PokerStars Homepage
;
  • If this is your first visit, be sure to check out the FAQ by clicking the link above. You may have to register before you can post: click the register link above to proceed. To start viewing messages, select the forum that you want to visit from the selection below.

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

Was bringen die Preflop-Wahrscheinlichkeiten?

Collapse
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Clear All
new posts

  • Was bringen die Preflop-Wahrscheinlichkeiten?

    Betr.: 2. Kapitel im "Anfängerwissen": "Von Odds, Outs und Wahrscheinlichkeiten".

    Was bringen mir diese sehr detaillierten PREFLOP-Wahrscheinlichkeiten (Full Domination, Paar vs. Undercards etc.)??? Warum sollte ich die auswendig lernen? (Das Auswendiglernen wäre nicht so das Problem, aber WOZU der Aufwand??? Ich verstehs einfach nicht.) VOR dem Flop weiß ich doch von den Hole-Cards der Spieler vor mir bestenfalls, ob sie eine starke, mittelmäßige oder schwache Starthand haben (oder so tun, als ob ...). Ich kann mich doch da eigentlich nur an der Klassifikation der Starthände in Relation zu meiner Position/Anzahl der Spieler/Stackgröße etc. orientieren.

    Vielleicht kann mir da jemand einen Hinweis geben. Thnx!!!

  • #2
    die braucht eigentlich kein schwein auswendig lernen. die beispiele werden da nur als wenige von vielen aufgeführt. der artikel dient imO dazu, dass man lernt die richtige hand einigermaßen einschätzen zu können. die meisten artikel auf IP sind ja auch kein dogma sondern nur empfehlungen und bausteine aus denen man sich sein spiel dann selsbt zusammenbasteln muss.

    die beschriebenen 80% bei A-A haben z.B. bei mir dazu geführt, dass ich die hand nicht immer bei jeder gelegenheit all-in pushe.

    Comment


    • #3
      Zitat von GGMuh Beitrag anzeigen
      die braucht eigentlich kein schwein auswendig lernen. die beispiele werden da nur als wenige von vielen aufgeführt. der artikel dient imO dazu, dass man lernt die richtige hand einigermaßen einschätzen zu können. die meisten artikel auf IP sind ja auch kein dogma sondern nur empfehlungen und bausteine aus denen man sich sein spiel dann selsbt zusammenbasteln muss.

      die beschriebenen 80% bei A-A haben z.B. bei mir dazu geführt, dass ich die hand nicht immer bei jeder gelegenheit all-in pushe.

      so sehe ich das auch...sind halt Beispiele um seine hand einschätzen zu können...gibt ja genug verrückte die mit nem pärchen 2er all in gehen...obwohl sie jedes andere paar schlägt...

      Comment


      • #4
        Ich bin mir nicht sicher ob die nicht beim Quiz 2 abgefragt werden. Wenn man ein gutes Ergebnis erzielen will, sollte man die schon kennen, oder nen guten Spicker haben, wo alles übersichtlich draufsteht und schnell zu finden ist

        Ich persönlich hab das Quiz 2 immernoch nicht gemacht, weil ich erst die Sachen 3 mal durchgehen will. Möchte mir meinen Umstieg vom PM zum RM Spieler gern mit 10$ Minimum Einzahlung und mindesten 50$ Bonus von Intelli versüßen. Die BR sollte dann fürs SSS erstmal reichen.

        Aber fürs SSS brauchst Du die Wahrscheinlichkeiten Preflop auch nicht, da ja eh nach der Starthandtabelle gespielt werden soll.

        Comment


        • #5
          Diese von dir angesprochene Tabelle basiert ja auf den Wahrscheinlichkeiten...

          Es gibt eben ein paar Standardfälle, die immer wieder sehr ähnlich sind. Ein Pocket-Pair gegen Overcards z.B. ist in etwas 50/50 (Coinflip).

          Diese Wahrscheinlichkeiten ermöglichen es dann auch zum Beispiel zu errechnen, wie sich die Gewinnwahrscheinlichkeit verhält, wenn dein Gegener eine Reihe von verschiedenen Händen haben könnte.

          Die paar Wahrscheinlichkeiten hat man schnell drin (wie gesagt immer die gleichen Fälle) und sie werden euch sicher weiterhelfen.

          Comment


          • #6
            Zitat von GGMuh Beitrag anzeigen

            die beschriebenen 80% bei A-A haben z.B. bei mir dazu geführt, dass ich die hand nicht immer bei jeder gelegenheit all-in pushe.
            Ne? Und würdest du sie Preflop gegen einen push folden?

            Comment


            • #7
              Wenn man seinen Gegner auf eine Range setzen will, bringt das absolut nichts, wenn man nicht auch die Wahrscheinlichkeiten gegen diese Range weiss.

              Beispiel: Du hast 88 und dein Gegner raised. Aus Erfahrung weisst du, dass er das nur mit TT+ und AK macht. Wenn du jetzt die Wahrscheinlichkeiten gegen diese Hände nicht kennst, hast du keine Ahnung, ob das für dich jetzt gut oder schlecht ist.

              Comment


              • #8
                Zitat von n3wamst3rdam Beitrag anzeigen
                Ne? Und würdest du sie Preflop gegen einen push folden?
                ich hab nur gesagt, dass ich nicht von selbst aus direkt pushe. wenn jemand meint er müsste all-in gehen, call ich das. (so wie gestern, als einer mit nem königspärchen gepusht und verloren hat )

                wie schon erwähnt, werden die wahrscheinlichkeiten zwar im quiz abgefragt, aber das ist dann wie beim schulabschluss: ein mal lernen, das wesentliche behalten und danach wieder vergessen.

                Comment


                • #9
                  Also KK AA muss man einfach all in pushen sonst gibts du deinen gegner eine chance ihre hand aufzubauen...

                  Comment


                  • #10
                    Mit mehr Erfahrung wirst du sehn, dass du die Wahrscheinlichkeiten häufig gebrauchst.

                    Und man sollte seine Asse nur seltenst folden, aber immer pushen ist sicher auch nicht die beste Möglichkeit Geld aus ihnen zu machen!

                    Comment


                    • #11
                      Ja nur die meisten fälle ist auch so wende mit K K oder A A all in gehst folden gleich alle und man hat auch nicht viel damit erreicht

                      Comment


                      • #12
                        Zitat von Rephex20 Beitrag anzeigen
                        Also KK AA muss man einfach all in pushen sonst gibts du deinen gegner eine chance ihre hand aufzubauen...
                        sicher, einer callt, trifft seinen straight, flush oder was auch immer. da kannste noch so doll pushen, und trotzdem biste am arsch.

                        Comment


                        • #13
                          Ich finde es sehr sinnvoll die Wahrscheinlichkeiten zu kennen , um ihn pikanten Situationen zu wissen welche Erflogschancen du mit deiner Hand hast. Das bringt natürlich nur was wenn du ungefähr abschätzen kannst was dein Gegner haben könnte... und wenn du in Turnieren z.B. 22 hälst und gehst als Shortstack all-in dann weisst du ja vorher das ca.50% Gewinnchance hast gegen 2 overcards (sofern ein caller nicht ein overpair hat).

                          Comment


                          • #14
                            Das hab ich auch nicht verstanden, dass man das auswendig lernen soll. Also ich meine ich sehe das Board und ich sehe was ich hab.
                            So - und dann sehe ich, wie sich der Gegner verhält. Ich weiß doch dann genau, mit welchen Karten ich geschlagen bin.

                            Comment


                            • #15
                              Zitat von GGMuh Beitrag anzeigen
                              sicher, einer callt, trifft seinen straight, flush oder was auch immer. da kannste noch so doll pushen, und trotzdem biste am arsch.
                              Dann Openfolde doch AA

                              Comment

                              Working...
                              X

                              X Informationen zu Cookies

                              Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.