PokerStars Homepage
6+ Hold'em Strategie – Post Flop-Spiel in Short Deck Poker
In PokerStars 6+ Hold'em ist das Spiel am Flop ein kritischer Punkt im Handverlauf . Doch auch eine gute Short Deck Pokerstrategie auf den späteren Straßen ist entscheidend, um diese Pokervariante erfolgreich zu schlagen.

Nachdem wir dir ausführlich die Wertigkeit der Hände und die Short Deck Poker-Regeln erklärt und die Preflop-Strategie in 6+ Hold'em diskutiert haben, ist es nun an der Zeit, die Unterschiede zum Spiel auf dem Flop sowie Turn und River zu analysieren.

Odds und Outs in 6+ Hold'em – die Regel von „Drei und Sechs"

Um die Wahrscheinlichkeit, ob deine Outs ankommen, zu errechnen, gibt es in Standard Hold'em die Regel von 2 und 4. Hast du 10 Outs am Flop, dann kommt in rund 40% (4 x 10) der Fälle diese Karte bis zum River. Hast du am Turn 10 Outs, dann triffst du in rund 20% (2 x 10). Die korrekten Wahrscheinlichkeiten sind im Übrigen 38% und 22%, doch die Schätzungen sind gut genug.

In Short Deck Poker sind die Wahrscheinlichkeiten etwas höher, da weniger Karten im Deck sind. Am Flop sind noch 31, am Turn 30 Karten im Deck. Ein Open Ended Straight Draw hat 8 Outs.

Der Open Ende kommt von Flop bis River in 46% der Fälle an, von Turn auf River in 27% der Fälle. Verwenden wir die Regel von Drei und Sechs, so erhalten wir 48% (6 x 8) und 24% (3 x 8), was sehr gute Schätzungen sind.

Bei einem Flush Draw haben wir 5 Outs. Dieser kommt in 30,1% in aller Fälle von Flop bis River beziehungsweise in 16,7% aller Fälle von Turn bis River an. Die Schätzwerte von 30% und 15% sind erneut ausreichend.

Short Deck Poker Wahrscheinlichkeiten

Damit du eine gute Strategie für 6+ Hold'em hast, musst du die Gewinnchancen kennen. Hier eine Übersicht der Wahrscheinlichkeiten zu deinen Outs.
Outs Flop Turn
1 6,5% 3,3%
2 12,7% 6,7%
3 18,7% 10,0%
4 24,5% 13,3%
5 30,1% 16,7%
6 35,5% 20,0%
7 40,6% 23,3%
8 45,6% 26,7%
9 50,3% 30,0%
10 54,8% 33,3%
11 59,1% 36,7%

Die Gefahren von Pairs, Two Pairs und Trips

In Standard Hold'em hältst du mit einem hohen Paar oft genug die beste Hand beim Showdown. Ein starkes Two Pair ist oft ein Grund, um viele Chips in die Mitte zu Stellen und auch ein Drilling, bei dem du nur eine Karte als Hole Card hast, ist meist eine starke Hand. Nicht so in Short Deck Poker.

Stell dir vor du sitzt bei PokerStars 6+ Hold'em mit am Tisch. Du eröffnest und siehst zwei Calls. Du spielst den Flop an und bekommst einen massiven Check Raise zu sehen. Keine Situation, in der du glücklich bist.

Ist der Gegner vertraut mit Short Deck Poker, wird er eine Straight oder einen starken Draw halten. Selbst wenn er sein Set überspielt, dann sind wir in einer ganz schlechten Situation. Die beste Strategie ist daher ein Fold.

Selbst gegen einen Flush Draw sieht es nicht rosig aus. In rund einem Drittel aller Fälle trifft der Gegner. Sollten wir dann auch noch ein Full House getroffen haben, kann es teuer für uns werden.

Vor allem in den ersten Tagen von 6+ Hold'em wird es viele Gegner geben, die solche Händen nicht weglegen und ihre Spielstrategie nicht anpassen. Vielleicht siehst du sogar Spieler, die hier mit Top Two (JT) übermütig werden. Lege dir Spielerznotizen an.

Schwache Kicker

In den meisten Fällen ist 6+ Hold'em actiongeladen und du siehst Sets, Straights und Full Houses. Ab und an mag es jedoch vorkommen, dass du mit einem Top Pair auf einem Dry Board den Pot vorne liegst. In Short Deck Poker ist es immens wichtig, hier einen guten Kicker zu halten.

Nehmen wir an, du eröffnest am Cut-Off mit und ein solider Spieler bezahlt am Button. Der Flop kommt mit . Wie sieht deine Strategie aus? In Standard Hold'em bist du hier in den allermeisten Fällen vorne, doch 6+ Hold'em ist nicht vergleichbar.

Sollte unser Gegner ebenfalls eine Dame halten, dann ist es fast unmöglich, dass er einen schlechteren Kicker hält. Demnach werden wir nicht von einer schwächeren Hand ausbezahlt und ein Check ist die bessere Option. Wir halten einen Bluff Catcher und Out of Position müssen wir dementsprechend spielen.

Schlechte Short Deck Poker-Spieler werden einzelne Paare sehr oft überspielen, ganz einfach da sie denken sie spielen No-Limit Hold'em. Wie in Pot-Limit Omaha sind die Hände am Showdown stärker und du musst dir eine neue Strategie für 6+ Hold'em zurechtlegen. Suited Karten, Connectors und die hohen Pocket Pairs haben gegen schwache Gegner hohe Implied Odds.

Fazit

Nach unseren Lektionen glauben wir, dass du nun bereit für die 6+ Hold'em-Action bist. Es gibt noch mehr über dieses aufregende neue Spiel zu lernen, doch nicht geht über Erfahrung. Wir sehen uns an den Tischen.
Was findest du Was gefällt dir besonders gut an 6+ Hold'em? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

X Informationen zu Cookies

Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.