PokerStars Homepage
FLP: Nicht eingängig
Viele Spieler haben Varianten ohne Gemeinschaftskarten, wie Draw-Poker oder Seven Card Stud gespielt, bevor sie Hold'em gespielt haben. In diesen Varianten würde jeder Spieler eine höherwertige Hand gegenüber einer niedrigeren Hand bevorzugen. Das trifft jedoch nicht immer in solchen Spielen zu, in denen es Gemeinschaftskarten gibt, wie Hold'em oder Omaha. Es folgen einige Situationen im Hold'em, in denen Sie eine Hand von niedrigerem Rang gegenüber einer Hand mit höherem Rang bevorzugen sollten, da die Hand mit niedrigerem Rang eine größere Gewinnwahrscheinlichkeit hat.

In welchen Fällen hätten Sie lieber eine Straight als einen Flush?

Ein Flush ist vom Rang her höher als eine Straight, doch der Flush ist nicht immer vorzuziehen. Wenn Sie bereits die Nutstraight halten, jedoch auch einen Draw auf den Non-Nutflush haben, ist es besser, mit der niedrigeren Nutstraight abzuschließen, als mit einer höheren Hand, die nicht die Nut-Hand ist. Das ist ebenso der Fall, wenn Sie sowohl einen Straightdraw als auch einen Flushdraw haben, bei dem Sie mit dem Straightdraw auf die Nuts ziehen, während Sie beim Flushdraw nicht auf die Nuts ziehen.

  • Beispiel 1
Ihre Hand:

Board:
Sie haben die Nutstraight (T-9-8-7-6). Wenn eine dritte Flush-Karte auf dem River kommt, verbessert sich Ihre Hand zwar zu einem Flush, aber Sie haben nicht mehr die Nut-Hand, da Sie gegen einen höheren Flush verlieren könnten.

  • Beispiel 2
Ihre Hand:

Board:
Sie haben sowohl einen Straightdraw als auch einen Flushdraw. Sie würden es jedoch bevorzugen, einen oder eine für die Nutstraight zu treffen, anstatt ein Kreuz für den Non-Nutflush. Jede der beiden Hände würde gegen ein Full House verlieren, aber Ihre Straight wäre die bestmögliche Hand nach einem Full House.

Wann sind Trips besser als ein Full House?

Manchmal hat Ihr Gegner mehr Outs, wenn Sie ein Full House halten, als wenn Sie Trips haben.

  • Beispiel 3
Ihr Gegner:

Board:
Welche Hand hätten Sie lieber?
Hand 1:

Hand 2:
Mit Hand 1 haben Sie ein Full House (9-9-9-T-T). Mit Hand 2 haben Sie einen Drilling (T-T-T-K-9), indem Sie nur eine Karte Ihrer Hand verwenden. In beiden Fällen liegen Sie vorn. Der Punkt ist jedoch, dass das Full House gegenüber dem Drilling die höherwertige Hand ist, jedoch auf dem River vom Gegner geschlagen werden kann.

Wenn Sie Hand 1 haben, kann Ihr Gegner (der hat) einen oder eine auf dem River treffen und Sie schlagen. Wenn er eine trifft, hat er ein Full House T-T-T-K-K, das Ihr Full House (T-T-T-9-9) schlägt. Das ist eine seltsame Hand, da Sie zwei Full Houses hätten (T-T-T-9-9 und T-T-9-9-9), aber leider hilft Ihnen das nicht. Es sind noch zwei Kings und zwei Zehnen im Deck, sodass Ihr Gegner vier Outs hat.

Wenn Sie Hand 2 haben, kann Ihr Gegner einen treffen, um Sie zu schlagen, während eine Ihnen den Vierling bringt, der sein Full House schlägt. Wenn er einen trifft, machen Sie beide ein Full House auf dem River, aber seines ist höher. Es sind noch zwei Kings im Deck, sodass er nur zwei Outs hat.


Es ist immer besser, wenn es nur zwei Karten im Deck gibt, die Sie schlagen können, als wenn es vier Karten gäbe. In diesem Fall würden Sie einen Drilling (Hand 2) gegenüber dem Full House (Hand 1) bevorzugen, da Sie eine größere Gewinnwahrscheinlichkeit haben.

Wann ist QJ besser als AK?

Es ist offensichtlich, dass eine bessere Starthand ist als . Es gibt unkoordinierte Flops, auf denen diese beiden Hände von gleichem Wert sind und es gibt Situationen, in denen Sie lieber als hätten.
  • Beispiel 4

Sie raisen in Late Position. Der Big Blind callt. Der Big Blind ist ein durchschnittlicher Spieler, der einen guten Teil seiner Blinds verteidigt, jedoch nicht mit Trash-Händen.
Flop:
Sie setzen und werden gecheckraist. Ihr Gegner könnte ein Paar mit einer oder in der Hand haben oder einen Checkraise mit einem Straightdraw wie etwa mit oder gespielt haben. In jedem dieser Fälle ist es ebenso gut, zu halten wie . Wenn der Checkraiser jedoch eine Hand wie oder hält, hat eine höhere Gewinnwahrscheinlichkeit, da sie sechs Outs hat, während nur über drei Outs verfügt. (Ein Paar Asse zu treffen würde bedeuten, dass Ihr Gegner nun Two Pair hält). Spieler verteidigen Ihre Blinds eher mit und (ebenso wie mit und ) als mit Händen wie und . In einem Fall wie diesem wäre womöglich eine schwächere Hand für Sie als .

X Informationen zu Cookies

Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.