PokerStars Homepage
  • If this is your first visit, be sure to check out the FAQ by clicking the link above. You may have to register before you can post: click the register link above to proceed. To start viewing messages, select the forum that you want to visit from the selection below.

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

Auszahlung per Verrechnungsscheck

Collapse
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Clear All
new posts

  • Auszahlung per Verrechnungsscheck

    Hi,
    ich habe einen Verrechnungsscheck von Pokerstars bekommen. Da ich aber nur Online-Konten habe stehe ich jetzt vor einem Problem. Denn ich weiß nicht wo ich ihn einlösen kann. Der Scheck ist in Euro und von der Volksbank Berlin. Kann ich mir das Geld bei einer belibiegen Bank, Bar auszahlen lassen?

  • #2
    Ja.

    *Falsch, Begründung siehe unten* RoninAQ

    Comment


    • #3
      Nein da es kein Barcheck (zu unsicher, den kann jeder "Finder" einlösen) ist. Den Verrechnungscheck kannst Du auch per Post bei deiner Bank einreichen. Falls das nicht geht, such Dir jemanden mit einen "richtigen" Girokonto der Ihn einlöst.

      lautet er wenigstens auf Euro ? (Ein Auslandscheck auf $ ist teuer einzulösen)

      Comment


      • #4
        Hmmm, ich glaub, es ist nicht erlaubt, hier im Forum nach $ zu betteln, oder?
        Und ausserdem, wie gedenkst Du denn, aus dem einen Dollar 2 zu machen?
        Wenns seriös wäre, wäre das ja ne tolle Anlagemöglichkeit

        *OT: Bettelposts sind laut Nutzungsbedingungen verboten und werden gelöscht...* RoninAQ
        Last edited by fadmin; 25-04-2008, 17:15.

        Comment


        • #5
          Zitat von RoninAQ Beitrag anzeigen
          Nein da es kein Barcheck (zu unsicher, den kann jeder "Finder" einlösen) ist. Den Verrechnungscheck kannst Du auch per Post bei deiner Bank einreichen. Falls das nicht geht, such Dir jemanden mit einen "richtigen" Girokonto der Ihn einlöst.

          lautet er wenigstens auf Euro ? (Ein Auslandscheck auf $ ist teuer einzulösen)
          Da muss ich zustimmen. Ich denke das es für dich wirklich das beste ist Dir eine Person deines Vertrauens mit einem Girokonto zu suchen, der den Check einlöst und dir das Geld auszahlt sobald es auf sein Konto eingegangen ist. Das ist für dich und alle beteiligten der einfachste, schnelltst und billigste Weg aus deinem Scheck Bargeld zu machen.
          Ciao,
          ST-Long

          Comment


          • #6
            Auf dem Scheck steht aber mein Name drauf!

            Zitat von CaptainArche Beitrag anzeigen
            Hmmm, ich glaub, es ist nicht erlaubt, hier im Forum nach $ zu betteln, oder?
            Und ausserdem, wie gedenkst Du denn, aus dem einen Dollar 2 zu machen?
            Wenns seriös wäre, wäre das ja ne tolle Anlagemöglichkeit

            *OT: Bettelposts sind laut Nutzungsbedingungen verboten und werden gelöscht...* RoninAQ

            Wer bettelt hier nach Dollar? Wenn du meine Fragestellung nicht verstehst dann halte dich zurück! Aber vielleicht hast du es ja nötig nach Geld zu betteln wenn du schon so etwas ansprichst. Sorry, Thema verfehlt!!

            Ja er wurde in Euro ausgestellt. Aber den Scheck per Post zur Bank schicken finde ich schon sehr unsicher.

            3 Beiträge zusammengeführt ! Bitte den Edit Button nutzen ! RoninAQ
            Last edited by fadmin; 19-05-2008, 12:52.

            Comment


            • #7
              Den Bettelpost habe ich gelöscht. Darauf bezog sich der Hinweis von CaptainArche also ganz ruhig.

              In Euro ausgestellt sollte bei der Einzahlung auf Girokonto fast keine Gebühren bedeuten.

              Verrechnungschecks werden in der Regel immer auf einen Namen ausgestellt. Und da es ein Verrechnungscheck ist, kann man immer nachvollziehen, wo das Geld gelandet ist. (Bei einem Barcheck muss die Bank nicht prüfen wem Sie das Geld "bar" auszahlt)

              Also ist es recht sicher. Wenn er verloren gegangen ist und Du reklamierst den Check fragt der Aussteller bei seiner Bank nach wer den Check eingelöst hat und der hat dann Spass mit seiner Bank...

              Den Verrechnungscheck kann jeder auf sein Konto einzahlen, auch wenn Dein Name darauf steht. Er muss aber Dir vertrauen, das Du den Check nicht reklamierst !!!

              P.S.: Ich nehme den Check nicht. Hat Deine Bank keine Postanschrift ? Hast Du schon ein Girokonto ?
              Last edited by fadmin; 25-04-2008, 17:57.

              Comment


              • #8
                dein online-konto hat doch auch ne anschrift wo ihn hin schicken kannst...oder???

                Comment


                • #9
                  @ronin
                  ich verstehe zwar den Witz deines letzten Satzes nicht! Aber ich denke das die DKB Berlin und die Comdirect schon recht seriös sind. Na dann werde ich ihn verschicken. Das wirft aber das nächste Problem auf, bei der Einlösung eines Verrechnungschecks muss man doch seine Identität mit einem Ausweis bestätigen können. Wie kann man denn das Problem lösen?

                  Zitat von CaptainArche
                  Hehe, hast Du denn keinen Ausweis, oder willst Du Deine Identität nicht preisgeben?
                  Mysteriös, mysteriös...
                  Mit deinen sinnlosen Postings hilftst du hier keinem weiter.
                  Ich bezweifle ob du jemals zum Auszahlen gekommen bist. Mir hat es eher den Anschein das du den Leuten nur auf den Sack gehen willst.

                  Wie hast du dir den die Sache mit dem Ausweis vorgestellt? Soll ich den nach deiner Meinung gleich mit in den Umschlag legen...

                  Wäre vielleicht mal ne tolle Sache wenn PokerStars auch eine Auszahlung über die Kreditkarte ermöglichen würde.

                  Den anderen Danke ich hier!!

                  *Beiträge zusammengeführt.* Gefallener
                  Last edited by Gelöschter Benutzer; 30-04-2008, 04:12.

                  Comment


                  • #10
                    ja so sehe ich das auch .. schließlich möchte man schon schnell sein geld haben .. denke ich mal
                    ich lasse es mir auch immer sofort aufs konto überweißen!

                    Comment


                    • #11
                      Zitat von Charleston20 Beitrag anzeigen
                      Aber ich denke das die DKB Berlin und die Comdirect schon recht seriös sind. Na dann werde ich ihn verschicken. Das wirft aber das nächste Problem auf, bei der Einlösung eines Verrechnungschecks muss man doch seine Identität mit einem Ausweis bestätigen können. Wie kann man denn das Problem lösen?
                      Wenn Du ein Konto bei der Bank hast must Du Dich gegenüber der Bank bei einer Scheckeinreichung nicht identifizieren.

                      Bei einem Verrechnungscheck glaubt man Dir grundsätzlich erstmal, das Du berechtigt bis Ihn einzulösen. Und falls der "Besitzer" sich beschwert, wird das nachgeprüft und Du musst erklären warum Du berechtigt bist den Scheck einzulösen.

                      Ich bleibe mal beim Beispiel Briefträger. Er könnte einen "gefundenen" Scheck einlösen, aber bei einer Reklamation bei der er nicht beweisen kann das er berechtigt war den Scheck einzulösen, bucht die Bank die Gutschrift wieder zurück, ggf. kommt es zu einer Anzeige, der Arbeitgeber ist hocherfreut usw.

                      Das Prinzip beruht hier auf Vertrauen und dem Wissen um die einfache Kontrolle des Geldflusses, bei den meisten Beteiligten.

                      Comment


                      • #12
                        Ergänzend kann man noch sagen, dass es früher durchaus üblich war, Verrechnungsschecks auch weiter zu geben. Man hat dann einfach auf der Rückseite unterschrieben und den Scheck dann an jemand anderen weitergegeben. Oftmal wurden Schecks (oder auch Wechsel) mehrfach weitergereicht, bis sie dann jemand eingelöst hat.

                        Da heutzutage Überweisungen billig (oft sogar kostenfrei) sind und sich EC- und Kreditkarten durchgesetzt haben, wird dieses Verfahren meist nicht mehr angewandt.

                        Comment


                        • #13
                          Einen Verrechnungsscheck kann jeder einlösen (auf sein Konto, nicht in Bar) egal wessen Name draufsteht.
                          Das ist nur damit der Scheckaussteller sehen kann wo das Geld hingegangen ist.
                          Auf der Rückseite unterschreiben muss man einen "Orderscheck".
                          Wie das mit einer nur Onlinebank funktioniert weiß ich leider nicht, ausser das man den tatsächlich dorthin schicken muss, was mir auch n bissl unsicher erscheint ausser man schickt ihn per einschreiben.

                          Comment


                          • #14
                            Also bei mir wars so dass ich nachdem ich den Scheck bei der Bank vorgewisen hatte das Geld in 3 Tagen auf mein Konto bekam, darauf aber erst nach 7 Tagen zugreifen konnte...

                            Comment


                            • #15
                              danke für die infos hier ich stand letztens auch vor einem ähnlichen problem

                              Comment

                              Working...
                              X

                              X Informationen zu Cookies

                              Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.