ich bin im April in einem Down von ~45 BIs (geht gottseidank wieder aufwärts), aber durch meine Bankroll-Disziplin juckt mich das im Grunde nicht wirklich.

                          Abschliessend noch ein paar Tipps gegen Tiltanfälligkeit: Spiele möglichst nie in Rauschzuständen, nur emotional ausgeglichen, kein TV, Telefon oder I-Net-Surfen während des Spiels (ich höre nur chillige Musik dabei), spiele mehrere Tische gleichzeitig, aber nur soviel wie Du schaffst (dann hast Du weniger Zeit zum Aufregen) und wenn Du merkst, dass es "losgeht", lieber mal ne Pause machen (können auch mehrere Tage sein).

                          So wie immer, just my 2 Cents, aber ich hoffe, ich konnte Dir helfen.
                          Einen guten Lauf wünscht Dir,
                          Bela.

                          Comment


                          • #14
                            Zitat von Beaxx Beitrag anzeigen
                            Und er Spielt AJo nicht als Sqeezraise oder in irgendeinem fortgeschrittenen Move, nein er Pusht auf nem flop von 89T Suited ALL IN...
                            Versteh die Aufregung nicht.

                            Er hält einen starken Draw und protected diesen. Er hat OESD (8 Outs) zwei Overcards (6 Outs) und falls er eine der Karten in Flopfarbe hat auch einen FD (discounted 7 Outs). Natürlich alles ohne Kenntnis deiner Hand. Aber selbst wenn du AA hälts, hat er SDvalue. Aber wie Du siehst, liegt er sehr wahrscheinlich vorne und sein Push ist +EV.

                            Auf höheren Limits spielen? Wenn man die schwachen Spieler auf den Micros nicht schlägt, halt ich das für keine gute Idee.

                            Comment


                            • #15
                              War auch ein schlechtes beispiel, geb ich zu -.-

                              Comment

                              Working...
                              X

                              X Informationen zu Cookies

                              Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.