PokerStars Homepage
  • If this is your first visit, be sure to check out the FAQ by clicking the link above. You may have to register before you can post: click the register link above to proceed. To start viewing messages, select the forum that you want to visit from the selection below.

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

MTT: Wie geht ihr eigentlich mit HBLs um?

Collapse
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Clear All
new posts

  • MTT: Wie geht ihr eigentlich mit HBLs um?

    Liebe Intellis Hab mal wieder ne blöde Frage, diesmal in Sachen MTT. Viele low-buy-in Turnierspieler/Innen kennen das wahrscheinlich: Die Blinds sind schon relativ hoch, der M-Wert schwindend, doch es gibt immer noch solche, die konsequent in den Pot limpen. Raist man oder pusht man all-in, wird selbstverständlich gecallt. Also den Pot mit marginalen Händen stehlen ist meist ein sehr riskantes Manöver. Meine Frage: Wie spielt ihr in einer solchen Situation? Im "Moshman" (okay, das ist zwar SnG) steht, man pusht mit so la la bis guten Händen all-in, das Beispiel im Buch ist , was sich bei mir jedoch bisher ergeignet hat war folgendes: Hero (M-Wert 6) sitzt im CO mit Villain 1 (M-Wert 10) UTG limpt Villain 2 (M-Wert 7) limpt Villain 3 (M-Wert 5) limpt Hero pusht all-in, zum Beispiel Villain 2 callt (die anderen folden) und zeigt: Man kriegt die Spieler mit den Assen garantiert nicht aus dem Pot und ist nun ca. 40:60 Underdog. - Tighter pushen/raisen in dem Fall, wenn man weiss, jemand wird ganz bestimmt (und mit 70% Wahrscheinlichkeit mit einem Baby-Ass) callen? Das "Schönste" (würg!) an der Sache ist, dass die HBL, wenn sie mal in den Pot gelimpt haben ihre Hand sehr ungern aufgeben, v.a. wenn ein Ass dabei ist (die Beikarte ist doch egal!) Beispiel von heute Mittag: Blinds 100/200 Hero (M = 8) sitzt am BU mit Villain 1 (M = ca 10) UTG limpt (Was soll das denn bitteschön?) Villain 2 (M= ca. 9) MP 1 limpt Villain 3 (M = ca. 7) MP 3 limpt Hero ----->......? Zu Hüüüülf!

  • #2
    Oh, ja, davon kann ich ein Liedchen singen, von diesem limp-callern. Das Problem an der Sache ist, dass Fische alles mögliche halten können, wenn sie limpen. Ich hab schon die lustigsten Sachen gesehen. Die decken teilweise aufeinmal sowas AJ-AQ, 66-1010 oder gar JJ auf. Die limper können wirklich alles halten, daher tu ich mich damit auch noch schwer, welche Hände ich gegen Limper in späterer Turnierphase profitabel pushen kann/sollte. Mit so Händen wie A8 zu pushen, bin ich schon oft auf die Schnauze gefallen, als der Fisch plötzlich AJ audeckte.

    Greetz
    YR.cJaY

    Comment


    • #3
      Ich auch!!! Ich dreh ob denen noch durch!!!! Vor allem frag ich mich, was der UTG-limp wohl zu bedeuten hat? Eine Falle mit AA, KK? Und krieg ich dann den limp-reraise an die Birne? Beispiel heute Mittag: Blinds: 150/250, Ante 25 Hero (6000 Chips ) sitzt im CO und sieht: Villain in MP 2 (auch um die 6000 Chips) limpt Hero pusht All-in. (Das ist klar!) Villain callt und zeigt: Der Flop: - - Hero stirbt!
      Last edited by Eurynnia; 23-03-2009, 16:57.

      Comment


      • #4
        das Problem kenne ich auch. gerade wenn die blinds noch bei 100/200 oder 125/250 sind gibt es viele Donks die auch mit niedrigem M öfter einfach mal callen.

        Sind mehrere Limper im Pot bietet sich mit sowas wie KQs entweder ein Push an oder du spielst defensiv und callst auch (würde ich von deinem Stack abhängig machen--je kleiner, desto öfter natürlich pushen)

        bei einem Donk-caller (wenn er als solcher identifiziert ist) bietet sich je nach Position auch Stop&Go an. Oft werfen sie ihre Hände nach einem call und einer Bet nach dem Flop von dir weg, wenn sie nichts getroffen haben (wollten sich halt einfach mal den Flop anschauen)...liegt allerdings ein Ass auf dem Board, würde ich auf jeden Fall die Finger davon lassen weiterzuspielen, wenn du nicht selbst ein Ass mit gutem Kicker hälst...

        Comment


        • #5
          Oh ja, liegt ein Ass auf dem Board und man selbst hat keins, gilt: checken und folden (auf eine Bet!).

          Manche von den Limper-Donks sind übrigens auch fähig, einen runterzucallen (all-in zu callen), wenn sie nur Ass-hoch haben. "Na villeicht kommt das Ass noch"

          Comment


          • #6
            ja ich gehe mit meine range mit der ich pushe aber nicht sonderlich anders um. klar gegen 4 limper raise ich etwas tighter aber ich denke man wird auch oft genug mit A8 von Ax (x ist niedriger als die 8) und dann gleicht es sich denke ich schon wieder aus. ich pushe da KQ´s gegen 3 limper rein wenn er mich dann mit Ax callt ist es halt so. und wenn er da Ax limp callt wird er das wahrscheinlich auch mit KJ machen.
            mfg

            Comment


            • #7
              das stimmt...man erinnert sich leider nur zu oft an solche Situationen, auch wenn klar ist, dass diese Donks uns letztlich bezahlen:-)

              Comment


              • #8
                ich muss sagen, es stimmt was du sagst, dieses ständige callen in den tunieren ist der wahnsinn, aber nich nur das. Sondern wenn sie preflop auch noch nur nen minraise machen.
                aber zurück zu den eigentlichen limpern, man kann an denen wirklich verzweifeln, man kann keinen bluff gegen sie starten oder andersweitig aus dem pot bekommen und am besten treffen sie immer noch den river

                Comment


                • #9
                  Kommt imo stark darauf an, wie light die Limper in den SD gehen bzw wie aggressiv sie postflop spielen. Gehen sie sehr oft und mit marginalen Händen passiv in den SD, kann man auch mit spielbaren Händen in Pos mal hinterherlimpen (natürlich nicht im p/f-Mode), in der Hoffnung auf hohe Auszahlung.

                  Lassen sie sich oft aus Pots am Flop oder Turn vertreiben, kann man auch mal mitlimpen, um sich den Pot später zu sichern.

                  Callen die Spieler Pushes mit marginalen Händen, kann man die Anforderungen für einen Push ein wenig heruntersetzen, da man häufiger den Gegner dominiert als selber dominiert wird.

                  Im p/f-Mode gilt bei einem HBL imo das Gap-Konzept nicht, dh ich pushe gegen einen Limper alle Hände, die ich 1st-In auch pushen würde. Bei mehreren Limpern braucht man allerdings eine starke Hand, da der last-to-act oft noch recht gute POdds bekommt.


                  Btw, in Hand 3 hätte ich den Dealer erschossen und den Pot einfach an mich genommen^^.
                  Last edited by fadmin; 23-03-2009, 20:31.

                  Comment


                  • #10
                    Zitat von S.J.-P.B. Beitrag anzeigen
                    ich muss sagen, es stimmt was du sagst, dieses ständige callen in den tunieren ist der wahnsinn, aber nich nur das. Sondern wenn sie preflop auch noch nur nen minraise machen. aber zurück zu den eigentlichen limpern, man kann an denen wirklich verzweifeln, man kann keinen bluff gegen sie starten oder andersweitig aus dem pot bekommen und am besten treffen sie immer noch den river
                    Welch' wahre Worte! Es stimmt, was auch vorhin gepostet wurde: Diese Spieler können (fast) alles haben! Zuerst limpen, aber wenns dann "zur Sache geht" (also jemand pusht), dann mag man auch trotzdem gerne einen Flop sehen, so oder so, ob nun limp oder push. Bisher hab ich es so gemacht, dass ich einfach nur stärkere Hände zum pushen genommen habe, also A-9 +, mit KQ oder KJ (s) hab ich bisher immer gegen das Baby-Ass verloren (40:60).
                    Zitat von TheKillerAD
                    in Hand 3 hätte ich den Dealer erschossen und den Pot einfach an mich genommen
                    Hätte ich sehr gerne auch gemacht. Schon mehrmals. (Im SnG haben wir den Dealer bereits virtuell mit faulem Gemüse und Obst beworfen! ) Also ihr würdet in dem Falle auch mit sowas wie pushen, ja?

                    Comment


                    • #11
                      KQ ist imo ne grenzwertige Pushhand, aber aufgrund des geringen M seh ich hier keinen anderen Spielzug.

                      Das mit dem Dealer erschießen war auf die doppelte Pik 3 bezogen^^...

                      Comment


                      • #12
                        Ach, wie gerne hätte ich so manches Mal den Dealer mit faulem Gemüse beworfen Ja, eben: So KJ oder KQ sind schon sehr grenzwertige Push-Hände, der M muss hierfür schon sehr niedrig sein, dann ist man eh gezwungen zu gamblen. Beispielsweise hatte ich gestern , meine M war unter jeder Kanone (rote Zone: Musste vorhin ein paar gute Hände folden, weil bessere- rumlagen, und bekam dann mega-lang keine spielbare Hand mehr) und ich dachte: Also entweder flieg ich jetzt raus, oder wenn ich jetzt nichts mache, werde ich von den Blinds aufgefressen. Also wird jetzt gezockt. (Gewann dann gegen QQ, als der König auf dem Flop erschien, aber eben: Das waren 30%) Jetzt mal ein kurzer Ausflug ins SnG: Ab wie wenig BB-Stack würdet ihr mit solchen Händen pushen? - Angenommen, die Fold Equity ist nicht so gut, also so ne Situation wie ich im Eingangspost beschrieben hab: HBLs und dann callen sie dass All-in dann doch (meist mit kleinen - bis mittleren Assen). Oh übrigens: Ich trainiere jetzt fleissig mit dem ICM-Trainer (light) und die HBLs haben mich jetzt irgendwie total verwirrt

                        Comment


                        • #13
                          ne KQ würd ich nicht nach 3 limpern pushen... Da wie du selber festgestellt hast alle AX spieler callen... Das mach Imo keinen Sinn. First in ok... aber so denke ich nicht das dies ein guter Move ist.

                          Meist bekommst du doch bei den Limprn Situationen wo du in den blinds auffüllen kannst bzw checken kannst... und gute geflopte Made hands ausgezahlt werden. Hinzu kommt doch das du ab und an die hände wie AQ+ TT+ bekommst.. Es hilft alles nicht gegen lose passive musst du tight aggresive spielen und dazu gehört nicht kq nach 3 Limpern zu pushen...

                          Wenn du first in bist sieht das schon wieder anders aus...

                          Comment


                          • #14
                            Normalerweise würde ich sagen, unter 13BB gibts kaum noch die Möglichkeit, nach einem Raise von der Hand loszukommen. Ab 10BB spätestens gibts nur noch p/f.

                            Allerdings gibt es Ausnahmen, zumindest im 6max: Weil man hier die Bubble zu dritt ausspielt kann man einige Variation ins Spiel bringen.

                            Wenn ich zB 4mal in Folge bei sehr hohen Blinds pushe und dann eine sehr überdurchschnittlich gute Hand bekomme, pushe ich auch die, auch wenn ich dann 20BB habe. Das liegt aber einfach daran, dass die anderen Spieler dann meist weniger oder gleichviele Chips haben; mit gleichvielen könnten sie auf den Gedanken kommen nur zu callen, wenn ich 3BB setze, woraufhin ich am Flop sehr schwere Entscheidungen hätte.

                            Auf der anderen Seite gibts Szenarien, wo ich mit zB 12BB nur 2,5BB raise, nämlich wenn die Gegner supertight sind, ich am BU bin und ein Shorty (der trotzdem auf Asse wartet obv) im SB. Die wenigsten BB legen sich mit mir an, wenn der Shorty kurz vorm Ausscheiden ist.

                            Mit dem Trainer zu arbeiten ist ne super Sache, kann ich nur empfehlen. Schdae ist, dass man es nicht implementieren kann, dass zB jemand schon vor einem gelimpt oder geraist hat. Das ist dann Erfahrungssache, mit welcher Range der Gegner das macht und wie dann Deine EQ ist.


                            EDIT: Nachtrag noch zu Händen wie KJ: Wenn ich im SB bin, limpe ich auch mit kleinem M hin und wieder mit, und wenn ich dann treffe hab ich immernoch einige Möglichkeiten; ebenso komme ich einfach aus der Hand, falls ich nicht improve. Selbiges gilt bei gewissen Gegnertypen nach mehreren Limpern am BU. Im BB würde ich wohl 50% pushen, wenn ich mir FE gebe, und sonst checken.


                            Was man auch berücksichtigen muss: Du spielst zwar oft in einer 40/60-Situation gegen ein weakes Ace oder flippst gegen LowPairs, aber idR hast Du genug Dead Money (nach mehreren Limpern) im Pot um +EV oder zumindest BE zu spielen. Immerhin hast Du ja nich Null FE, das kommt halt auch noch dazu.

                            Wenn der Stack so winzig ist, dass Du überhaupt keine FE mehr hast, interessiert die Hand mich gar nicht mehr; dann will ich nur noch einen möglichst großen Pot spielen - dann calle ich auch ein UTG-Raise All-In oder shove 3BB in 5 Villains. Aber das Thema hatten wir ja schon.^^
                            Last edited by fadmin; 24-03-2009, 10:46.

                            Comment


                            • #15
                              Ja, das steht im Buch: Karten abdecken und hinein mit der Marie: man muss (leider) gamblen. Klar, kommt noch auf die Villains drauf an, wie der Tisch ist: supertight, wartet der supershortie immer noch in der Hoffnung auf ? Oder versucht er sich "hochzurappeln"? Nein, die FE ist nach HBLs nicht gleich Null, die Zahl strebt aber ziemlich gegen zero zero: lim -----> 0 Dies zumindest meine kleine, bescheidene Erfahrung bis anhin. Ich frage deshalb, weil ich bisher mit solchen Händen (sogar während der Bubble!) böse auf die Fre... gefallen bin. Beispiel: Bubble-Play (SnG, STT), also noch 4 Spieler. Mein Stack sieht nicht gerade rosig aus (weiss leider nicht mehr genau, wieviel BB ich noch hatte, war aber schon im p/f Modus). Der weak-tight-passive UTG (ähnlich kleiner Stack wie ich) limpt (!!!!!!! ) alle folden bis zu mir (SB) Ich finde pushe all-in und attackiere weak-UTG UTG callt und zeigt Ich verliere die Hand und Hurra!!! Bubblegirl!!! *börks* Hab ich das jetzt falsch gemacht?
                              Last edited by Eurynnia; 24-03-2009, 11:40.

                              Comment

                              Working...
                              X

                              X Informationen zu Cookies

                              Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.