PokerStars Homepage
;
  • If this is your first visit, be sure to check out the FAQ by clicking the link above. You may have to register before you can post: click the register link above to proceed. To start viewing messages, select the forum that you want to visit from the selection below.

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

BSS fullring: starthandtabelle, pocket pairs

Collapse
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Clear All
new posts

  • BSS fullring: starthandtabelle, pocket pairs

    moin

    ich spiele nun eine weile BSS mit relativem erfold, so richtig aufwaerts geht's nicht, verlieren tu ich aber auch nicht.

    Ich spiele micro-limit. was soviel heistt, dass die kleinen pocket pairs eigentlich IMMER gespielt werden. Die regel, dass der stack der/die gegner 15 mal den raise uebertreffen sollte, trifft ja nahezu immer zu.

    Ich habe nun festgestellt, dass ich den Set tatsaechlich oft verfehle. in dem fall ist die hand vor allem leicht zu spielen -> fold (und geld verloren)

    Wenn ich den set treffe mache ich den normalen raise (75% des pots) oder ich reraise (3 + n regel). Dann passiert normalerweise folgendes
    - die gegner folder (toll, geld gewonnen, aber ueblicherweise nict besonders viel
    - die gegner machen mit, worauf ich eigentlich grundsaetzlich bis zum river durchziehe. dabei gewinne ich bei weitem nicht immer (straights sind besser, flushes sind besser, es kommt sogar ab und zu mal vor, dass ich gegen einen hoeheren set verliere...)

    Den gefloppten set zieh ich grundsaetzlich durch. Wuerd ich naemlich bei flush- oder straightlastigen boards kneifen, dann wuerde ich kaum mehr eine hand spielen.

    im grossen und ganzen hab ich das gefuehl, mit kleiner pocket pairs geld zu verlieren. Ich gewinne eher kleine pots, verliere aber die dicken zu oft. Ich denke mir auch, dass ich ein set nicht folden sollte, auch auf flush- oder straight lastigen flops weil ich sonst gar keine hand mehr spielen wuerde...

    die mathematische grundlage scheint mir auch auf wackeligen beinen zu stehen. ich meine damit den einsatz mit dem potentiellen gewinn in verbindung zu stellen (das heisst, nur dann einzubezahlen, wenn ich allenfalls, idealerweise, vielleicht, wenns gut laeuft, ab und zu mal, das 8fache meines einsatzes zurueckkriege, weil ich den set 1/8 mal treffe?)

    Mathematisch einleuchtender ist es, ich bezahle nicht mehr als meine gewinnerwartung ist. das heisst, wenn ich einen 1/8 chancen habe, den set zu floppen, zahl ich auch nur ein, wenn der pot 8 mal meinen einsatz uebersteigt. Dann allerdings wuerde man die pocket pairs ueberhaupt nie mehr spielen?

    macht ihr aehnliche erfahrungen? wie spielt ihr die pocket pairs?
    Wendet jemand den ratschlag an, pocket pairs grundsaetzlich zu erhoehen? Ist vor allem bei micro limits riskant, da immer irgenwelche leute mitziehen...

  • #2
    Pocket Pairs

    Ich spiele meine Pocketpairs eigentlich nur in Position wenn vor mir geraised wurde und gebe sie auch nicht gleich auf wenn ich nicht treffe man kann oft einfach die C-Bet seines Gegners raisen oder einfach callen dann check/folden fast alle auf NL50 ihre Hände.

    Wenn der Pot bisher noch keinen Spiler oder nur Limper enthält raise ich meine PPs auf 3BB+Limper. In Position kann man dann den Pot fast immer mit ner C-bet gewinnen weil sie ihr limp/call raise immer mit kleinen Pockets Suitedconnectors oder suited oder offsuit Babyasssen speilen die fast immer verfehlen.

    Comment


    • #3
      les dir mal den artikel im ausbildungsbereich durch!
      Wir callen pps wenn der gegner noch mindestens dsa 15 fache dahinter hat, aufgrund der implied odds die so ein set hat. gerade auf den mikros ist es sehr leicht mit sets zu verdoppeln.
      Und nen set ist auch nicht unschlagbar, bei nem sehr straight oder flush drawigenm board sollte man auch mal drüber nachdenken son set zu folden
      Sonst noch alles beachten was lissi schreibt und der hase läuft!

      Comment


      • #4
        - du solltest dir angewöhnen mit PP`s ab Middle Position nicht mehr zu openlimpen, sodnern eher zu openraisen.

        - wenn du einem Steal gegenüberstehst und in den Blinds sitzt, dann folde dein PP oder 3bette. Callen ist in der Situation meist schlecht.
        Du wirst jeden Flop c/folden müssen und wenn du dein SET triffst, dann hat dein Gegner oft nicht so eine starke hand, dass er broke geht, weil seine range an händen mit denen er stealt so groß ist.
        Außerdem bist du OOP.

        Comment


        • #5
          reraised du jeden flop sobald du dein set getroffen hast ?
          also wenn du zb 77 hast und der flop 37q rainbow is seh ich wenig grund gleich da zu reraisen
          auf dem turn bettet der gegner besonders auf den micros noch mit so viel wo er aufn flop weggeworfen hätte, oder macht checkt und du hättest eh kein geld mehr aufn flop bekommen

          genausowenig seh ich zb mit 99 aufn 37j flop nen leichten fold

          Comment


          • #6
            "
            les dir mal den artikel im ausbildungsbereich durch!
            Wir callen pps wenn der gegner noch mindestens dsa 15 fache dahinter hat, aufgrund der implied odds die so ein set hat. gerade auf den mikros ist es sehr leicht mit sets zu verdoppeln.
            Und nen set ist auch nicht unschlagbar, bei nem sehr straight oder flush drawigenm board sollte man auch mal drüber nachdenken son set zu folden
            Sonst noch alles beachten was lissi schreibt und der hase läuft!
            "
            was du da schreibt mach ich ja gerade, aber der hase scheint trotzdem nicht zu laufen....
            Last edited by fadmin; 09-08-2009, 11:33. Grund: quote vergessen

            Comment


            • #7
              Zitat von crowsen Beitrag anzeigen
              - du solltest dir angewöhnen mit PP`s ab Middle Position nicht mehr zu openlimpen, sodnern eher zu openraisen.

              dem kann ich absolut nicht zustimmen.

              bzw. um was genaues zu sagen muss ich erstmal wissen was mit micro limits gemeint ist.
              auf nl2 ist es super profitabel die kleinen paare 22-jj IMMER zu limpen egal in welcher pos. du wirst halt selbst in einem unraised pott voll ausbezahlt einfach weil die gegner so gnadenlos schlecht spielen.
              indem du limpst kriegste aus minimalen einsatz,maximalen gewinn.
              in höheren limits ( ich würde mal sagen ab nl10) funktioniert dieses limpen nichtmehr so und du solltest anfangen die paare zumindest ab mittlerer pos zu raisen.

              Comment


              • #8
                Zu dem mit dem Ausbildungszentrum

                Das was da steht macht einen nicht grade zum guten Spieler es zeigt nur Grundlagen.
                Und so ab Nl50 sollte man die Dinger raisen imo.
                Es gibt viele Spiele dort die einfach viel zu wenig raisen und immer nur limpen und wenn man seine pocketpairs raiset kann man nicht so leicht auf ne hand gesetzt werden. Mein VPIP ist fast gleich mit dem PFR.
                Auf Nl10 kann man die Dinger auch limpen aber in einem geraisetem pot ist das Set leichter zu spielen und in Position kann man als Aggressor auch leichter entscheiden ob man contibetted oder einfach ne freecard nimmt weil man die Hand nicht in einen Bluff verwandeln will usw.
                Du musst halt da deinen eigenen Stil finden.
                Ich geh jez erstmal grinden

                Comment

                Working...
                X

                X Informationen zu Cookies

                Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.