PokerStars Homepage
FLP: Spiel in den Blinds

Versunkene Kosten und die Blinds

Viele Leute glauben, sie müssten ihre Blinds ständig verteidigen, da sie ja bereits teilweise gecallt haben und den Flop nun im Vergleich zu anderen Spielern mit einem 50%-Rabatt sehen können. Diese Denkweise ist falsch. Sie sollten die Blinds, die Sie gezahlt haben, als Teil des Pots sehen und nicht als Teil Ihres Stacks. Die Chips, die Sie als Blinds gezahlt haben, sind versunkene Kosten. Sie mussten diese unabhängig von der Stärke Ihrer Hand zahlen. Sie haben den gleichen Anteil am Pot wie alle anderen Spieler. Wenn Ihre Starthand jedoch schlecht ist, besteht keine Veranlassung, dem schlechten Geld noch gutes hinterher zu werfen.

In den Blinds spielen

Im Big Blind spielen: ein Raiser und keine anderen Caller

Ob Sie Ihre Hand im Big Blind spielen sollten, wenn es einen Raiser und keine anderen Caller gibt, hängt von den Charakteristika und der Position des Raisers ab.

Wenn der Raiser ein solider Spieler ist …

... aus Early Position/Middle Position

Spielen Sie Ihre Hand so vorsichtig, als wenn Sie sich in Late Position befinden würden. Der Raise eines Spielers in Early Position/Middle Position deutet auf eine starke Hand hin, die viele Ihrer Highcard-Hände dominieren könnte. Wie bereits zuvor erwähnt, ist in Situationen wie dieser :Tx9x suited besser geeignet als off-suit. Je früher die Position des Raisers ist, desto schlechter wird off-suit. Da Sie jedoch bessere Potodds angeboten bekommen, um den Flop zu sehen, ist es einen Call wert. Stellen Sie sich darauf ein, Ihre Hand schnell wegzuwerfen, wenn der Flop nicht zu ihr passt.

... aus Late Position

Höchstwahrscheinlich versucht der Raiser die Blinds zu stehlen. Nun wird eine Hand mit hohen Karten, wie off-suit wertvoller, da sie eine höher Chance hat, die dominierende Hand zu sein. Sie können den Big Blind häufiger verteidigen und auch aggressiv zurück spielen, wenn der Flop Ihre Hand trifft. Das bedeutet häufig mit jedem Paar und jedem Draw zu checkraisen.

Wenn der Raiser ein aggressiver Spieler ist …

... aus Early Position

Auch gegen einen aggressiven Spieler müssen Sie Ihre Hand vorsichtig spielen. Die meisten aggressiven Spieler wissen, wie sie ihre Aggressivität in Abhängigkeit der Position anzupassen haben. Ein aggressiver Spieler, der aus Early Position raist, hat üblicherweise eine Qualitätshand.

... aus Middle Position

Ein aggressiver Spieler ist in Middle Position bereit, mit mehr Händen zu open-raisen, sodass hohe Karten einen größeren Wert im Big Blind haben als gegen den Raise eines soliden Spielers aus Middle Position.

... aus Late Position

Mit hoher Wahrscheinlichkeit versucht der aggressive Raiser die Blinds zu stehlen. Eine Hand mit hohen Karten wie off-suit ist wertvoll, da sie eine gute Chance hat, die dominierende Hand zu sein.

Wenn der Raiser ein passiver Spieler ist …

... aus Early Position/Middle Position

Geben Sie Acht. Es ist wahrscheinlich, dass der Raiser eine starke Hand hat und Sie sollten vorsichtig sein. Das einzig Gute ist, dass passive Spieler oftmals schwache Spieler sind, sodass diese mehr Chips gegen Sie verlieren, wenn Sie einen glücklichen Flop treffen. Wenn Sie zum Beispiel off-suit halten, könnte Sie ein schlechter Spieler mit auf einem Flop bis zum River durchcallen.

... aus Late Position

Es ist weniger wahrscheinlich, dass passive Spieler versuchen, die Blinds zu stehlen. Es ist wahrscheinlicher, dass sie eine starke Hand haben, wenn sie aus Late Position open-raisen, als andere Spieler. Hände mit hohen Karten sind im Big Blind nach wie vor gut, jedoch nicht so gut wie gegen andere Spieler.

Im Big Blind spielen: Ein Raise und ein oder mehr Caller

Wenn Sie im Big Blind sitzen und es gibt ein oder mehr Caller, dann wissen Sie, dass es einen Muliplayer-Pot geben wird. Mit zwei weiteren Spielern bietet der Pot Ihnen üblicherweise 5:1 oder besser, um den Flop zu sehen. Mit vier weiteren Spielern bietet Ihnen der Pot schon mindestens 9:1 um den Flop zu sehen. Die Ausnahme besteht dann, wenn ein Early-Position-Spieler mit dem Ziel gelimpt hat, zu reraisen. Wenn mehr Spieler mitspielen, gibt es mehr Hände, mit denen Sie den Flop sehen können, besonders dann, wenn Sie sich sicher sind, dass niemand nach Ihnen reraisen wird. Sie können an dieser Stelle wesentlich liberaler mit Ihren Calls sein als in Late Position, da Sie wesentlich bessere Potodds bekommen. Auf dem Flop müssen Sie dann vorsichtig spielen, da Sie in jeder folgenden Runde out-of-position sind. Ein looses Spiel vor dem Flop bedeutet nicht, dass Sie auch nach dem Flop loose spielen müssen.

Im Small Blind spielen

In einer typischen Blind-Struktur beträgt der Small Blind die Hälfte des Big Blinds. In manchen Spielen beträgt der Small Blind 2/3 des Big Blinds. In diesen Spielen kann der Small Blind aggressiver spielen, da ein Call oder Raise bedeutet, dass man weniger zusätzliche Chips riskieren muss. Die folgende Diskussion unterstellt, dass der Small Blind die Hälfte des Big Blinds beträgt.
Der Small Blind ist in einer schlechteren Position als der Big Blind. Der Small Blind hat nicht den Vorteil, in der Preflop-Runde der Letzte zu sein, der agieren muss. Um den Flop zu sehen muss der Small Blind mehr Chips in den Pot legen als der Big Blind. Diese beiden Faktoren bedeuten, dass der Small Blind konservativer spielen muss als der Big Blind. Der Small Blind benötigt eine qualitativ hochwertigere Hand, um den Flop zu sehen. Wenn der Small Blind eine spielbare Hand hat und es sieht so aus, als wolle der Open-Raiser die Blinds stehlen, ist ein Reraise üblicherweise besser als ein Call. Ein Call des Small Blinds gibt dem Big Blind gute Potodds, um den Flop zu sehen. Ein Reraise mit einer hochwertigen Hand seitens des Small Blinds bringt den Big Blind in eine schwierigere Situation mit schlechteren Potodds und es drängt den Late-Position-Blindstealer gleich in die Defensive.

Die Blinds stehlen

Wenn Sie in Late Position sitzen und jeder bis zu Ihnen gefoldet hat, haben Sie die Wahl zwischen Raisen und Folden. Callen Sie nicht. Folgende Faktoren sollten Sie berücksichtigen, wenn Sie in Erwägung ziehen, die Blinds zu stehlen:

  1. Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie die beste Hand haben?
    Nachdem jeder vor Ihnen gefoldet hat und Sie sich in Late Position befinden, sind Highcard-Hände die besseren Hände. Wie bereits zuvor diskutiert, ist dies eine Position, in der eine Highcard-Hand wie off-suit besser ist, als eine Draw-Hand wie suited.
  2. Wie loose sind die Blinds?
    Es ist großartig, loose Gegner zu haben, außer, wenn loose Gegner sich ihre Blinds nicht stehlen lassen. Tighte Spieler sind eher bereit, Ihre Blinds aufzugeben und zu folden, nachdem Sie geraist haben, sodass es einfacher ist, deren Blinds zu stehlen. Loose Spieler callen häufiger. Sie verlieren jedoch so viel Vorteil nach dem Flop mit ihrem schlechten Spiel, dass es Sie nicht stört, wenn sie preflop callen. Wenn sie allerdings preflop loose und nach dem Flop vernünftig spielen, freuen Sie sich nicht über einen Call. Gegen loose Spieler sollten Sie die Hände, mit denen Sie versuchen, die Blinds zu stehlen, limitieren.
  3. Wie aggressiv sind die Blinds?
    Wenn die Blinds aggressiv sind, könnten sie zurückschießen, wenn sie glauben, dass Sie versuchen, die Blinds zu stehlen. Insbesondere der Small Blind kann von einem Reraise profitieren, wenn dieser dazu führt, dass der Big Blind foldet. Wenn die Blinds aggressiv sind, müssen Sie mitunter drei Bets in den Pot legen, um den Flop zu sehen, wenn Sie versuchen, die Blinds zu stehlen. Gegen aggressive Spieler sollten Sie Ihre Hände, mit denen Sie die Blinds zu stehlen versuchen, limitieren.
  4. Wie gut spielen die Blinds nach dem Flop?
    Wenn die Blinds nach dem Flop gut spielen, dann liegt weniger Wert in dem Versuch, die Blinds zu stehlen. Wenn sie nach dem Flop schlecht spielen, dann liegt mehr Wert in dem Versuch, die Blinds zu stehlen. Wenn ihr Preflop-Call korrekt ist, dann geben sie nach dem Flop genug Vorteil auf, dass es sich lohnt, gegen sie in diese Hand involviert zu sein.
  5. Wie tight spielen die Blinds auf dem Flop?
    Wenn die Blinds gern Raises vor dem Flop callen, nach dem Flop jedoch tight spielen, dann lohnt sich ein Blind-Steal-Raise. Es stört Sie nicht, wenn sie callen und den Flop sehen, wenn sie auf dem Flop häufig folden.
  6. Wie berechenbar sind Ihre Gegner?
    Gegen berechenbare Spieler lässt es sich besser spielen. Wenn ein berechenbarer Spieler vor dem Flop reraist oder auf dem Flop checkraist, können Sie sich sicher sein, dass Sie geschlagen sind. Schwieriger ist es, gegen unberechenbare Spieler zu spielen. Versuchen Sie, die Blinds der berechenbaren Spieler häufiger zu stehlen als die Blinds der unberechenbaren Spieler.
  7. Wie oft haben Sie in den letzten Runden die Blinds geraist?
    Wenn Sie die Blinds in den letzten Runden öfter geraist haben, unabhängig davon, ob diese Raises legitim oder Blind-Steal-Raises waren, dann sollten Sie etwas konservativer spielen, wenn Sie sich abermals in einer Position befinden, in der Sie die Blinds stehlen könnten. Wenn Ihre Gegner glauben, Sie verschaffen sich einen Vorteil, indem Sie ständig deren Blinds raisen, werden sie eher Ihre Raises callen.

In den Blinds spielen: Verteidigen oder nicht verteidigen

Die Blinds sehen sich häufig dem Open-Raise eines Late-Position-Spielers gegenüber. Wenn Sie in dieser Position sind, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie Ihre Blinds verteidigen oder nicht. Folgende Faktoren sollten berücksichtigt werden, wenn ein Late-Position-Spieler scheinbar versucht, mit einem Raise Ihre Blinds zu stehlen:

  1. Wie wahrscheinlich haben Sie die beste Hand?
    Wenn Sie glauben, die beste Hand zu halten, sollten Sie einen Reraise in Betracht ziehen. Insbesondere, wenn Sie im Small Blind sind, hat ein Reraise einen hohen Wert, wenn Sie glauben, die beste Hand zu haben, da er den Big Blind zwingt, zwei Bets in den Pot zu legen oder zu folden. Wenn Sie im Big Blind raisen, machen Sie es für den Blindstealer teurer (und gegebenenfalls auch den Small Blind, sofern dieser gecallt hat). Wenn Sie aus einer der Blind-Positionen raisen und die Hand des Blindstealers ist schwach, dann wird er Sie aufgrund der Potodds trotzdem callen, doch dann möglicherweise kleinlaut auf dem Flop folden, wenn Sie setzen.
  2. Wie oft versuchen Ihre Gegner, Ihre Blinds mit ungerechtfertigten Händen zu stehlen?
    Wenn Ihr Gegner andauernd in Late Position open-raist, dann lockern Sie Ihr Spiel auf und callen mit mehr Händen. Außerdem müssen Sie Ihre anständigen Hände aggressiver spielen und mit diesen reraisen. Reraisen Sie vor dem Flop oder checkraisen Sie nach dem Flop gegen solche Blindstealer. Sie wollen nicht, dass irgendjemand Sie am Pokertisch herumschubst. Wenn Sie in den Blinds sitzen, werden andere Spieler versuchen, Sie herumzuschubsen.
  3. Wie gut spielt Ihr Gegner nach dem Flop?
    Es ist schwieriger, gegen einen Gegner zu spielen, der nach dem Flop gut spielt. In einer Blind-Position haben Sie eine schlechtere Position als Ihr Gegner, da Sie als Erster handeln müssen. Ein guter Postflop-Spieler ist in der Lage, aus seiner Position einen Vorteil zu ziehen, also sollten Sie selektiver spielen.

X Informationen zu Cookies

Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.