PokerStars Homepage
;
  • If this is your first visit, be sure to check out the FAQ by clicking the link above. You may have to register before you can post: click the register link above to proceed. To start viewing messages, select the forum that you want to visit from the selection below.

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

Spielertypen erkennen

Collapse
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Clear All
new posts

  • Spielertypen erkennen

    Hallo zusammen,

    wollte von euch mal wissen wie ich möglichst schnell
    Spielertypen erkennen kann?
    Wieviele Hände sollte ich beobachten?
    Soll ich nur Hände beurteilen die ich beim Showdown auch zu sehen bekomme?
    Wie spielen wenn ich einen bestimmten Spielrtyp erkannt habe?
    usw....

    Hab hier mal geschrieben was ich schon so alles zusammengetragen
    habe. Vielleicht können wir das ganze noch ausbauen und verfeinern. Vielen Dank für eure Hilfe.
    P.S. falls ich irgenwo nen Fehler habe bitte ändern

    tight-passiv (the Rock)

    -spielen sehr wenige Hände (nur die Guten)
    -kommunizieren sehr wenig
    -im Showdown starke Hände( ohne vorher zu erhöhen)

    Bedeutung für mich:-leicht aus der Hand zu draengen
    (bei mittelmässigen Händen bluffen)
    -wenn er raised nur mit "the Nuts"mitgehen
    -auf Unterschied zwischen mittelmässige und Monsterhände achten (Bluffmöglichkeit)
    - versuchen Blinds zu klauen
    -immer wieder mal mit raises vor und nach Flop Stärke antesten (wenn er erhöht sollte ich folden)


    tight-aggressiv (Stone Killer)
    -warten auf starke Hand
    -greifen dann aggressiv an
    -starke Anfangsblätter
    -wird Hand gespielt dann mit raises

    Bedeutung für mich: -keine mittelmässige Hände gegen ihn spielen
    -wenn ich als Stone Killer erkannt werde (keiner geht bei meinem raise mit) ist es möglich zu bluffen



    loose-passiv (The Calling Station)

    -erhöht wenig
    -blufft kaum
    -geht oft mit (auch mit schwachen Händen)

    Bedeutung für mich: -gehen eigene raises oft mit
    -keine bluffs (sie callen sowieso)
    -bei einem Riverbet mindestens mittelmässiges Blatt
    -wie aus dem Lehrbuch spielen d.h.: bei guten Händen raisen /schlechte Hände folden
    -bei gefährlichem Board (Flush/Straight...) und er reraised AUFPASSEN


    loose-aggressiv (The Maniac)

    -spielt fast alle Hände
    -oft bluffen
    -viele raises
    -Showdown eher mittelmässige bis schlechte Hände

    Bedeutung für mich: -am besten "nach" Maniac sitzen
    (maniac setzt für mich ich kann bei Bombenblatt reraisen/ich kann callen da sie häufig bluffen und mittelmässige Hände spielen
    -auf Bombenhände warten und sie dann bezahlen lassen
    -nicht bluffen
    -auf die "Nuts" warten ihn angreifen lassen und ihn dann ALL-IN schicken

  • #2
    2 dinge:

    Kommunikation. hab ich bei allen spielertypen in allen ausprägungen gesehn. selbst solide TAGs sind schonmal ausgetickt und haben an mehreren tischen gleichzeitig alle angemacht. man sollte darauf achten, was sie sagen. manchmal deutet sich tilt an - das kann aber auch mit absicht sein.

    position zu maniac. ich find es teilweise besser, recht von ihm zu sitzen, insbesondere dann, wenn ein spinner am tisch mit jeder zweiten hand allin geht.
    sitzt man links kann man ihn zwar callen/raisen mit z.b. AJ+, 99+ aber danach kommen alle anderen spieler noch dran. sitzt dort QQ+, wird man dann häufig aus der hand geraist.
    sitzt man rechts von ihm, kann man mit händen wie QQ+, AJ+ erstmal limpen. kommt das erwartete raise, kann man noch die aktionen aller anderen spieler abwarten.

    das gilt jedoch viel mehr bei NL als bei FL. bei FL ist es i.d.r. immer besser, hinter den schwachen spielern zu sitzen.

    ---
    noch eine anmerkung: deine einteilung ist zwar ok, aber sie ist sehr, sehr grob. man sollte auf alle auffälligkeiten achten und sich notizen machen.

    z.b.
    -feste betsizes mit bestimmen händen (TP, set, FD,...)
    -oft limp/reraise AA/KK
    -call 1/2-pot-contibet, aber fold auf 2/3-pot-contibet
    -fold auf PSB, wenn 3-flush am river
    -bei checkraise immer eine superstarke hand, niemals als bluff gesehn
    -...

    Comment


    • #3
      HALO!

      ich mache das unter anderem daran fest, wie, wann und wieviel ein spieler erhöht. wenn einer 5 hände nacheinander preflop kräftig raist und es nie zum showdown kommt, gehe ich auch davon aus, dass das ein irrer ist, der eben viel spielt und zB JTo, Q6s für wertvoll erachtet.
      je mehr hände man im showdown sieht, desto genauer ist eine bewertung möglich.
      genauso kommt es darauf an, wie viele hände mit denen er den flop spielt er bis zum ende spielt, ob er also loslassen kann oder immer alle karten sehen will. gibt ja so spezialisten, die alles callen und am river zu 80% folden, weil es doch nichts geworden ist.

      ausserdem daran, wie lange und ob ein spieler überlegt bevor er eine aktion macht, ob er voreilig geld reinschiebt oder sich das überlegt.

      anders als tim sitze ich zB lieber genau nach dem maniac.
      so kann ich auf den irren reagieren, was viel einfacher ist als vor ihm dran zu sein meiner meinung nach.
      es nervt mich, wenn mit zB AJ am CO 3xBB wert ist und der nach mir einfach callt und ich seine hand überhauptnicht einzuschätzen weiss, weil er immer callt, oder gar raist und nach mir sitzt :-<

      oft habe ich ein tightes image am tisch, nach 2-3 händen gegen so verrückte merken die auch, dass von mir kein geld mit bluffs zu holen ist, da ich entweder nicht zahle und folde oder gewinne.
      wenn ich nun nach ihm sitze hat er keine ahnung ob ich getroffen habe und was ich machen werde, nach ein paar händen spielen deshalb auch maniacs oft vorsichtiger gegen mich und checken auch mal wenn sie nichts haben und werfen dann auf einen einsatz von mir weg, oder auf ein raise, unabhängig davon, ob ich was habe oder nicht


      miau miauerle

      Comment


      • #4
        Danke Tim Tolle und miauerle

        an Tim Tolle: 1.je länger ich über deine Aussage
        sitzt man rechts von ihm, kann man mit händen wie QQ+, AJ+ erstmal limpen. kommt das erwartete raise, kann man noch die aktionen aller anderen spieler abwarten.
        , nachdenke umso besser find ich sie.
        2.
        -call 1/2-pot-contibet, aber fold auf 2/3-pot-contibet
        -fold auf PSB, wenn 3-flush am river
        ist dies das Verhalten meines Gegners, oder wie ich mich verhalten sollte wenn mein Gegner einen solchen Bet macht?
        Danke für die Antwort

        Comment


        • #5
          Danke erstmal für die Tipps!

          Aber was ist jetzt die beste Strategie?
          Sollte ich mich auf eine Spielweise festlegen oder versuchen flexibel zu bleiben? Ein stabieles image aufbauen oder nach gefühl/situationsbedingt agieren?

          Welches System spielt ihr?

          Miauerle sagt er spielt ein tightes image! Wie gehst du damit um? Deinem image treu bleiben oder gerade mit einem tighten image auch mal bluffen?

          Comment


          • #6
            Man kann natürlich nicht immer tight spielen. Die tighte Spielweise ist natürlich gut, aber man sollte sein Spiel auch mit einigen Bluffs an der geeigneten Stelle "würzen" ;-).

            Comment


            • #7
              Ein recht guter Spieler kann meiner Meinung nach verschiedene Stile spielen.Bei Sngs wird das natürlich am deutlichsten. Außerdem hängt das auch von der jeweiligen eigenen Spielstärke bestimmt. Ein guter Spieler kann in der Regel etwas looser spielen. Ich meine Phil Ivey und Gus Hansen sind nicht unbedingt wegen ihres tighten Spiels bekannt und erfolgreich.

              Comment


              • #8
                Die Auflistung deiner Spielertypen ist echt nicht schlecht. Habe sowas allerdings schon des öfteren gelesen. Leider sind das nur Ansätze. Beim Spielen schwanken die Charakereigenschaften sehr stark!

                Comment


                • #9
                  ja danke auch für die tipps man sagte mir ich sollte nur der rechts neben mir beobachten stimmt das?

                  Comment


                  • #10
                    Zitat von nico the jok Beitrag anzeigen
                    ja danke auch für die tipps man sagte mir ich sollte nur der rechts neben mir beobachten stimmt das?
                    Das ist Blödsinn
                    was bringt es mir wenn ich nur einen Gegner
                    einigermassen vernümftig einschätzen kann und noch 9 weitere am Tisch sitzen von denen ich nichts weis?

                    @Farmer2202
                    Habe sowas allerdings schon des öfteren gelesen. Leider sind das nur Ansätze
                    klar deswegen hab ich ja diesen Thread aufgemacht um das Ganze
                    mit euch noch zu verfeinern und auszubauen.

                    Comment


                    • #11
                      Also im großen und ganzen Beobachte ich meine Spieler gerade in den ersten Runden am Tisch auch ziemlich genau und dann kommen ja auch die Stats von Pokertracker und Pokerace dazu.
                      Habe mir dann ein paar Spielertypen mit Stats dazu aufgeschrieben und wie ich am besten gegen die spielen kann / sollte.
                      Mein Spiel variere ich relativ oft und passe mich wenn ich es hin bekomme den Spielertypen an meinem Tisch an bzw. gegen die ich gerade spiele.

                      Comment


                      • #12
                        @Nico:
                        Grundsätzlich ist der Tip garnicht mal so schlecht. Gerade beim Livepoker ist es ein gut gemeinter Ratschlag für Anfänger. Es ist unheimlich schwierig sich am Anfang auf alle Dinge gleichzeitig konzentrieren zu können. Daher sollte man sich erst um die Spieler kümmern, die einen umgeben, bevor man den ganzen Table beobachtet.

                        Comment


                        • #13
                          Tolle Tips, bitte mehr davon....

                          Comment


                          • #14
                            Zitat von Gelöschter Benutzer Beitrag anzeigen
                            @Nico:
                            Grundsätzlich ist der Tip garnicht mal so schlecht. Gerade beim Livepoker ist es ein gut gemeinter Ratschlag für Anfänger. Es ist unheimlich schwierig sich am Anfang auf alle Dinge gleichzeitig konzentrieren zu können. Daher sollte man sich erst um die Spieler kümmern, die einen umgeben, bevor man den ganzen Table beobachtet.
                            hm wäre es nicht etwas besser die spieler anzuschauen die einem besonders agressiv bzw gefährlich werden ???
                            Ich würde imme schauen, wer sich oft den flop anschaut und den dann zu "lesen"

                            Comment


                            • #15
                              Zitat von DarkJesuz89 Beitrag anzeigen
                              hm wäre es nicht etwas besser die spieler anzuschauen die einem besonders agressiv bzw gefährlich werden ???
                              Ich würde imme schauen, wer sich oft den flop anschaut und den dann zu "lesen"

                              Anfänger sind meist noch sehr viel mit sich selbst beschäftigt..und darum sollten diese erstmal auf den Spieler links und rechts neben sich achten...dann sollte man dann immer einen spieler mehr in die beobachtungen einschließen.

                              Darum halte ich es auch für falsch wenn anfänger multitablen.

                              Comment

                              Working...
                              X

                              X Informationen zu Cookies

                              Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.