PokerStars Homepage
FLP: Gefährliche Karten

Nachdem Ihr Gegner seinen Semi-Bluff oder Freecard-Draw getroffen hat

Wenn Sie der Ansicht sind, dass Ihr Gegner blufft oder semi-blufft, haben Sie nichts dagegen, dass er setzt, wenn Sie glauben, dass er auf einen Raise von Ihnen hin foldet. Manchmal jedoch sollten Sie sich das Ganze, in Abhängigkeit der Karte, die auf dem Board fällt, noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Wenn eine gefährliche Karte auf dem Board erscheint und Ihr Gegner hat mit einem Semi-Bluff gesetzt oder geraist, dann könnte er an dieser Stelle seine Hand getroffen haben. Wenn er keinen Semi-Bluff gespielt hat, ist er mitunter von Anfang an vorn gewesen. In jedem Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie nun hinten liegen, und deshalb sollten Sie in Betracht ziehen, diese Hand aufzugeben.

  • Beispiel

Sie sitzen in Late Position mit suited. Alle bis zu Ihnen folden und Sie open-raisen. Der Small Blind und der Big Blind callen. Im Pot befinden sich drei Spieler und drei Big Bets.

Ihre Hand: suited

Flop: Rainbow

Beide Blinds checken und Sie setzen. Der Small Blind foldet und der Big Blind checkraist. Sie wissen, dass der Big Blind ein guter, aggressiver Spieler ist. Sie wissen ebenfalls, dass er weiß, dass Sie ein guter Spieler ist, der in der Lage ist, eine Hand wie wegzuwerfen. Der Big Blind könnte mit jedem , jeder , , , , , oder raisen. Viele dieser Hände können Sie schlagen, also callen Sie seinen Raise. Im Pot befinden sich fünf Big Bets.

Turn:

Der Big Blind setzt und Sie callen. Es ist unwahrscheinlich, dass die seine Hand verbessert hat. Ihr Call zeigt ihm, dass Sie eine legitime Hand, entweder Drawing Hand oder Made Hand, haben. Im Pot befinden sich sieben Big Bets.

River:

Diese ist eine gefährliche Karte für Sie. Wenn Ihr Gegner auf einem Straightdraw war, hat er entweder ein Paar Queens oder seine Straight getroffen. Mit den Straightdraws oder hat er nun das Top Pair getroffen. Mit oder hat er eine Straight.

Da er ein guter Spieler ist, wissen Sie, dass er weiß, dass die auch für ihn eine gefährliche Karte darstellt. Wenn alles, was er hat, ein oder eine ist, wird er befürchten, die könnte Ihnen eine Straight oder das Top Pair gegeben haben. Wenn er auf dem River setzt und zuvor einen Semi-Bluff gespielt hat, hat er nun ein höheres Paar als Sie oder eine Straight. Wenn er keinen Semi-Bluff gespielt hat, hat er Sie bereits geschlagen. Selbst mit Odds von 8:1 sehen Ihre Chancen, so wie die Hand sich entwickelt hat, äußerst mickrig aus. Da Ihr Gegner vor der mehr Angst haben sollte als Sie, wenn er nur eine hält, wird er voraussichtlich etwas besseres haben. Die einzigen Hände, die Sie schlagen können, sind ein unwahrscheinliches, schlechtes Split Pair Zehnen oder ein Bluff mit einer Hand wie etwa .

Eine andere Situation, die Ihnen, speziell in Shorthanded-Spielen, in denen Spieler häufig semi-bluffen, begegnen wird, ist eine Turn- oder River-Karte, die genau in der Mitte eines möglichen Straightdraws liegt. Beispielsweise wären auf einem Flop von eine , oder gefährliche Karten, insbesondere, wenn Sie lediglich ein Paar Siebenen oder niedriger halten. Jeder Straightdraw hat entweder eine Straight oder ein höheres Paar als Ihres getroffen. Wenn Sie sich wohl dabei fühlen, können Sie einen Gegner, den Sie auf einen Semi-Bluff setzen, mit einem Middle Pair callen. Sollte jedoch eine der gefährlichen Karten kommen, ist es unter Umständen an der Zeit, aus der Hand auszusteigen.

X Informationen zu Cookies

Wir haben auf deinem Computer Cookies platziert, um deinen Aufenthalt auf unserer Website noch angenehmer zu gestalten. Du kannst deine  Cookie-Einstellungen  jederzeit ändern. Andernfalls setzen wir dein Einverständnis voraus.