PokerStars Homepage
FLP: Spiel verschiedener Starthände

Es folgen Kommentare zu verschiedenen Starthänden. In jeder Kategorie werden die folgenden Fragen beantwortet:

  1. Gegen wie viele Spieler spielt sich diese Hand am besten?
  2. Wie aggressiv können Sie preflop sein?
  3. Wie spielt sich diese Hand auf dem Flop?

Hohe Paare (AA, QQ)

  1. Hohe Paare spielen sich gegen jede Anzahl von Spielern gut. Mit mehreren Spielern sinken die Gewinnchancen, doch die umso höhere Potgröße kompensiert diesen Verlust. Mit und sorgen Sie sich gegen mehrere Spieler mitunter darum, dass jemand ein höheres Split-Pair haben könnte, nachdem eine Overcard auf das Board kommt.
  2. Das sind die besten Hände und Sie sollten mit ihnen aggressiv sein. Versuchen Sie so viel Geld wie möglich in den Pot zu bekommen. Einige Spieler limpen in Early Position mit , da sie niemanden verschrecken wollen. Sie hoffen, dass jemand raist, damit sie reraisen können.
  3. Hohe Paare spielen sich sehr gut auf dem Flop, solange keine Overcards auf dem Board liegen.

Mittlere Paare (99, 77)

  1. Mittlere Paare spielen sich besser gegen entweder einen oder mehrere Gegner als gegen zwei. Gegen mehrere Gegner spielen sich mittlere Paare genau wie kleine Paare. Sie müssen ein Set treffen, um die beste Hand zu halten. Gegen einen Gegner ist es wahrscheinlicher, dass Sie die beste Hand halten. Es besteht eine kleinere Chance, dass Ihr Gegner ein Split-Pair trifft (während zwei Gegner zusammen genommen vier mögliche Overcards halten können).
  2. Wenn Sie heads-up spielen, können Sie mit mittleren Paaren aggressiv vorgehen. Gegen mehrere Gegner wollen Sie auf dem Flop ein Set treffen, sodass Sie logischerweise so günstig wie möglich mitspielen möchten. Wenn Sie als letzter agieren können, könnte sich ein Preflop-Raise lohnen, nachdem mehrere Spieler gelimpt sind, wenn Sie glauben, dass Ihnen das eine Freecard auf dem Flop einbringen könnte.
  3. Diese Hände spielen sich gut in Heads-up-Situationen, insbesondere dann, wenn keine Overcards auf dem Board liegen. Sie sind gegen mehrere Gegner dann spielbar, wenn Sie ein Set treffen oder andere Gründe haben, in der Hand zu bleiben.

Kleine Paare (44, 22)

  1. Am besten ist es, mit dieser Hand mehrere Gegner zu haben, sodass Sie einen großen Pot gewinnen, wenn Sie ein Set treffen. In Heads-up-Situationen ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie auf zwei Overcards treffen, gegen die kleine Paare einen kleinen Vortel besitzen.
  2. Sie können mit diesen Händen nicht aggressiv spielen. Sie wollen auf dem Flop ein Set treffen, also sollten Sie versuchen, den Flop so günstig wie möglich zu sehen.
  3. Auf dem Flop werden Sie entweder eine großartige Hand oder eine schlechte Hand haben. Wenn Sie ein Set treffen, können Sie raisen und aggressiv spielen. Wenn Sie kein Set treffen, sollten Sie aus der Hand aussteigen, wenn irgendein anderer Spieler Aggression zeigt.

Hohe Suited Connectors (KQs, QJs)

  1. Hohe Suited Connectors lassen sich in den meisten Pots gut spielen. Gegen mehrere Spieler haben die hohen Suited Connectors die Qualitäten einer Draw-Hand. In Heads-up-Situationen haben Sie Highcard-Qualitäten.
  2. Wenn Sie nicht gerade aus Late Position open-raisen, sollten Sie mit hohen Suited Conntectors vor dem Flop nicht zu aggressiv sein. Wenn Sie sich in einem Multiplayer-Pot befinden, sollten Sie danach schauen, ob Sie auf dem Flop einen Draw haben. Wenn Sie sich heads-up gegen einen Raiser befinden, könnten Sie einer Hand mit höheren Karten gegenüber stehen.
  3. Viele Flops sind gut für hohe Suited Connectors. Wenn Sie einen Draw auf dem Flop haben oder ein Split-Top-Pair getroffen haben, sind Sie in der Lage fortzufahren.

Hohe Suited One-Gappers (AQs, KJs)

  1. Die Lücke zwischen den Karten schadet dem Draw-Aspekt der Hand. Sie spielen mehr auf den Highcard-Faktor als auf den Draw-Faktor. Obgleich diese Hände sich noch ganz ordentlich in Pots mit mehreren Spielern spielen lassen, ist es besser, mit ihnen gegen wenige Gegner zu spielen, wenn Sie die höchsten Karten dieser Kategorie halten.
  2. Wenn es nur wenige Spieler gibt, können Sie aggressiv mit diesen Händen spielen. Mit suited können Sie von jeder Position aus open-raisen und häufig auch andere Spieler reraisen. Mit suited können Sie aus Late Position open-raisen. Wenn viele Spieler gelimpt haben, ist suited nach wie vor eine Hand, mit der Sie raisen können, während suited dies nicht mehr ist.
  3. Wenn Sie heads-up sind, spielen diese Hände sich üblicherweise gut auf dem Flop. Selbst dann, wenn Sie kein Split-Pair getroffen haben, verfügen Sie möglicherweise über die bessere High-Hand. Gegen mehrere Spieler benötigen Sie einen Grund, um die Hand weiter zu spielen, wie zum Beispiel einen Draw oder das Split-Top-Pair.

Mittlere Suited Connectors (T9s, 98s)

  1. Mit diesen Händen versuchen Sie, eine Straight oder einen Flush zu treffen. Sie spielen sich gut in Pots mit mehreren Spielern.
  2. Sie sollten nicht allzu viele Chips investieren, bevor Sie den Flop sehen. Versuchen Sie so günstig wie möglich mitzuspielen. Folden Sie, wenn geraist wurde. Vermeiden Sie es, mit diesen Händen in tighten, aggressiven Spielen zu limpen.
  3. Gegen mehrere Spieler müssen Sie eine starke Hand, wie etwa Two Pair, oder einen Draw treffen, um weitermachen zu können. Ein mittleres Split-Pair ist für gewöhnlich nicht stark genug, um gegen mehrere Spieler bestehen zu können, obwohl es stark genug für eine Heads-up-Hand wäre.

Mittlere Suited One-Gappers (T8s, 97s)

  1. Diese Hände spielen sich gut, wenn Sie günstig hineinkommen und es mehrere Spieler im Pot gibt. Die Odds, um eine Straight zu machen, sind geringer als bei mittleren Suited Connectors. Diese Hände sind nicht gut gegen wenige Spieler. In den meisten Fällen sollten diese Hände gefoldet werden.
  2. Sie können mit diesen Händen preflop nicht aggressiv spielen.
  3. Diese Hände haben dieselbe Qualität wie mittlere Suited Connectors, aber sie haben eine kleinere Chance, einen guten Draw zu treffen.

Hohe Non-Suited Connectors (KQo, QJo)

  1. Diese Hände lassen sich am besten in Heads-up-Situationen spielen, in denen Sie zuversichtlich sind, die höheren Karten zu halten. Hohe Non-Suited Connectors spielen sich gut als Open-Raiser in Late Position. Sie lassen sich nicht so gut in Pots mit mehreren Spielern spielen, obwohl sie auch dort gespielt werden können, wenn Sie sich sicher sind, dass Sie preflop nicht geraist werden.
  2. Wenn Sie nicht gerade ein Late-Position-Open-Raiser sind, können Sie mit diesen Händen preflop nicht aggressiv sein.
  3. In Pots mit mehreren Spielern müssen diese Hände entweder das Top-Split-Pair oder einen Straightdraw treffen, um auf dem Flop weiterhin spielbar zu bleiben. In Heads-up-Pots, in denen Sie der Open-Raiser sind, können Sie auch ohne Paar weiter spielen, in der Hoffnung, dass Ihr Gegner aufgibt und foldet.

A-mittel suited (A9s, A8s)

  1. Diese Hände spielen sich am besten gegen einen oder eine Reihe von Gegnern (als gegen zwei). Heads-up sind sie gut zu spielen, da Sie das As mit einem mittleren Kicker haben. Wenn es einen Raise gab, sollten Sie folden, es sei denn, Sie sind davon überzeugt, dass es einen Pot mit mehreren Spielern geben wird. Gegen mehrere Spieler haben diese Hände einen größeren Wert, wegen der Möglichkeit, einen Nutflush treffen zu können.
  2. Als Middle- oder Late-Position-Open-Raiser können Sie aggressiv vorgehen, jedoch nicht in Pots mit mehreren Spielern.
  3. In Pots mit mehreren Spielern müssen Sie mit einem Split-Pair Asse vorsichtig sein, da Sie nur einen mittelstarken Kicker haben. Aus diesem Grund sind diese Hände manchmal schwierig auf dem Flop und später in der Hand zu spielen.

A-x suited (A5s, A3s)

  1. Der Highcard-Wert dieser Hände ist wegen des kleinen Kickers stark reduziert. Diese Hände lassen sich am besten in Pots mit mehreren Spielern spielen, da Sie zusätzlich noch Straight-Potential haben. Wenn Sie ein Late-Position-Open-Raiser sind, lassen sie sich auch in Heads-up-Situationen gut spielen. Wenn es einen Raise gab, sollten Sie folden, es sei denn, Sie glauben, dass es ein Multiplayer-Pot wird.
  2. Preflop können Sie mit diesen Händen nicht aggressiv spielen, außer wenn Sie versuchen, die Blinds zu stehlen. In Pots mit mehreren Spielern können Sie in Late Position raisen. In den meisten Fällen sollten Sie einfach nur limpen um den Flop zu sehen.
  3. Ebenso wie A-mittel-suited-Hände sind diese Hände schwierig zu spielen, wenn Sie ein Split-Pair Asse treffen, da Sie einen kleinen Kicker haben. Haben Sie keine Furcht zu folden, wenn Sie ein As treffen, insbesondere, wenn andere Spieler aggressiv werden.

X Informationen zu Cookies

Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.