PokerStars Homepage
;
  • If this is your first visit, be sure to check out the FAQ by clicking the link above. You may have to register before you can post: click the register link above to proceed. To start viewing messages, select the forum that you want to visit from the selection below.

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

Staking/Coaching Standards??

Collapse
This topic is closed.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Clear All
new posts

  • Staking/Coaching Standards??

    Aus gegebenem Anlass möchte ich gerne diesen Blog eröffnen. Es soll ein sachlicher Blog werden, frei von Polemisieren und Geflame, mal sehen ob es funktioniert. Ich habe die Mods darum gebeten darauf zu achten.

    Es betrift das Thema Staking und Coaching. Es ist ein wichtiger Teil im Pokerbusiness, beinahe jeder Pokerspieler war schon einmal Teil eines Staking/Coachings oder hat daran gedacht. Es gibt hier einen riesigen Graubereich der immer wieder zu unangenehmen Zwischenfällen führt. Dieser Blog soll Klarheit verschaffen und für Staker und Stakee Sicherheit für ihre Vereinbarungen schaffen.

    Am Ende dieses Blogs sollen Standards für Coaching/Staking Vereinbarungen stehen, wo sich sowohl Staker als auch Stakee orientieren können.

    Nur was sind die Grundlagen? Was sind faire Konditionen für Stakee und Staker? Welche Differenzierungen müssen hier getroffen werden? Was sind die Standards? Was muss und was kann ein Stakingvertrag beinhalten?

    Verusch einer Definitionen


    Coaching: Ist ein Übereinkommen von meist 2 manchmal mehreren Personen, die zu einem festgesetzten Preis eine meist festgesetzte, manchmal variable Summem von Stunden miteinander das Pokerspiel weiterentwickeln. Es gibt dabei 2 Funktionen:
    Der Coach: Ist der finanzielle Nutznießer aus der Vereinbarung und er verpflichtet sich innerhalb des festgesetzten Zeitrahmens den Coachee zu beraten, zu unterrichten, zu begleiten

    Staking: Staking ist eine Form der Zusammenarbeit, wo ein Teil der Vereinbarung, der Staker, aktive Mittel aufbringt um den anderen Teil der Vereinbarung, den Stakee zu unterstützen. Die Vereinbarung geht über einen mittelfristigen Zeitraum von 2-18 Monate. Als aktive Mittel wird einerseits das Zuverfügungstellen einer Bankroll genommen und/oder eine definierte Anzahl von Coachingstunden. Der Staker wird über einen vorher vereinbarten Prozentsatz der Gewinne des Stakees bezahlt.

    Ich möchte gerne hier einige Themen aufwerfen und freue mich über Anregungen:

    Staker:
    Wie lässt sich das Risiko für den Staker kalkulieren? Gibt es Risikoberechnungen (z.B. aus der Versicherungswelt) die hier weiterhelfen können? Welche Parameter nehmen wie Einfluss auf den Stakingvertrag?

    Wie kalkuliert man den Unterschied von jemanden der sein Limit schon schlägt und jemanden der gerade anfängt zu spielen? Bzw. welche Zusatzklauseln kann der Vertrag beinhalten um die Risken auszubalancieren?

    Welche Vorraussetzungen muss ein Stakercoach mitbringen um sinnvollerweise einen Stakee zu coachen? Eigenes Spielniveau, Ausbildungen in Pädagogik, Psycholgie, Coach, mindestens Didaktik etc

    Stakee:

    Umfanggarantien? BR und Spielkontrolle? Was tun mit riesen Gewinnen, gibt es hier Auszahlungslimits?

    Macht eine Nachklingzeit Sinn? Wenn ja, wann und wie lange?

    Austiegsklauseln:
    Welche Ausstiegsklauseln machen Sinn? Wann, mit welchen Konditionen?


    und vieles mehr....

    Ich werde die Erkenntnisse zusammenfassen und natürlich auch meine Sicht der Dinge abgeben...also Moderator und auch Teilnehmer.

    yours sincerely

    die linken

  • #2
    also ich war mal in einem staking, habe gehört da soll es ja viel um mathematik gehen, varianz, roi, welcher cut macht bei welchem roi sinn, welcher cut macht bei welcher averagefieldsize sinn und so weiter...

    mir ist sogar schon zu ohren gekommen, dass weniger mathematisch bewanderte leute sich schon daran versucht haben sollen, ergebnis war wohl ein Desaster..

    Comment


    • #3
      Ich hätte an einem Coaching Interesse, da ich aber nur mit kleinen buy ins spiele, wären normale Coaching Stunden wohl zu teuer.

      Würde sich das trotzdem lohnen??

      Comment


      • #4
        Zitat von Y."TheSnaiL" Beitrag anzeigen
        mir ist sogar schon zu ohren gekommen, dass weniger mathematisch bewanderte leute sich schon daran versucht haben sollen, ergebnis war wohl ein Desaster..
        Da haben aber einige viele Synapsen nicht gefeuert, um so etwas als erste "Antwort" auf den Opener zu schreiben.
        Da hilft auch der nicht.

        Comment


        • #5
          Hab ja nech so den Plan von der ganzen Sache .


          Generell seh ich schon den Vorteil ,den die grösseren Ställe per se bieten könnten ...natürlich auch die Nachteile

          Nachtei l: Oft diese Knebelschaisse mit Monster - Volumen -Pflicht und sowieso auf ne gewisse Masse ausgelegt und wenns Pferd nicht runnt wirds halt ...naja im Übertragenen Sinne zu Lasagne verarbeitet und Content/futter gibbs genauso viel ,um die akt. Limits bei massplay zu beaten !


          Auf der anderen Seite seh ich halt schon grossen Sinn für alle darin ,gewisse Teilbereiche und Skill Level aufzuteilen ,was ja auch Reallife passiert.

          Da gibts ja für Manschaftssportarten auch diverse Trainer für jegliche Teilbereiche von Fitness, Taktik ,Mindset , defense , offense ,standardplays whatever.

          Chefarzt bringt dem Azubi auch nech Blutabnehmen bei ...würde für beide peinlich


          Glaube Team Moshmann e.g. is da ähnlich mit ner Art -skill-level und Schwerpunktstruktur auch so schneeballmässig und auch CG sind ja oft (da v.a ohne in Ställen sein zu müssen ) 3- 4 ebenen oder mehr ...


          Highstake coacht Midstake coacht lowstake coacht Micro sowas.

          Whatever ....muss halt individuell sein -



          Ansonsten hab ich ja bisher zu der ganzen Geschichte meine Klappe gehalten - nur soviel :

          Generell scheint es jedoch ,dass da bei Dir einiges nicht so ganz passt mit dem Bild was Du da mit Attributen freundlich -redlich-ehrlich ..ect von Dir postulierst und suggerierst und dem was dann an knallharten Fakten auffen Tisch kommt- auch unabhängig von der Geschichte mit HH .


          So.... ready to be trolled
          Last edited by RedInsanity; 27-05-2014, 18:21.

          Comment


          • #6
            Zitat von RedInsanity Beitrag anzeigen
            Hab ja nech so den Plan von der ganzen Sache .


            Generell seh ich schon den Vorteil ,den die grösseren Ställe per se bieten könnten ...natürlich auch die Nachteile

            Nachtei l: Oft diese Knebelschaisse mit Monster - Volumen -Pflicht und sowieso auf ne gewisse Masse ausgelegt und wenns Pferd nicht runnt wirds halt ...naja im Übertragenen Sinne zu Lasagne verarbeitet und Content/futter gibbs genauso viel ,um die akt. Limits bei massplay zu beaten !


            Auf der anderen Seite seh ich halt schon grossen Sinn für alle darin ,gewisse Teilbereiche und Skill Level aufzuteilen ,was ja auch Reallife passiert.

            Da gibts ja für Manschaftssportarten auch diverse Trainer für jegliche Teilbereiche von Fitness, Taktik ,Mindset , defense , offense ,standardplays whatever.

            Chefarzt bringt dem Azubi auch nech Blutabnehmen bei ...würde für beide peinlich


            Glaube Team Moshmann e.g. is da ähnlich mit ner Art -skill-level und Schwerpunktstruktur auch so schneeballmässig und auch CG sind ja oft (da v.a ohne in Ställen sein zu müssen ) 3- 4 ebenen oder mehr ...


            Highstake coacht Midstake coacht lowstake coacht Micro sowas.

            Whatever ....muss halt individuell sein -



            Ansonsten hab ich ja bisher zu der ganzen Geschichte meine Klappe gehalten - nur soviel :

            Generell scheint es jedoch ,dass da bei Dir einiges nicht so ganz passt mit dem Bild was Du da mit Attributen freundlich -redlich-ehrlich ..ect von Dir postulierst und suggerierst und dem was dann an knallharten Fakten auffen Tisch kommt- auch unabhängig von der Geschichte mit HH .


            So.... ready to be trolled

            Mann jetzt geht das hier schon wieder los! Unbelievable!

            Was für Fakten meinst du bitte abgesehen von HH???

            Comment


            • #7
              Tut mir leid, aber ich glaube, manche haben hier echt einen Dachschaden.

              Warum versuchen hier immer verschiedene Leute, Streit anzufangen?

              Ganz schön krank.

              Es geht hier um Coaching und Staking, und wenn ihr hier nichts positives beitragen könnt, dann macht euch vom Acker.

              Comment


              • #8
                Die Crusher haben die Regeln für Stakings bereits festgelegt

                Ne Spaß..
                Aber alle Stakingdeals sind mittlerweile nahezu identisch.
                Vorgefertigte Verträge wird hier niemand posten, da es verboten ist diese weiterzugeben. (Sofern dies im Vertrag festgehalten ist und das ist es bei fast allen)

                http://forumserver.twoplustwo.com/22...fering-stakes/

                Hier findet man die Grundlagen, die bei jeder Staking"firma" nahezu identisch sind, wenn man sich mal die Mühe macht es durchzugehen.

                Man brauch das Rad halt nicht neu erfinden ^^.

                Comment


                • #9


                  Nix geht los ... man macht sich nur anhand vorliegender Informationen nen Bild und versucht die "Reads" zusammenzufügen ,no more nor less - is ja unser tgl. Poker-Brot in anderem Kontext sozusagen und aktuell ist das eben mein Read aufgrund der mir vorliegendenden Informationen ...kann ich obv. auch danebenliegen - würd da bei der HH -Niko -Geschichte auch keine Partei ergreifen können und wollen.

                  Das Dilemma is doch ,dass Du bei vielen (me included) eben hohe Sympathiewerte aufgrund Deines Auftretens gesammelt hast und somit einfach auch die moralische Messlatte sehr hoch liegt ....und Idols ,die failen unso ...

                  Das heisst obv. nicht ,dass Du bei $ -Verhandlungen/Stakke-verträgen /Coachings whatever in irgendeiner Art Samariter spielen sollst ,einfach fair sollte es sein


                  Naja whatever ...das ganze war nur so als eher konstruktiver Ansatz gewählt ...kann mir eig. Schnuppe sein ... wahrscheinlich einfach nur Schade einen der letzten Charismatiker hier zu verlieren

                  Comment


                  • #10
                    Also mir reichts, das war endgültig mein letzter Versuch hier etwas Vernünftiges zu machen. Sofort kommt wieder diese Persönlichkeits Lulle.

                    Ok, ich habe jetzt eingesehen, dass Sachlichkeit hier uninteressant ist, Im off

                    P.S:: Red von dir hätt ich mir echt mehr erwartet als diesen Unsinn

                    Ingo bitte schließ den Blog!

                    Comment


                    • #11
                      ? Tilt ??


                      Noch diplomatischer kann manns ja wohl kaum formulieren

                      Comment


                      • #12
                        Zitat von die linken Beitrag anzeigen
                        P.S:: Red von dir hätt ich mir echt mehr erwartet als diesen Unsinn
                        100% agree. Mit das Dümmste, was man zu der Sache schreiben konnte und am Schluß das typische "Na ja, eigentlich kann's mir ja egal sein".

                        Wenn es so ist, schreibt man eben nichts. Ganz einfach. Eigentlich.

                        Comment


                        • #13
                          Zitat von RedInsanity Beitrag anzeigen
                          ? Tilt ??
                          Noch diplomatischer kann manns ja wohl kaum formulieren
                          Oh man(n). Wenn du was sagen willst, sag' es doch einfach geradeheraus. Machst du doch sonst auch.
                          Wenn man zu diesem Thema bei deine Post erst sein "Diplomatie-Übersetzungs-Modul" laden muss, ist die Reaktion doch wohl klar, oder?

                          Comment


                          • #14
                            Ich denke doch , das die Fragen hierzu einfach nicht endgültig zu beantworten sind.


                            Was viele nicht bedenken ...wir befinden uns hier in einem rechtsfreiem Raum. Ein Vertrag der die finanzielle Regelung gewisser Staking bzw coachingdeals absichert, würde gemäß der gesetzlichen Grundlagen, nie vor Gericht standhalten.


                            Dies nur mal vorne weg. Zum Thema als solches.


                            Es gibt einige Stables die Staking und Coaching in größerem Rahmen durchführen. Es gibt viele Spieler die mit Stakingdeals spielen.
                            Diese deals werden aber in den meisten Fällen unter gewissen Gruppen durchgeführt. Meist über Skype werden also daher nicht in Foren puplic.
                            Natürlich stehen hier die geschäftlichen Aspekte im Vordergrund. Spieler die den Anforderungen nicht entsprechen , werden logischerweise früher oder später aussortiert.
                            Erfolgreiche Spieler werden ebenfalls versuchen, ab gewissen Größenordungen , aus bestehenden Verträgen auszusteigen.
                            Einige halten sich dabei an Ihre Vereinbarungen , andere eben nicht.


                            In beiden Lagern gibt es (so spielt nun mal das Leben ) die guten und die schlechten.
                            Ich kenne einige Stables , die eben ihre Stakees gut betreuen... nicht überfordern , bei dementsprechenden Erfolgen auch die Beteiligungen so gestalten, um dem Stakee bei Laune zu halten.


                            Anderseits gibt's es auch die anderen , die versuchen auch noch den letzten Cent aus Ihren Vertragspartnern raus zu quetschen.


                            Auch das Verhältnis der Stakkes ist dementsprechend unterschiedlich. Die einen erkennen die Hilfe und Unterstützung , die Ihnen gegeben wurde an und spielen auch erfolgreich für ihren Stall weiter.
                            Andere vergessen sehr schnell was ihnen geboten wurde und versuchen so schnell wie möglich auf eigen Rechnung zu spielen , bzw. sich nach vermeintlich besseren Deals umzusehen.


                            Darum spielt generell bei Abschluss solcher Verträge die Charaktereigenschaft, Vertrauenswürdigkeit und vieles mehr eine große Rolle.


                            Ein abschließendes Strickmuster gibt es einfach nicht .


                            Das wichtigste ist hierbei Vertrauen das aber von beiden Seiten vorhanden sein muss.


                            Eines muss man sich immer klar sein. Auch wenn ein Stable fair und gut arbeitet, wird er sich früher oder später immer der Konkurrenz gegenüber sehen, den winningplayer an denjenigen zu verlieren der eben noch einmal mehr bietet.


                            Halte das aber als ganz normalen geschäftliche Usus.


                            Aber gerade deshalb halte ich es für wichtig, alle diese Vereinbarungen was Langzeitdeals betrifft , nicht unbedingt öffentlich auszudiskutieren.


                            Und noch einmal zum Abschluss. Solange die rechtliche Situation ( Glückspiel oder nicht ) in Deutschland nicht geklärt wird ,gibt es auch keinen Vertrag der hieb und stichfest ist.

                            ISOP 2010 Event #19 Gewinner *Mixed Hold`em* & ISOP 2011 Event # 04 Gewinner *Badugi*
                            ISOP 2012 Event #10 & #25 Gewinner *No-Limit Hold'em [Big Bounty Bonanza]* & *HORSE Championship*
                            ISOP 2013 Event #58 Gewinner *Limit Badugi*

                            Comment


                            • #15
                              Absolut ernüchternd, dass die Vollpfosten hier (Red, damit bist du definitiv nicht gemeint), scheinbar "gewinnen".

                              Comment

                              Working...
                              X

                              X Informationen zu Cookies

                              Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.