PokerStars Homepage
  • If this is your first visit, be sure to check out the FAQ by clicking the link above. You may have to register before you can post: click the register link above to proceed. To start viewing messages, select the forum that you want to visit from the selection below.

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

Wie teure zweitbeste Hand vermeiden?

Collapse
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Clear All
new posts

  • Wie teure zweitbeste Hand vermeiden?

    Hallo,
    da ich gerade einen enormen Downswing zu verkraften hatte, hier meine Frage:
    Wie vermeide ich die teuere zweitbeste Hand?
    TPTK gegen kleine Two-pair.
    Ok da kann man noch sagen, mit einem paar alleine soll ich nicht meinen stack riskieren.
    Aber Two pair gegen Set?
    Trips mit A Kicker gegen FullHouse?
    KK gegen AA preflop?


    Jetzt werdet ihr sagen, ich muß eben überlegen, was mein Gegener hat und mich danach richten.
    Aber was wenn das zu keinem Ergebnis führt?
    Trotzdem allin oder versuchen pot klein zu halten? Was aber mit den Raises des Gegners machen? Folden mit den o.g. Händen??

    Viele Grüße
    Somnambul

  • #2
    versuchs mal die textur vom board mit einzubeziehen.. wie zum bsp: du hast und das board zeigt da musst du nicht immer ein all-in callen. denn selbst gegen oder bist du max. 50/50 und gegen top-set praktisch drawing dead.. hälst du hingegen und der flop kommt rainbow da kannst halt nichts machen wenn er ein set trifft..

    Comment


    • #3
      poker ist ein spiel, das hohe varianzen mit sich bringt. downswings lassen sich nicht vermeiden.

      in holdem bekommt man selten bessere odds als 70-60%. das heisst umgekehrt, dass man selbst von den händen, in denen man als großer favorit ins rennen geht, immer noch 30-40% verliert.

      läuft es nach unserer wahrnehmung eine weile *normal* und wir gewinnen meistens mit dominierenden händen (AK -> A9; KQ -> KT) unsere großen paare halten ( AA -> JJ ) und wir gewinnen eine flip nach der anderen ( AK -> QQ , TT -> AJ ), dann muss uns irgendwann die varianz einholen.

      oft ist uns gar nicht bewusst, wie gut es eigentlich läuft, da wir meistens als favorit ins rennen gehen. wir erwarten es nicht gar anders.

      aber übertrieben gesagt sollten wir als 60-40 favorit fast 50% der hände verlieren!

      zu deinen fragen:
      um besser beantworten zu können, ob es sich vermeiden lässt zB mit TPTK broke zu gehen, müssten wir leser wissen, wo du spielst.

      spielst du zB 5NL ist deine erwartung mit TPTK for stacks sicher positiv, spielst du aber 200NL ist sie negativ. auf 5NL wirst du oft von TPNK downgecallt und viele trennen sich auch nicht von middlepairs. das wird von level zu level schnell anders.

      schliesslich:
      poste ein paar hände, die deiner meinung nach unglücklich verlaufen sind. oft machen wir unser unglück selbst, in dem wir zB draws günstig in der hand lassen.

      Comment


      • #4
        Vielen Dank für die Antworten,

        Ich spiele auf NL50.

        Mir geht es gar nicht so sehr um gespielte Hände, mehr um Situationen, wenn man mal vorausssetzt, daß dem Gegner keine guten Pot-Odds gegeben wurden.
        Man hat einen starke Hand und es kommt Stärke des Gegners. Ein read gelingt nicht, was tun?

        Comment


        • #5
          Zitat von SomnambulAA Beitrag anzeigen
          Aber Two pair gegen Set?
          Trips mit A Kicker gegen FullHouse?
          KK gegen AA preflop?
          Top Two Pair vs. Bottom Set ist eine klassische Situation um broke zu gehen, wirklich was dagegen kann man im Preflop geraisten Pot aber IMO im Regelfall nicht machen.

          Mit KK gehe ich im Cashgame eigentlich immer broke und selbst der tighte Dan Harrington schreibt, dass er KK preflop nicht folden würde. Die Situationen in denen du gegen AA läufst treten einfach seltener auf als die gegen AKs, QQ, JJ oder bei nem Maniac auch Bluff.

          Von Trips muss man sich IMO trennen können, wenn man weiss, dass der Gegner tight und solide spielt.

          Aber wie Pokamon06 schon vorgeschlagen hat, poste doch mal ein paar Beispielhände (ideal gegen einen unknown Gegner (ausser PT Stats), eine readabhängige Entscheidung ist für Aussenstehende recht schwer nachzuvollziehen) und wir sagen dir, ob es unserer Meinung nach einen Spot zum Folden gegeben hätte.

          Comment


          • #6
            Ich schließe mich der vorherrschenden Meinung an, bestimmte Hände verliert man einfach... zweitbeste Hände sind immer teuer - meist kann man da mit Reads auf den Mitspieler wenig machen...

            Aber es gibt auch Situationen, da ist es genau umgekehrt und du gewinnst diese Hände und andere ärgern sich über die verlorene (zweitbeste) Hand - das ist Poker!

            Comment


            • #7
              Zitat von SomnambulAA Beitrag anzeigen
              Ich spiele auf NL50.
              Mir geht es gar nicht so sehr um gespielte Hände, mehr um Situationen, wenn man mal vorausssetzt, daß dem Gegner keine guten Pot-Odds gegeben wurden.
              Man hat einen starke Hand und es kommt Stärke des Gegners. Ein read gelingt nicht, was tun?
              auf 50NL fühle ich mich generell am wohlsten, wenn villain nur callt. zeigt villain stärke, muss man hin und wieder nen laydown machen-
              aber du siehst, das führt zu nichts. das ist allgemeines geschwafel.

              mir ist immer noch nicht klar, was dich hindert, mal eine hand einzustellen...

              keine reads? hängt davon nicht vieles ab?
              ...und was ist mit stats? in so einem fall helfen die oft.

              Comment


              • #8
                Mir ist es lieber, villian zeigt stärke oder foldet.
                In den höheren levels ist das auch meistens so, wenn slow geplayed wird, muss man teilweise von richtigen monstern ausgehen.
                Außerdem kann man den gegener dann besser einschätzen.

                Comment


                • #9
                  dazu kann ich nur sagen : thats poker
                  entweder wir respektieren die gesetzmäßigkeiten der mathematik oder wir suchen uns ein neues hobby

                  weißt du, wann bad beats für mich besonders schmerzen ?
                  wenn ich weiß, dass ich die hand schlecht gespielt habe
                  wenn du jedoch sagst, dass du deine verloren-gegangene hände gutgespielt hast, dann bleib weiter bei deinem spiel und halte dein kopf hoch !

                  heute pech, morgen glück
                  heute glück, morgen pech

                  halte dich dran

                  Comment


                  • #10
                    Also Bitte Das Ist Doch Ganz Einfach


                    Wie Wärs Mit Folden?????

                    Comment


                    • #11
                      Zitat von MultiRulez Beitrag anzeigen
                      Wie Wärs Mit Folden?????
                      es gibt einfach diese situationen wo man nicht vom gegner, sondern vom board geschlagen wird... klassiker sind hier set gegen overset (sehr häufig). flush gegen straightflush (selten), fullhouse gegen höheres full house (ich meine nicht das opposite fullhouse... sondern den 1-outer). das sind situationen, da geht man einfach broke. nicht darauf zu sezen wäre fahrlässig. es gibt ja auch keinen grund. du bekommst ne gute hand. triffst den flop. deine hand mutiert spätestens auf dem river zum monster. die pötte werden zwangsläufig gross weil dein gegner die selbe entwicklung mitmacht. hier ist denke ich auch der einzige tell zu sehen. nur einer muss hier ja nun das bessere blatt haben... wer sowas weglegt ist meiner meinung nach nicht zu retten. beispiel hierfür. situation ist ein HU. Villain spielt TAG. hat bis dahin keine nennensweretn Fehler gemacht und der Verlauf war ausgeglichen. Villain ist mit ein paar hundert chips leicht in Front. Hero bekommt Hero raised auf 5BB Villain called Flop so du hast nun 2 paar gegen nen flush- und straight draw. Villain checked. Hero raised 10BB. Villain called. Turn scarecard für dich. jede Q schlägt dich nun und da liegt ein zweiter flushdraw. Villain raised 10BB. Hero called. River du hast nun fullhouse. der flush oder die straight schrecken dch nicht mehr ab. es gibt nur drei hände die dich schlagen könnten. KK,JJ,KT... gegen den rest liegst du vorne. an KK, JJ glaubst du nicht, da hätte villain preflop nen reraise gesetzt. wirst du nun weglegen? also ich nie und nimmer... Villain raised 20BB. Hero raised allin. Villain called. Villain showed solche situationen sind ärgerlich. gehören zum poker dazu. kannst du nur akzeptieren.

                      Comment


                      • #12
                        Folden!!!

                        Nein Spaß beiseite. Du musst ein Gefühl dafür bekommen was beim Gegner liegen könnte. Wenn er sein kleines Pocket zum Set macht kannst du grundsätzlich nichts machen. Sowas sieht man einfach nicht.

                        Allerdings habe ich angefangen höhere Pockets 99,1010,JJ zu folden wenn ich auf starke Gegenwehr stosse.

                        Ein Beispiel: Vor kurzem hatte ich JJ. Ich raise den 4-fachen BB und bekommt ein reraise. Ich überlege schon ob ich überhaupt callen soll, habe es dann aber getan mit dem Hintergedanken "Wenn du dein set nicht triffst, folde auch bei niedrigen Karten auf dem Flop".

                        Der Flop kam 4 9 10.

                        Er spielt extrem an und ich überlege kurz, schreibe JJ in den chat und folde. Er zeigt seine QQ!!!

                        Du kannst natürlich auch versuchen den pot klein zu halten um beim Showdown auch wenn du verlierst seine Karten zu sehen u Informationen zu sammeln.

                        Grüßle vom Chef

                        Comment


                        • #13
                          oft hilft raisen auf dem flop weiter um die hand des gegners besser zu definieren ...
                          allerdings gibt es auch viele situationen im poker wo man einfach ge"coolert" wird ... da kann villain nichts für und man selber auch nich ... passiert halt ... zum glück ist man ja auf beiden seiten vertreten

                          Comment


                          • #14
                            es gibt n konzept namens small ball, das u.a. daniel negreanu spielt. es is auf risikominimierung ausgelegt, indem man die pötte klein hält. das ganze erfordert allerdings sehr gute reads und gutes spiel nach dem flop, um richtig profit drauß zu machen.

                            ein paar infos gibts hier:

                            http://www.intellipoker.com/forum/sh...ght=small+ball

                            falls du mehr wissen willst, einfach PM an mich.

                            Comment


                            • #15
                              Naja zu KK gg AA hab ich selber n thread erstellt und aus den 180 ANtworten die bislang abgegeben wurden kann ich durcjhaus den shluss ziehen dass ohne einen super read die Könige preflop unfoldbar sind es is enfach nur Pech. Und selbst wenn er Ase hat gewinnst immer noch 20% der Hände also: Neverfold KK preflop.

                              Trips mit A Kicker gegen FullHouse: also sowas is shon shwer zu folden kommt halt auf die situaton an.aba ich würd ma sagen wenn vor dir 2 Leute allin gehen die zuvor preflop gelimpt haben. kannst davon ausgehen dass mindestens einer von beiden ein FH hat. aba normal kann man so eine Hand falls keine spezielle situation auftritt kaum folden und wird sogar bedauerlcherweise oft gestacked weden damit.

                              Aber Two pair gegen Set: ALso ch würd mal sagen n so einer sitaton muss man nicht imme broke gehen. klar kommt immer aufn gegner an aba man kann ab enem bestimmten zeitpunkt versuchen den Pot kleinzuhalten vor allem wenn der Speler der ein set haben könnte preflop gelimpt hat kann man s einen durchaus auf ein set sezen.und sagen wir mal dass bord is nicht connected und nich in einer farbe dann kann ma davon ausgehen dass der gegner mit großer wahrscheinlichkeit wenn er viel sezt ein set haben könnte oda wenn man nich sicher is bzw gg einen looosen gegener spielt würd uch ab dem turn check call spelen. Vor allem wenns nich top2pair ist kann man sowas sogar mal folden. Natürlich gibt es auch 2pair situationen wo broke gen unvermeidbar is aba unter gegebenn umständen is 2par generell keine hand die unfoldbar wäre

                              TPTK gegen kleine Two-pair: ja hier is es ermessenssache. Aba mit einem Paar färt man grundsätzlich mit folgender strategie allgemen sehr gut. Du sezt am Fllop und check callst turn und river. Falls das bord nich ser drawlastig ist.Aba wenn du des gefühl hast der gegner wird dich mit second pair ausbezahlen dann kann man durchaus sezen am turn oder river , vor allem wenn der gegener zum loose passiven spel neigt.Aba TpTk is eine Hand wo man shon wegkommen kann.
                              aba sowas lernst vor allem dadurch dass du viel spielst und iwann fallen dir die entscheidungen nich me so shwer. Um bis zum allin zu gehen muss es halt genug Hände die dich ausbezahlen aba trozdem shlehter sind als deine.

                              Comment

                              Working...
                              X

                              X Informationen zu Cookies

                              Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.